Starporträt

Sting

Vom Lehrer in der englischen Provinz zum umjubelten Musiker – Sting alias Gordon Matthew Thomas Sumner hat es weit gebracht

Sting

  • Geboren , Wallsend, England / Vereinigtes Königreich
  • VornameGordon Matthew Thomas
  • Name Sumner
  • Jahre68
  • Grösse 1.82 m
  • Partner Trudie  Styler (verheiratet seit 1992); Frances  Tomelty (1976-1984)
  • Kinder Joe  Sumner (*1976); Fuchsia  Sumner (*1982); Mickey  Sumner (*1984); Jake  Sumner (*1985); Eliot Sumner (*1990); Giacomo  Sumner (*1995)

Biografie von Sting

Der 1951 im englischen Wallsend geborene Gordon Matthew Thomas Sumner ist weltweit unter seinem Künstlernamen Sting bekannt. Anfangs mit seiner Band "The Police" und später als Solokünstler legte er eine Weltkarriere hin, dabei schlug er zunächst ganz andere Wege ein.

Vom Lehrer zum Vollblutmusiker

Der spätere Musiker, Sohn eines Milchmanns, ließ sich nach seinem Schulabschluss zum Lehrer für Englisch und Musik ausbilden und arbeitete in den kommenden Jahren tatsächlich als Lehrer. Doch schon damals war seine Liebe zur Musik groß. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit gab der Brite sein musikalisches Können zum Besten und spielte in diversen Jazz-Gruppen. Zu jener Zeit entstand auch sein Künstlername Sting. Einst stand er in einem schwarz-gelb gestreiften Pullover auf der Bühne, der nach Ansicht seines Bandkollegen wie eine Wespe aussah, woraufhin er rief: "Gordon's got a sting!" (zu Deutsch: Stachel). Von diesem Tag an benutze der Musiker nur noch seinen neuen Namen Sting – ohne damals ahnen zu können, dass ihn einst die ganze Welt kennen würde.

Peter Maffay ungewohnt offen

Er spricht über seine Tochter

Peter Maffay
Peter Maffay freut sich auf Weihnachten. Nicht nur wegen der süßen Leckereien; er freut sich vor allem darüber, dass seine jüngste Tochter die Festtage viel bewusster erleben wird als noch im letzten Jahr.
©Gala

Große Erfolge mit "The Police"

Kurz nach seiner unfreiwilligen Namensfindung lernte Sting die Musiker Stewart Copeland und Andy Summers kennen, zusammen gründeten sie die Band "The Police". Ab Ende der 70er Jahre schaffte es das Trio mit mehreren Alben an die Spitze der Charts und konnte Anfang der 80er Jahre sechs Grammys abstauben. Mit Evergreens wie "Every Breath You Take" und "Roxanne" schrieb die Band Musikgeschichte. Doch 1983 erschien ihr letztes gemeinsames Album "Synchronicity", ehe sich die Band zerstritt, erst Jahre später wieder miteinander redete und sich für ausgewählte Projekte wiedervereinte.

Sting als Solokünstler – nicht minder erfolgreich

Von nun an wandelte Sting auf Solopfaden, arbeitete als Songwriter und sogar als Schauspieler. Doch die Musik hatte Vorrang und so zog er sich nach dem Ende von "The Police" ins Studio zurück, um an neuen Songs zu arbeiten. 1985 veröffentlichte er dann mit "The Dream of the Blue Turtles" sein erstes Soloalbum, das sich wie geschnitten Brot verkaufte und dreifach Platin erreichte. Der Beginn von Stings fulminanter Solokarriere! Es folgten Welthits wie "Englishman in New York" (1988), "All for Love" (mit Bryan Adams & Rod Stewart, 1994) und "Desert Rose" (feat. Cheb Mami, 2000). 2016 erschien sein neuestes Album "57th & 9th", mit dem Sting 2017 auf großer Welttournee unterwegs ist und sich seinen Fans endlich mal wieder live auf der Bühne präsentiert.

Sting ist ein Familienmensch

Seine Frau hingegen wird es sicherlich freuen, wenn ihr Liebster die Tour endlich hinter sich gebracht hat und wieder nach Hause kommt. Zu Hause ist Sting nämlich kein Rock-Star mehr, sondern einfach nur Ehemann und Vater. Nach seiner ersten Ehe mit der Schauspielerin Frances Tomelty von 1976 bis 1984, aus der die beiden Kinder Joseph (* 1976) und Fuchsia Katherine (* 1982) stammen, wagte sich Sting ein zweites Mal in den Hafen der Ehe. Seit 1992 ist Trudie Styler die Frau an seiner Seite und schenkte ihm vier weitere Kinder, Bridget Michael (* 1984), Jake (* 1985), Eliot Paulina (* 1990) und Giacomo Luke (* 1995).  

Erfahren Sie mehr: