The O.C., California - Die Darsteller damals und heute
© Action Press

O.C., California

"O.C., California" war DIE Teenie-Serie der 2000er Jahre und zog Millionen junger Fernsehzuschauer in ihren Bann. Von 2003 bis 2007 erzählte die Serie in vier Staffeln vom Erwachsenwerden und großen und kleinen Problemen der Teenager Ryan, Marissa, Summer und Seth aus Newport Beach im kalifornischen Orange County.
Mehr anzeigen

"O.C., California" - Rich Kids auf der Suche nach dem Sinn des Lebens





Die Geschichte von "O.C., California" spielt in Newport, einer idyllischen Küstenstadt im Bezirk Orange County, dem zu Hause der Reichen und Schönen und ein scheinbar idyllisches Paradies. Zu Beginn der ersten Staffel steigt Ryan Atwood, gespielt von Benjamin McKenzie, von seinem kriminellen und ärmlichen Dasein in die reiche Schicht auf, als sein Pflichtverteidiger Sandy ihn in seine Familie aufnimmt. Ryan freundet sich mit dem Sohn Seth (Adam Brody) an, der zuvor ein nerdiges Außenseiterleben führte. Ryan lernt, dass auch im Leben der wohlhabenden Newportler nicht alles perfekt ist und sich hinter der glänzenden Fassade düstere Geheimnisse verbergen. Im Laufe der vier Staffeln von "O.C., California" erleben Ryan, Seth und ihre Freundinnen Marissa und Summer die Tücken des Erwachsenwerdens – inklusive viel Gefühlschaos!



"O.C., California" wurde zum großen Erfolg




Der US-amerikanische Sender FOX brachte "O.C., California" 2003 auf Sendung. Die Show erreichte Traumquoten und wurde zu einer der erfolgreichsten Serien der Saison 2003/2004. In Deutschland startete ProSieben 2005 die Ausstrahlung, ebenso mit beachtlichem Erfolg. Die Fans konnten gar nicht genug bekommen von ihren Idolen, zeitweise war die erste Staffel von "O.C., California" die meistverkaufte Serien-DVD in Deutschland.


Was machte "O.C., California" so besonders?




Die düsteren Geheimnisse hinter einer scheinbar perfekten Fassade aufzudecken ist seit jeher ein beliebtes Motiv in Filmen und Serien, das auch bei "O.C., California" bestens funktioniere. Der Zuschauer freundet sich mit seinem eigenen Leben mehr an, da er feststellt, dass Jedermann, egal wie reich oder arm, seine Probleme hat. Doch das ist längst nicht alles. Die Musik, die in der Serie entweder nebenbei oder im fiktionalen Serien-Nachtclub "The Bait Shop" gespielt wurde, nahm eine zentrale Rolle ein. Serienschöpfer und Autor Josh Schwartz erzählte sogar einst in einem Interview, dass er für manche Szenen zunächst die Musik auswählte, ehe er sich ans Schreiben des Drehbuches machte. Insbesondere Indie-Rock untermalte die Handlung, passend zum Musikgeschmack des Nerds Seth Cohen. Die Musikauswahl war ein cleverer Schachzug der Serienmacher, hob doch gerade sie "O.C., California" von anderen Teenie-Serien und Seifenopern ab, weil es keine belanglosen Popsongs und immer gleich klingende Musik aus den Charts war. Und ganz nebenbei wurden etliche Soundtracks veröffentlicht – eine weitere Möglichkeit ordentlich Geld zu verdienen.