Family Guy

Die satirische Zeichentrickserie

"Family Guy" ist neben "American Dad" und "The Cleveland Show" eine der Erfolgsserien von Seth MacFarlane. Im Mittelpunkt der Zeichentrickserie steht der kuriose Alltag...

Mehr...

Die satirische Zeichentrickserie

"Family Guy" ist neben "American Dad" und "The Cleveland Show" eine der Erfolgsserien von Seth MacFarlane. Im Mittelpunkt der Zeichentrickserie steht der kuriose Alltag der Familie "Griffin", die mit einem alkoholsüchtigen sprechenden Hund in einer amerikanischen Kleinstadt lebt. Die schrägen Charaktere und der bitterböse Humor machen die Satire zur absoluten Kultserie im weltweiten TV.

Die bissige Zeichentrickserie "Family Guy"

Basiswissen

"Family Guy" wird seit 1999 produziert und zählt somit zu den am längsten laufenden Zeichentrickserien. Die Produktion einer Folge nimmt ein Jahr in Anspruch, deshalb werden immer mehrere Episoden parallel konzipiert. Die Produktionskosten sind mit satten zwei Millionen Dollar pro Folge extrem hoch.

Mit schwarzem und teilweise grenzwertigem Humor nimmt die Serie den American Way of Life auf die Schippe und parodiert häufig Personen und Themen der Popkultur. Alltagsprobleme werden zugespitzt und extrem überzeichnet, also in satirischer Form, dargestellt.

Der Zeichenstil der Serie ist relativ schlicht: Die Charaktere haben große Augen, oft sehr breite Gesichter und verkörpern häufig klassische Stereotypen.

Figuren und Sprecher

- Peter MacFinnigan Griffin (original: Seth MacFarlane, deutsch: Jan Odle)

- Lois Griffin (original: Alex Borstein, deutsch: Katharina Lopinski)

- Meg Griffin (original: Mila Kunis, deutsch: Christine Stichler)

- Chris Griffin (original: Seth Green, deutsch: Benedikt Gutjan)

- Stewie Griffin (original: Seth MacFarlane, deutsch: Manuel Straube)

- Brian Griffin (original: Seth MacFarlane, deutsch: Frank Engelhardt)

Interessante Fakten

Nach dem Absetzen der Serie war der DVD-Verkauf so hoch, dass "Family Guy" zurück ins TV geholt wurde.

Nachdem die Sendung zum zweiten Mal abgesetzt wurde, brachten die Fans durch eine Online Petition mit 100.000 Unterschriften die Serie zurück ins TV.

Von jeder Episode gibt es zwei Versionen – eine geschnittene Fassung fürs TV und eine ungeschnittene Variante, die auf DVD erscheint.

Die Serie erhitzt mit ihrem bissigen Humor die Gemüter, daher ist ihre Ausstrahlung sogar in vielen Ländern verboten. In Indonesien, Iran, Vietnam, Taiwan, Ägypten, Südafrika, Südkorea und Malaysia darf "Family Guy" nicht gezeigt werden.

In jeder Episode sagt eine der Figuren den Satz "What the hell?"

Die Synchronsprecher der US-amerikanischen Originalversion haben eine äußerst lukrativen Job ergattert: Sie erhalten circa 225.000 Dollar pro gedrehter Folge.

"Family Guy"-Erfinder Seth MacFarlane ist nur knapp dem Tod entkommen: Er hatte ein Ticket für eines der Flugzeuge, die am 11. September ins World Trade Center stürzten. Da er jedoch am Abend vor dem Flug zu viel getrunken hatte, verpasste er seinen Flug, was ihm das Leben gerettet hat.