VG-Wort Pixel

Starporträt Zoë Kravitz

Inzwischen ist Zoë Kravitz erfolgsverwöhnt. Doch die Schauspielerin kennt auch die Schattenseiten des Lebens. 

Biografie von Zoë Kravitz

Zoë Isabella Kravitz hat von ihren Eltern, dem Musiker Lenny Kravitz und der Schauspielerin Lisa Bonet, nicht nur atemberaubende Schönheit, sondern auch eine Menge Talent geerbt. Nach der Scheidung ihrer berühmten Eltern verbrachte Zoë ihre Kindheit zunächst mit ihrer Mutter in Kalifornien, ehe sie zu ihrem Vater Lenny nach Florida zog.

Zoës Jugendjahre

Doch eine unbeschwerte Jugend war Zoë Kravitz nicht vergönnt. Jahrelang litt sie unter Magersucht und Bulimie und durchlebte düstere Zeiten. Erst im Alter von 24 Jahren bekam sie ihre schwere Erkrankung in den Griff und lernte ihren Körper zu akzeptieren. Das hielt das junge Talent allerdings nicht davon ab, ihren großen Traum von der Schauspielkarriere zu verfolgen. Nach der Schule ging Zoë Kravitz nach New York, schrieb sich für ein Schauspielstudium ein und verdiente sich nebenbei ihren Lebensunterhalt als Model.

No risk, no fun

Doch weder das Modeln war auf Dauer das richtige, noch das Studium. Zoë war zu ungeduldig und wollte endlich loslegen – so schmiss sie die Uni und wagte den Schritt vor die Kamera. Mit Erfolg! Bereits ihre allererste Kinorolle übernahm sie als gerade einmal 19-Jährige an der Seite von Catherine Zeta-Jones und Aaron Eckhart im Blockbuster "Rezept zum Verlieben".

Erfolge in Hollywood

Diese Komödie war der Startschuss für eine aussichtsreiche Hollywood-Karriere. Nach einigen kleineren Rollen ergatterte Zoë Kravitz schließlich die Rolle der Angel Salvadore in "X-Men: Erste Entscheidung" und konnte erneut ein großes Publikum von ihrer Schauspielkunst überzeugen. Es folgten ihre Mitwirkung in der "Divergent"-Reihe ("Die Bestimmung – Divergent", "Die Bestimmung – Insurgent" und "Die Bestimmung – Allegiant") und eine Rolle in dem starbesetzten Endzeitspektakel "Mad Max: Fury Road", ehe Zoë mit den Filmen "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" und "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" erneut in einer erfolgreichen Kino-Reihe glänzen konnte.

Mega-Erfolg: "Big Little Lies"

Apropos glänzen: Viele Fans und Kritiker sind sich einig, dass Zoë Kravitz in der vielfach preisgekrönten TV-Serie "Big Little Lies" bislang am beeindruckendsten geglänzt hat. In der Drama-Serie rund um die Erlebnisse eines verhängnisvollen Abends im scheinbaren Idyll spielt Zoë die unkonventionelle Yoga-Lehrerin Bonnie.

Zoë Kravitz privat

Nicht nur beruflich war "Big Little Lies" ein absoluter Glücksgriff für Zoë Kravitz, offenbar hat sie durch die Serie auch neue Freundschaften knüpfen können. Ihre Co-Stars Reese Witherspoon, Nicole Kidman und Shailene Woodley waren allesamt Zeuginnen, wie Zoë ihrem Liebsten, dem Schauspieler Karl Glusman, im Sommer 2019 im romantischen Paris das Ja-Wort gab.

Lange hielt die Ehe allerdings nicht. Ganz im Gegenteil! Schon 2020 ging die Liebe zwischen Zoë und Karl den Bach hinunter, 2021 folgte die Scheidung. Für die hübsche Schauspielerin aber kein Grund, Trübsal zu blasen, denn der nächste Flirt ließ nicht lange auf sich warten. Seit 2021 turtelt Zoë Kravitz mit Hollywood-Liebling Channing Tatum – eine Kombination, die ganz klar nach neuem Super-Traumpaar aussieht.

Neue Filmerfolge

Nachdem Zoë Kravitz schon einige Blockbuster-Erfolge feiern durfte, steht sie mit "Spider-Man" und "Batman" als Comic-Heldin vor der Kamera. 2018 verkörpert sie in "Spider-Man: A New Universe" die Rolle der Mary Jane Watson. In "The Batman" spielt sie an der Seite von Robert Pattinson die legendäre Catwoman, obwohl sie die Rolle beinahe gar nicht bekommen hätte. Vier Monate lang trainierte sie fleißig, um fit genug zu werden und Catwoman so authentisch wie möglich zu spielen. Nachdem sie damals, 2012, in "The Dark Knight Rises" die Rolle nicht bekommen hatte, weil sie für eine weiße Frau gedacht war, war sie diesmal umso erstaunter und fröhlicher, dass es geklappt hat.