Starporträt

Sylvie Meis

Moderatorin Sylvie Meis ist eine Kämpfernatur, die trotz schwerer Schicksalsschläge stets die Fassung behält und mit ihrem strahlenden Lächeln alle ansteckt

Sylvie Meis

  • Geboren , Breda / Niederlande
  • VornameSylvie Francoise
  • Name Meis
  • Jahre41
  • Grösse 1.58 m
  • Partner Bart Willemsen (2018-2019); Charbel Auoad (2017); Maurice Mobetie (2016); Samuel Deutsch (2014-2015); Guilliaume Zarka (2013); Sébastien Jondeau (2010); Balazs Vajta (2010); Rafael van der Vaart (geschieden); Jared Moore
  • Kinder Damián Rafael  (*2006)

Biografie von Sylvie Meis


"Ich glaube, ich kann Leute fröhlich machen"

David + Brooklyn Beckham

Sie zeigen ihr Tanztalent auf Instagram

David und Brooklyn Bekcham
Witzige Familie: Wie die Beckhams ihre Fans in den sozialen Medien amüsieren, sehen Sie im Video.
©Gala

Schon früh war Sylvie klar, dass die Glitzerwelt mehr zu bieten hat, als ein langweiliger Bürojob. Und so entschied sie sich, ihren gelernten Beruf als Personalmanagerin gegen das Modeln zu tauschen. Dass sie aufgrund ihrer nur 1,58 Meter Körpergröße auf eine internationale Laufstegkarriere verzichten musste, nahm Sylvie gelassen hin. Schließlich winkte im Gegenzug ein attraktiver Trost - ihr wurde die Moderation der Kindersendung "Fox Kids" angeboten. Sylvie ließ sich diese Chance nicht entgehen und griff zu. Und es war die richtige Entscheidung: Durch "Fox Kids" stieg ihr Bekanntheitsgrad schlagartig an.

Durch den Job bei MTV traf sie Rafael van der Vaart

Als sie 2003 beim Musiksender MTV arbeitete und in Holland schon längst ein großer Star war, wurde auch der Fußballspieler Rafael van der Vaart auf Sylvie aufmerksam. "Ich moderierte damals bei MTV. Er fragte Kollegen, ob er mich treffen darf." Doch Sylvie war der Name ihres Verehrers kein Begriff, sie musste ihn erst einmal googeln. Als sie dann das erste Bild von Rafael sah, war es um sie geschehen: "Ich dachte: Wow! Was für ein hübscher, toller Mann. Ich lud ihn zu meinem 25. Geburtstag ein. Er schenkte mir ein Ajax-Trikot. Mit der Rückennummer 25 und meinem Mädchennamen Meis. Damit hat er mich rumgekriegt", gibt Sylvie zu.

Ihre Hochzeit mit Rafael war im Fernsehen

2005 feierte das Glamour-Paar eine traumhafte Märchenhochzeit, die live im niederländischen Fernsehen übertragen wurde. Im selben Jahr zog die dann als Sylvie van der Vaart bekannte mit ihrem Mann nach Hamburg, da Rafael einen Vertrag beim HSV unterschrieben hatte. Während Rafael beim HSV Vertragsklauseln diskutierte, shoppte Sylvie in der Innenstadt und befand Hamburg als "Van der Vaart-würdig". "Als Sylvie sagte: 'Hamburg ist toll', war eigentlich alles klar", verriet Rafael einmal. Sylvie gab für den Umzug in die Hansestadt ihren Moderationsjob in den Niederlanden auf und konzentrierte sich erstmal auf ihrer Schmuck-Linie "Pure by Sylvie."

Von Madrid nach Hamburg

2006 krönte die Geburt von Söhnchen Damián Rafael die Liebe. Die kleine Familie zog 2008 nach Madrid - mal wieder wegen Rafaels Karriere. Doch das folgende Jahr, 2009, sollte kein gutes für das Ehepaar van der Vaart werden: Rafaels Karriere bei Real Madrid strauchelte und Sylvie bekam im Frühjahr die Schockdiagnose Brustkrebs.

Brustkrebs-Erkrankung

"Es war die schlimmste Zeit meines Lebens", gestand Sylvie über die Zeit ihrer Krankheit. Doch sie bewies Stärke und ließ sich nicht unterkriegen. Nach erfolgreicher Operation nahm sie, trotz kräftezehrender Chemotherapie, ihre Juroren-Tätigkeit für die "RTL"-Show "Das Supertalent" wahr, kämpfte weiter gegen den Krebs und konnte ihn schließlich besiegen. Danach strahlte sie einfach mit keckem Kurzhaarschnitt vom Bildschirm - inzwischen aber nicht mehr im Trio der "Das Supertalent"-Jury, sondern für die nächsten sieben Jahre als Moderatorin von "Let's Dance" an der Seite von Daniel Hartwich. Die kurzen Glitzerkleidchen allerdings, die durften mit umziehen. Und was trägt Frau Meis drunter? Ihre eigene Wäschekollektion, natürlich.

Pressetaugliches Privatleben

Madrid - London - Hamburg - Sylvies Privatleben war ein ständig bewegtes. Erst durch die fußballbedingten Umzüge. Dann durch eine schlagzeilenträchtige Trennung mit Fotos, bösen Medienangriffen gegeneinander, einer betrügerischen besten Ex-Freundin, einem fremdgehenden Mann und einem plaudernden Zwischendrin-Lover. Dann kam die Scheidung, aus Sylvie van der Vaart wurde wieder Sylvie Meis. Den Geschäften hat letztlich nicht einmal dieser Namenswechsel geschadet, Frau Meis wird weiter fleißig gebucht, ist in Werbung und TV mindestens so präsent wie am Spielfeldrand, wenn Sohn Damian Fußball spielt.

Sylvie und die Liebe nach Rafael

Natürlich ist eine erfolgreiche, starke und hübsche Frau wie Sylvie Meis auch in der Männerwelt mehr als beliebt. Nach der schmerzhaften Trennung von ihrem ersten Ehemann Rafael van der Vaart ließ es die schöne Holländerin aber erst mal ruhig angehen und konzentrierte sich auf ihren Sohn Damian und ihre Karriere.

Sich dann wieder auf den Single-Markt zu stürzen birgt natürlich auch das Risiko von Enttäuschungen – so auch bei Sylvie, der einige Male das Herz gebrochen wurde. Zwischen Flirts und lockeren Affären war auch die eine oder andere ernste Beziehung dabei, doch das nächste große Liebesglück fand Sylvie mit dem libanesischen Geschäftsmann Charbel Aouad. Auf Instagram machte sie im April 2017 ihre Beziehung offiziell und auch die Verlobung samt fettem Klunker und den Worten "Ich habe ja gesagt" bestätigt die schöne Moderatorin auf der Fotoplattform. Bis zum Altar sind die beiden dann aber doch nicht gekommen - die Trennung kam schneller als der Standesbeamte und ins Jahr 2018 startet Frau Meis wieder als gefragter Single.

Liebestipps vom Pop-Titan

Der nächste Mann an ihrer Seite wurde der 12 Jahre jüngere Filmproduzent Bart Willemsen. Sylvie machte ihre frische Liebe offiziell als sie ein Foto auf Instagram postete. Doch auch diese Beziehung war leider nicht von Dauer. "Es war eine wunderbare Zeit gemeinsam, die vor ein paar Wochen geendet hat", bestätigte die Moderatorin das unerwartete Liebes-Aus im Frühjahr 2019. Vielleicht sollte Sylvie Meis lieber auf Dieter Bohlen hören. Der habe ihr nämlich mal gesagt, sie brauche einen "50-jährigen kernigen Typen". Doch die hübsche Fernsehfrau hat eine ganz andere Vermutung, wieso es in Sachen Liebe nicht so recht klappen will. "Ich bin schnell gelangweilt. In der Liebe und in meinem Beruf. Ich brauche Abwechslung und ständig neue Herausforderungen. Sorry, aber ich bin ehrlich. Bei den Männern, die ich nach Rafael gedatet habe, war mir schnell klar, dass es nicht für die Ewigkeit ist. Es waren Fernbeziehungen, das war ein großer Teil des Problems. Nach der ersten Verliebtheit stellten sich schnell Hindernisse ein, und wenn die Liebe da nicht tief und stark ist, hat sie keine Chance." Ist was dran, liebe Sylvie, aber umso mehr drücken wir die Daumen, dass bald eine neue Liebe eine echte Chance bekommt.

Erfahren Sie mehr: