Emmy Awards

Michael Douglas wird "Bester Schauspieler in einer Miniserie oder Film"

Der Emmy Award, oder einfach "Emmy" genannt ist der bedeutendste Fernsehpreis der Vereinigten Staaten. Neben den Oscars für Filme, den Tony Awards für Theaterkunst und den Grammy Awards für Musik, zählt die beliebte "Emmy"-Statue zu den vier großen Preisen der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie.

Mehr...

Emmys: Amerikanischer Filmpreis der Superlative

Jährlich werden aufs Neue die Emmy Awards in Amerika vergeben. Seit 1949 zeigen sich die Emmy-Nominierten und Gewinner in ihren schönsten Roben auf dem roten Teppich. Unterschieden werden die Emmys üblicherweise in vier verschiedene Preisverleihungen: Die Primetime Emmy Awards, für Sendungen im Abendprogramm, sie stellen die wohl bekannteste Verleihung dar. Daneben existieren noch die Daytime Emmy Awards, für das Tagesprogramm, hier werden auch Kindersendungen ausgezeichnet. Die International Emmy Awards zeichnen ausländische Programme aus und die News & Documentary Emmy Awards prämieren Nachrichtensendungen sowie Dokumentationen. 


Rekorde und Erfolge

Rekordverdächtig viele Emmys erhielt die , denn die Fernsehserie gewann insgesamt 101 der begehrten Daytime Emmy Awards. Die meisten Nominierungen konnte bisher die amerikanische Comedy-Show "Saturday Night Live" für sich beanspruchen, es sind satte 231. Die Person, die am häufigsten für einen Emmy nominiert wurde ist dementsprechend der Schöpfer von "Saturday Night Live", Lorne Michaels. Ein weiterer Rekordhalter ist die Serie "Game of Thrones", mit bisher 38 Emmys in der Kategorie Drama Series und als meistprämierte Serie in einer einzigen Saison. Aber auch deutsche Filmemacher haben die Chance auf einen Emmy. Wie der im Jahr 2017 verdienter Sieg des International Emmy Award der Miniserie "Familie Braun" in der Kategorie Short Form Series. Auch Sonja Gerhardt war mit "Ku'damm 56" nominiert, ging aber leider leer aus. Deutschland sahnte im Vorjahr bei fünf Nominierungen sogar drei Emmys ab. Auch wenn sich die Branche wandelt, sind die USA in Sachen Film und Fernsehen für viele noch das Maß aller Dinge. Umso größer ist die Freude bei den Deutschen.

Emmys 2017

Die Tops und Flops vom roten Teppich

Nicole Kidman weiß genau, worauf es auf dem roten Teppich ankommt - und hat auch für die Emmy Awards eine Robe gewählt, in der sie ein absoluter Hingucker ist. Im roten Dress mit ausgestelltem Rock und hoch gesetzter Taille kommt ihre zarte Figur optimal zur Geltung. Ihre schöne Schultern werden von dem angedeuteten Neckholder betont. Die Schmuckapplikation im Dekolleté ist sexy und elegant zugleich. Wir sind begeistert.  
Im kecken Jackett-Kleid aus blauem Satin von Stella McCartney posiert Schauspielerin Reese Witherspoon für die Fotografen auf dem roten Teppich. Meist bezaubert sie uns ja mit eleganten Roben - aber mit dem kurzen Kleid setzt sie diesmal ihre schönen Beine optimal in Szene.
Lea Michele glänzt bei den Emmys im pflaumenfarbenen Abendkleid von Elie Saab.
Anna Faris gibt in diesem Jahr auf dem Emmy-Teppich die "Pretty in Pink". Das Kleid stammt von Marc Jacobs.

50

      

Netflix überholt Fernsehsender

Im Jahr 2018 konnte mit Netflix erstmals ein Streaming-Dienst den Sender HBO vom Thron des meistnominierten Kanals stoßen. Nominiert sind unter anderem "The Crown" mit Claire Foy und Matt Smith, "The Alienist" mit Daniel Brühl oder auch "Stranger Things". Für die meisten Hollywood-Stars ist die Verleihung im Microsoft Theater in Los Angeles nur einen Katzensprung entfernt. Zu häufigen Gästen und Abräumern auf der glamourösen Veranstaltung zählen Bryan Cranston, Julia Louis-Dreyfus und Jon Stewart.