VG-Wort Pixel

Starporträt Udo Wachtveitl

Udo Wachtveitl startete seine Karriere als Synchronsprecher schon im Kindesalter. Doch vor allem als "Tatort"-Kommissar etablierte er sich im deutschen Fernsehen.

Steckbrief

  • Vorname Udo
  • Name Wachtveitl
  • geboren 21.10.1958, München, Bayern
  • Sternzeichen Waage
  • Jahre 63
  • Grösse 1.87 m

Biografie von Udo Wachtveitl

Schauspieler und Synchronsprecher Udo Wachtveitl wurde 1958 in München geboren. Über seine Kindheit und Jugend ist nicht viel bekannt, ebenso wenig über seine Familie. Seine Leidenschaft fürs Sprechen entdeckte Udo Wachtveitl sehr früh; schon als Kind hatte er seine erste Sprechrolle in "Meister Eder und sein Pumuckl". Seit den 70er-Jahren ist er als Synchronsprecher für Kinderfilme im WDR tätig. Nach der Schule schlug Wachtveitl zunächst einen weniger kreativen Weg ein und begann ein Jurastudium, das er aber nach 5 Semestern abbrach. Stattdessen studierte er dann Philosophie.

Wahrscheinlich bloß als eine Art Absicherung, denn die Film- und TV-Welt ließ ihn nie los. Bereits während der 1970er-Jahre begann Udo Wachtveitl nicht mehr nur mit seiner Stimme zu arbeiten, sondern mit seinem ganzen Körper als Schauspieler. Sein Debüt im Fernsehen feierte er 1972 in "Alpha Alpha" in der Folge "Ein begabtes Kind", 1985 bekam er eine Gastrolle in der "Schwarzwaldklinik" und war in Produktionen wie "Beim Bund", "Hans im Glück" oder "Vera Brühne" zu sehen. 1988 ist er in "Der Löwe" zum ersten Mal auf den Kinoleinwänden zu sehen.

Karriere im "Tatort"

Seit 1991 genießt Udo Wachtveitl eine Festanstellung in einer der größten TV-Krimis Deutschlands. An der Seite von Schauspielkollege Miroslav Nemec ermittelt er im Kommissarenteam Batic und Leitmayr regelmäßig im Münchner Raum. Mit knapp 90 Fällen sind die beiden die meistbeschäftigten Ermittler des "Tatort".

Zu Beginn wollten Wachtveitl und Nemec den ersten "Tatort"-Vertrag gar nicht unterschreiben, da sie nicht wussten, wohin sie diese Arbeit führen würde. Das Casting für die Rollen fand in einem Münchner Biergarten statt.

Wachtveitls Sprechrollen

Neben seinen schauspielerischen Aktivitäten ist Udo Wachtveitl dem Sprechen immer treu geblieben. 1993 synchronisierte er Pierce Brosnan in "Death Train", 1996 Kevin Bacon in "Der Sprung nach oben", mehrere Male verlieh er Stanley Tucci oder Isaiah Washington seine Stimme. Auch für Kinder war er weiterhin zu hören, zum Beispiel in "Findet Nemo" oder "Disneys Gummibärenbande".