Mayim Bialik
© imago images

Mayim Bialik – Schauspielerin mit Köpfchen

Die amerikanische Schauspielerin Mayim Bialik ist vor allem für ihre Rollen im Film "Beaches" und in den erfolgreichen Fernsehsendungen "Blossom" und "The Big Bang Theory" bekannt. Dabei ist sie nicht nur eine erfolgreiche Schauspielerin, sondern eine wahre Powerfrau mit vielen Talenten. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, welche Stationen noch auf ihrem beruflichen Steckbrief stehen und wie es nach ''The Big Bang Theory'' für Mayim Bialik weitergeht.
Mehr anzeigen

Mayim Bialik

Mayim Bialik – eine Schauspielerin mit vielseitigen Talenten


Mayim Bialik ist Fans der Serie "The Big Bang Theory" als die hochintelligente, distanzierte und etwas eigene Dr. Amy Ferrah Fowler bekannt. Für ihre schauspielerische Leistung wurde sie mehrfach als beste Nebendarstellerin nominiert, gleich zweimal räumte sie den hart umkämpften "Critics’ Choice Television Award" ab. Doch Mayim Bialik ist nicht nur eine begnadete Schauspielerin, sondern auch eine begabte Neurowissenschaftlerin und Autorin.


So fing alles an


Mayim Bialik wurde 1975 in San Diego geboren und wuchs in Los Angeles auf. Ihre Schauspielkarriere begann bereits in jungen Jahren: Mit 13 Jahren war sie das erste Mal als CC Bloom im Filmdrama "Freundinnen" (1988) zu sehen, mit 15 Jahren spielte sie in der erfolgreichen Sitcom "Blossom" (1990 bis 1995) die gleichnamige Hauptfigur. Nach dem Ende der Serie studierte Mayim Bialik Neurowissenschaften an der ''University of California'' in Los Angeles. 2001 machte sie ihren Bachelor of Science, 2007 folgte der Doktor in Neurowissenschaften. Nach ihrem Abschluss kehrte die begabte Wissenschaftlerin zur Schauspielerei zurück, wobei sie ihre beiden Leidenschaften mit ihrer Rolle als Dr. Amy Farrah Fowler in ''The Big Bang Theory'' vereinen konnte.


Mayim Bialik als Dr. Amy Ferrah Fowler in "The Big Bang Theory"


In "The Big Bang Theory" trat Mayim Bialik als Amy Ferrah Fowler erstmals im Finale der dritten Staffel auf: Nachdem Howard und Raj in der letzten Folge der dritten Staffel auf die Idee kommen, Sheldon auf einer Online-Dating-Plattform anzumelden, wurde die Neurowissenschaftlerin Dr. Amy Ferrah Fowler als die perfekte Freundin für Sheldon auserwählt. Als sich Sheldon, der sich nach Hygiene und Ordnung sehnt, tatsächlich zu dem Treffen mit Amy begibt, nachdem er mit einer dreckigen Socke erpresst wurde, stellt sich schnell heraus, dass sich die beiden tatsächlich gar nicht so unähnlich sind.


Wie ging es nach "The Big Bang Theory" weiter?


Nach 12 Jahren, 12 Staffeln und 279 Folgen wurde "The Big Bang Theory" beendet: Nachdem Dr. Sheldon Cooper und Dr. Amy Ferrah Fowler in der letzten Folge von ''The Big Bang Theory'' den Nobelpreis für ihre Entdeckung der Super-Asymmetrie verliehen wurde, brach für Mayim Bialik ein neuer Lebensabschnitt an. 2021 entdeckte sie als Gastmoderatorinnen der US-amerikanischen Fernsehsendung "Jeopardy" die Welt der Quizshows für sich. Nachdem es Mayim Bialik mit Witz und Sympathie gelang, die Herzen der Zuschauer zu gewinnen, wurde im August bekannt gegeben, dass sie nicht nur bei künftigen Prime-Time-Specials und Spin-Offs dabei bleiben wird, sondern die Show für den Rest des Jahres im Wechsel mit Ken Jennings moderieren wird. Und der Erfolg hält an: Auch 2022 moderiert sie die Quizshow weiter.


Mayim Bialik nimmt sich in ihrem Podcast der psychischen Gesundheit an


Neben ihrer Arbeit als Moderatorin liebt es Mayim immer noch, über Wissenschaft und komplexe Nervensysteme zu sprechen. Deshalb hat sie 2020 einen Podcast mit dem Titel "Mayim Bialik's Breakdown" ins Leben gerufen. Jeden Dienstag veröffentlicht sie eine neue Folge, in der sie sich mit Prominenten, Influencern und Experten trifft und über verschiedene Aspekte der psychischen Gesundheit spricht: "Hier entschlüsseln wir alles, damit ihr es nicht selbst tun müsst", heißt es am Anfang jeder Folge.