VG-Wort Pixel

Til Schweiger Schwacher Kinostart für "Tschiller: Off Duty"

Til Schweiger als Nick Tschiller
Til Schweiger als Nick Tschiller
© Credit©Syrreal Entertainment/ Nik Konietzny, © 2016 Warner Bros. Ent. Alle Rechte vorbehalten.
Til Schweiger und sein neuer Tatort "Tschiller: Off Duty" legen schwachen Kinostart hin

Update, 5. Februar 2016

Til Schweiger floppt mit "Tschiller: Off Duty" am ersten Einspieltag. Nur 12.000 Besucher wollten die neue "Tatort"-Folge auf der Leinwand sehen. Wie "Meedia" berichtet, rechnen Box-Office-Analysten für das erste Filmstart-Wochenende mit nur insgesamt 100.000 Besuchern. Dies wäre bei 500 Kinos, in denen der Film anläuft, ein Schnitt von 200 Besuchern pro Kino.

Im Vergleich zu anderen Neustarts

Damit legt "Tschiller: Off Duty" auch im Vergleich zu anderen Produktionen einen holprigen Start hin. "Blickpunkt:Film" weist für populäre Neustarts der jüngeren Vergangenheit deutlich höhere Zahlen aus: "The Hateful 8" mit 30.000 Besuchern, "Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs" mit 21.000 oder "The Revenant – Der Rückkehrer" mit 20.000 Zuschauern, zogen zum Starttermin sehr viel mehr Kinofans in ihren Bann.

Es gibt noch leise Hoffnung

"Tschiller: Off Duty" muss in den nächsten Wochen also Vollgas in Sachen Zuschauerzuspruch geben, um noch ein Millionenpublikum zu erreichen. Schauspielkollege Götz George lockte als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski Mitte der 1980er Jahre mit "Zahn um Zahn" und "Zabou" immerhin 2,7 Mio. bzw. 1,5 Mio. Krimifans in die Kinosäle.

Til Schweiger kommt am 4. Februar als Tatort-Kommissar in die Kinos. In "Tschiller: Off Duty" muss sich der Ermittler erneut mit dem gefürchteten Astan-Clan herumschlagen. Diesmal verlässt der außerdienstliche Tschiller jedoch seinen heimischen Arbeitsplatz in Hamburg, um den Gangstern in Istanbul und Moskau nachzustellen.

Darum geht's

"Tschiller: Off Duty" knüpft da an, wo die vier vorangegangenen TV-Krimis aufhören - trotzdem gilt der Streifen als eigenständig. Die Tochter des ehemaligen LKA-Ermittlers Nick Tschiller (Til Schweiger) verschwindet spurlos. Tschiller ortet Lenny (Luna Schweiger) schließlich in Istanbul und macht sich auf den Weg in die Bosporus-Metropole. Doch er kommt zu spät, denn Lenny ist bereits von russischen Organhändlern nach Moskau verschleppt worden. Für Tschiller beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

Ein Tatort im Kino

Nick Tschiller ist erst der zweite Tatort-Kommissar, der auf der Kinoleinwand ermitteln darf. Bislang war dies einzig Horst Schimanski (Götz George) vorbehalten. Im Jahr 1985 eroberte dieser mit "Zahn um Zahn" erstmals die Kinosäle, bevor er zwei Jahre später mit "Zabou" nachlegte.

tbu / Gala

Mehr zum Thema