Starporträt

Tyga

Tyga weiß, wie man für Aufsehen sorgt – ob mit seinen Songs, seinen Aussagen oder seinen Beziehungen. Doch die ersten wenden sich schon von dem Rapper ab.

Tyga

  • Geboren , Compton, Kalifornien / Vereinigte Staaten
  • VornameMicheal Ray
  • Name Stevenson
  • Jahre29
  • Grösse 1.73 m

Biografie von Tyga

Ein Gangsterrapper, wie er im Buche steht? Da scheint sich Tyga selber nicht ganz sicher zu sein. Sicher ist aber, dass der Kalifornier im Musikgeschäft ordentlich abgeräumt hat – und immer wieder für Kontroversen sorgt.

Tyga stiftet Verwirrung – und startet durch

Schon mit seiner Kindheit fingen die Gerüchte an. Der Rapper wohnte bis zu seinem elften Lebensjahr in Compton, einem Vorort von Los Angeles, der vor allem für seine hohe Kriminalitätsrate bekannt ist. Tyga selber erzählte mehrmals, in einem ärmeren Viertel des Vororts groß geworden zu sein, plauderte aber in einem anderen Interview dann über den Range Rover, den seine Eltern fuhren, und die doch eher noble Gegend, in der er lebte. Die Fans waren zurecht verwirrt – und Tyga schob alles auf Scripted TV.

In der Musik war seine Botschaft dagegen eindeutig: Geld, schöne Frauen und schnelle Autos, die typischen Statussymbole der Rapper also, werden in seinen Songs thematisiert. Bei seiner Karriere konnte er auf gutes Vitamin B vertrauen: Cousin Travie McCoy, selber Rapper, führte ihn ins Musikbusiness ein, sein ehemaliges Idol Chris Brown nahm mit ihm ein Album auf. Kein Wunder also, dass Tyga bei so viel professioneller Unterstützung schnell einige Singles in den Charts platzieren konnte.

Das Rapper Einmaleins

Und Tyga hielt an seinem Erfolgsrezept fest: Er sammelte immer wieder das Who is who der amerikanischen Rap-Szene ein, um mit ihnen Songs aufzunehmen, die dann illustre Namen trugen wie "Molly" (es wird eine Droge und kein Mädchen besungen) oder "Bitches N Marijuana". Doch die hohen Chartplatzierungen gaben ihm Recht und so konnte sich Tyga mit der Zeit auch über die USA hinaus einen internationalen Namen erarbeiten. Nachdem der Rapper 2014 Streit mit seinem Plattenlabel "Cash Money" hatte, verschob sich die Veröffentlichung seines vierten Studioalbums immer weiter nach hinten, bis er es im Sommer 2015 schließlich einfach selbst an den Mann brachte – allerdings nur bei Spotify. Großes Thema auf dieser Platte: Natürlich, Tygas Beziehung zu Kylie Jenner. Denn auch die hatte vorab zu einigen hitzigen Diskussionen geführt...

Auf und ab bei Tyga und Kylie Jenner

Der Rapper, der bis Ende 2014 noch mit Stripperin und Model Blac Chyna zusammen war und den gemeinsamen Sohn aufzog, wurde seit Anfang 2015 immer öfter mit Reality-Sternchen Kylie Jenner gesichtet. Das Brisante an der Geschichte: Kylie war am Anfang der Beziehung noch minderjährig, Tyga sieben Jahre älter. Die Öffentlichkeit war empört und auch Bekannte des Paares machten ihre Meinung laut: Drake disste ihn in seinem Song "6pm in New York", Amber Rose und Khloé Kardashian ließen bei Twitter die Fetzen fliegen. Und Tyga und Kylie selbst? Machten abwechselnd mit Trennungs- und mit Verlobungsgerüchten Schlagzeilen. Es ist eben alles nicht ganz übersichtlich im Leben des Rappers, aber vielleicht macht es das auch gerade so interessant. Damit kann sich inzwischen aber eine andere Frau rumschlagen. Endlich hatte Kylie die Volljährigkeit erreicht, hätte ihre Liebe mit Tyga legal machen können – da wurde die Trennung des Skandalpärchens publik.

Tyga in Konflikt mit dem Gesetz

Doch Tyga kann natürlich nicht nur mit seinen Frauengeschichten Schlagzeilen machen, auch seine Rechtsstreitigkeiten sorgen regelmäßig für Aufmerksamkeit. So wurde er von mehreren Frauen verklagt, die in seinem Musikvideo "Make It Nasty" oben ohne getanzt haben, denen aber angeblich versichert wurde, dass private Körperstellen nicht gezeigt werden würden, was am Ende eben doch geschehen ist. Auch mit der Moral in Sachen offene Rechnungen scheint es Tyga nicht so zu haben. Einem Juwelier schuldete er angeblich mehrere Zehntausend Euro, Miete soll er verweigert haben zu zahlen und auch diverse Steuerschulden sollen sich mit den Jahren angesammelt haben. Tyga gibt sich offenbar alle Mühe, ein ordentlicher Gangsterrapper zu sein.

Die erfolgreichsten Tyga Songs

  • 2011: "Rack City"
  • 2012: "Faded"
  • 2012: "Make It Nasty"
  • 2013: "Dope"
  • 2013: "Wait for a Minute"
  • 2015: "Ayo"
  • 2015: "Bitches N Marijuana"
  • 2015: "Ride Out"

Alben von Tyga

  • 2008: "No Introduction"
  • 2012: "Careless World: Rise of the Last King"
  • 2013: "Hotel California"
  • 2015: "The Gold Album: 18th Dynasty"
  • 2017: "BitchImTheShit2"
  • 2018: "Kyoto"