Philipp Poisel

Philipp Poisel

Aus dem Mund von Philipp Poisel kommen so viel Gefühl, so viel Schmerz, so viel Herz und so viele Erfahrungen, dass man glatt meinen könnte, der Sänger wäre schon an die hundert Jahre alt. Doch weit gefehlt, der sympathische Liedermacher ist Jahrgang 1983. Wie kaum ein anderer schafft er es, Melancholie und Nachdenklichkeit mit einem Lichtblick am Ende des Tunnels in Einklang zu bringen.

Mehr...

Philipp Poisel singt mit Herz und Seele

Obwohl Philipp Poisel schon als Kind mit dem Musizieren anfing, er spielte Schlagzeug und Gitarre und nahm Eigenkompositionen mit seinem Kassettenrekorder auf, waren seine ersten Erfahrungen mit der Musik zum Scheitern verurteilt. Er sang im Chor, wurde jedoch immer und immer wieder wegen seiner Stimme kritisiert und warf daraufhin entmutigt das Handtuch. Und auch der zweite Anlauf ging in die Hose. Nach dem Abitur wollte er Realschullehrer werden und bewarb sich um ein Studium der Fächer Englisch, Kunst und Musik. Daraus wurde allerdings nichts, da er die Aufnahmeprüfung für das Fach Musik nicht packte.


Prominente Unterstützung für Philipp Poisel

Recht perspektivlos und enttäuscht verließ Philipp Poisel daraufhin seine baden-württembergische Heimat und tingelte als Straßenmusiker durch Europa. Auf seinen Reisen lernte er schließlich seinen späteren Produzenten Frank Pilsl kennen, mit dem er erste Demo-Aufnahmen einsang. Dank dieser ersten Songs wurde niemand geringeres als Herbert Grönemeyer auf das junge Talent aufmerksam und nahm in 2008 bei seiner Plattenfirma Grönland unter Vertrag.


Der große Durchbruch dank "The Voice of Germany"

Philipp Poisel hatte in all den Jahren etliche Songs geschrieben und so konnte sein Debütalbum "Wo fängt dein Himmel an?" noch im selben Jahr erscheinen. Der kommerzielle Erfolg ließ allerdings noch auf sich warten und stellte sich erst mit seinem zweiten Album "Bis nach Toulouse" ein, das 2010 veröffentlicht wurde. Zufällige Schützenhilfe bekam der bis dato noch recht unbekannte Sänger von Benny Fiedler, der bei "The Voice of Germany" Poisels Song "Eiserner Steg" sang. Das Lied war zwar zu diesem Zeitpunkt bereits in den Charts – es war auf dem Soundtrack von Matthias Schweighöfers Film "What a Man" zu hören - , doch nachdem "Eiserner Steg" dank "TVoG" ein musikbegeistertes Millionenpublikum erreicht hatte, kletterte es bis auf Platz 4 der Charts.


Philipp Poisel erobert die Charts

Mittlerweile hat Philipp Poisel sicherlich verkraftet, dass seine Pläne, Lehrer zu werden, scheiterten. Inzwischen kann der gefühlvolle und authentische Sänger einige erfolgreiche Singles wie "Wolke 7", ein Duett mit Max Herre, "Wie soll ein Mensch das ertragen?", "Liebe meines Lebens" und "Erkläre mir die Liebe" auf seinem Steckbrief verbuchen. Und falls das alles als Wiedergutmachung noch nicht reichen sollte: Sowohl das Live-Album "Projekt Seerosenteich" als auch sein drittes Studioalbum "Mein Amerika" schafften es auf Platz 1 der deutschen Albumcharts.