Marvel's Jessica Jones

Krysten Ritter

Im Herbst 2015 schickte Neflix "Marvel's Jessica Jones" on Air. Seit dem erfreut sich die Superhelden-Serie großer Beliebtheit und erntet Applaus von allen Seiten. Nicht nur eingefleischte Marvel-Fans und -kenner kommen auf ihre Kosten, auch ein Neueinstieg lohnt sich unbedingt, denn auch wenn die Titelheldin Jessica Jones auf den ersten Blick nicht gerade liebenswert wirkt, schließt man sie sofort ins Herz. 

Mehr...

"Marvel's Jessica Jones" zeigt eine Frau, die zu kämpfen weiß


Wir befinden uns in Hell's Kitchen, New York. Die einstige Superheldin Jessica Jones betreibt eine heruntergekommene Privatdetektei und auch sie selbst hatte schon bessere Zeiten. Als Kind verlor sie ihre Eltern bei einem Autounfall und verfügt seitdem über übermenschliche Kräfte. Sie wurde zur Superheldin namens Jewel, die übermenschlich stark und flugfähig war – bis sie eines Tages zur Marionette des Superschurken Kilgrave wurde. Dieser kann beliebigen Menschen seinen Willen aufzwingen und ließ Jessica unfreiwillig einen Mord begehen. Sie konnte zwar fliehen, ist seitdem aber schwer traumatisiert, hat ein Alkoholproblem und hält sich mehr schlecht als recht mit ihrer Detektei über Wasser.


Jessica Jones im Kampf gegen Kilgrave


So viel zur Vorgeschichte. Die erste Staffel von "Marvel's Jessica Jones" knüpft daran an und erzählt, wie Kilgrave zurückkehrt, Menschen zu Morden zwingt und Jessicas Leben zur Hölle macht. Es gibt nur einen Ausweg: Sie muss ihn zur Strecke bringen. Das tut sie zwar bravourös, aber so gar nicht typisch superheldenhaft. Sie ist schroff, stößt ihre Mitmenschen vor den Kopf, prügelt sich, flucht ohne Ende und macht eher den Eindruck einer Antiheldin.


Fans und Kritiker lieben "Marvel's Jessica Jones"


Doch genau das ist das Geheimnis des Erfolges von "Marvel's Jessica Jones". Die Serie ist sehr beliebt beim Publikum, weil sie eine etwas andere Superheldin zeigt. Jones ist zutiefst menschlich, verletzlich und gebrochen von ihren traumatischen Erlebnissen, aber zugleich kämpferisch und bei genauem Hinsehen sogar manchmal optimistisch. Der düstere Look der Show komplementiert den Charakter von Jessica Jones und verschafft der Serie von Marvel zusätzlichen Suchtfaktor.


"Marvel's Jessica Jones": Der Cast


Die Titelrolle wird verkörpert von Krysten Ritter, doch auch der restliche Cast kann sich sehen lassen. Ebenso mit von der Partie sind David Tennant als Oberbösewicht Kilgrave, Rachael Taylor als Jessicas Adoptivschwester Trish Walker und Carrie-Anne Moss als Jessicas Klientin Jeri Hogarth.

Und wie geht es weiter?

Keine Sorge, es geht weiter! Am 8. März 2018 feiert die zweite Staffel der Erfolgsserie Premiere auf Netflix – zur Freude aller Jessica Jones-Fans!