Starporträt

Veronica Ferres

Veronica Ferres ist mehr als die dralle Blondine. Die Schauspielerin hat schon etlichen Filmen ihr Talent bewiesen.

Veronica Ferres

  • Geboren , Solingen, Nordrhein-Westfalen
  • VornameVeronika Maria Cäcilia
  • Name Ferres
  • Jahre54
  • Grösse 1.78 m
  • Partner Carsten Maschmeyer (verheiratet); Martin Krug (geschieden); Helmut Dietl (getrennt)
  • Kinder Lilly  (*2001)

Biografie von Veronica Ferres

Die Kämpfernatur

Veronica Ferres stammt aus einfachen Verhältnissen. Als Tochter eines Kartoffelhändlers konnte sie nicht auf die finanzielle Unterstützung ihrer Familie zählen und musste alleine für ihre berufliche Zukunft sorgen. Das war alles andere als einfach, denn sie hatte es sich in den Kopf gesetzt, Schauspielerin zu werden. Ganze zwölfmal wurde der heutige Star allerdings an Schauspielschulen abgelehnt. Doch die Kämpfernatur ließ sich nicht entmutigen und wurde belohnt. 1987 ergatterte sie ihre erste Rolle in "Die Unsichtbare". Ihr Talent wurde entdeckt und seit "Schtonk!" und "Das Superweib" kann sie sich die Filmrollen aussuchen.

Endlich bei sich angekommen

Obwohl Veronica Ferres mittlerweile die magische Fünfzig überschritten hat, wo die Frauenrollen bedauernswerterweise rarer werden, ist sie nach wie vor gut im Geschäft. 2014 drehte sie mit "Hectors Reise oder Suche nach dem Glück" sogar eine internationale Produktion. Probleme mit dem Älterwerden hat die Schauspielerin nicht. Sie offenbart: "Ich habe eine tiefe Gelassenheit und unglaubliche Lebensfreude gefunden, wie ich sie mir mit 20, 30 und 40 nicht hätte vorstellen können. Ich lebe jetzt viel mehr im Augenblick. Bin dadurch authentischer, noch konzentrierter und fokussierter bei der Arbeit."

Patchwork-Familie mit Hindernissen

Veronica Ferres hat ihre positive Lebenseinstellung wohl auch ihrem neuen Liebesglück zu verdanken. Nach der gescheiterten Ehe mit Filmproduzent Martin Krug konnte sie in dem Unternehmer Carsten Maschmeyer wieder eine neue Liebe finden. Das Paar heiratete 2014 und es scheint die ganz große Liebe zu sein. Ferres ist "jeden Tag dankbar dafür, mit Carsten jemanden zu haben, auf den ich mich blind verlassen kann" und sie befindet sich "in dem Bewusstsein, geliebt zu werden". 

Doch zu Beginn stand die Beziehung der beiden vor Herausforderungen. Die zwei Söhne von Carsten Maschmeyer, sowie die Tochter von Veronica Ferres waren ganz und gar nicht damit einverstanden, dass ihre Eltern neue Partner haben und weigerten sich, im Patchwork-Modell zusammenzuleben. Vier Jahre währte die Abneigung der Kinder, bis sich Ferres und Maschmeyer dazu entschlossen, einen Kinderpsychologen zu Rate zu ziehen. Das verriet das Paar in seinem ersten gemeinsamen Interview der BILD-Zeitung. 

Inzwischen aber haben sich die Wogen längst geglättet, die Stiefgeschwister mögen sich sehr und kommen gut miteinander aus. Auch die Bedingungen einer Patchwork-Familie sieht Veronica Ferres sportlich: "Durch die Tatsache, in einer Patchwork-Familie zu leben, habe ich die wunderbare, aber auch sportliche Herausforderung, mit zwei Mitte 20-jährigen Söhnen und meiner 14-jährigen Tochter mithalten zu müssen. Das hält wahnsinnig fit. Ich liebe es, mit meinen Kindern Sport zu machen, seit Neuestem auch Wakeboarding." Wer so fit ist, wird die Fans bestimmt noch mit unzähligen Filmen beglücken.

Filme mit Veronica Ferres (Auswahl)

  • 1992: "Schtonk!"
  • 1994: "Voll normaaal"
  • 1996: "Das Superweib"
  • 1997: "Rossini"
  • 2001: "Die Manns – Ein Jahrhundertroman" (Fernsehminiserie)
  • 2001: "Les Misérables – Gefangene des Schicksals" (Fernsehminiserie)
  • 2006: "Klimt"
  • 2012: "Die kleine Lady" (Fernsehfilm)
  • 2012: "Tsunami – Das Leben danach" (Fernsehfilm)
  • 2012: "Lena Fauch und die Tochter des Amokläufers" (Fernsehfilm)
  • 2013: "König von Deutschland" (Fernsehfilm)
  • 2013: "Rubinrot"
  • 2013: "Der Teufelsgeiger" 
  • 2013: "Mein Mann, ein Mörder" (Fernsehfilm)
  • 2013: "Lena Fauch – Gefährliches Schweigen" (Fernsehfilm)
  • 2013: "Hafen der Düfte" (Fernsehfilm)
  • 2014: "Das Glück der Anderen" (Fernsehfilm)
  • 2014: "Saphirblau"
  • 2014: "Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück" 
  • 2014: "Die Staatsaffäre" (Fernsehfilm)
  • 2014: "Casanova Variations"
  • 2014: "Lena Fauch – Vergebung oder Rache" (Fernsehfilm)
  • 2015: "Der Nanny"
  • 2015: "Meister des Todes"
  • 2015: "Pay the Ghost"
  • 2016: "Short Term Memory Loss"
  • 2016: "Lena Fauch – Du sollst nicht töten" (Fernsehfilm)
  • 2016: "The Comedian"
  • 2016: "Salt and Fire"
  • 2017: "Unter deutschen Betten"
  • 2018: "Im Wald – Ein Taunuskrimi" (Fernsehreihe)