VG-Wort Pixel

Starporträt Sibel Kekilli

Sibel Kekilli hat sich zur prämierten Schauspielerin gemausert, und das sogar international. In Deutschland kennt sie spätestens seit ihrer Rolle im Kieler "Tatort" jeder

Steckbrief

  • Vorname Sibel
  • Name Kekilli
  • geboren 16.06.1980, Heilbronn, Baden-Württemberg / Deutschland
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Jahre 42
  • Grösse 1.63 m

Biografie von Sibel Kekilli

Sibel Kekilli hat es bis ganz nach oben geschafft. Inzwischen zählt sie zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen und konnte mit der Hitserie "Game of Thrones" sogar international Erfolge feiern.

Ihre Entdeckung

Sibel war 23 Jahre alt, als sie in einer Kölner Einkaufstrasse für Fatih Akins Film "Gegen die Wand" entdeckt wurde. In ganz Deutschland hatte die Casterin zuvor nach einer wie ihr gesucht. Nach einer Frau mit genau ihrem Charisma, ihrer Ausstrahlung, der Magie, die von ihren Augen ausgeht. Und auch Sibel hatte scheinbar genau darauf gewartet: Auf etwas, das ihr bisheriges Leben umkehrt und dies endlich zu ihrem eigenen macht.

Denn in ihrer Jugend hatte sie nicht das Gefühl, ihr Leben selbst in der Hand zu haben. "Ich habe mich wie in eine Box eingepfercht gefühlt", bekundet sie in einem Interview mit der "Zeit". Sie beendete nach der Mittleren Reife die Schule und wurde Verwaltungsfachangestellte in ihrem Heimatort Heilbronn.
Schnell merkte sie, dass ihr das nicht reichte. Sibel rebellierte, wollte sich ausprobieren und stürzte sich in viele Jobs. Einer davon sollte sie noch lange verfolgen.

Kekilli kämpft um ein faires Image

Später - als Sibels neues Leben schon begonnen hatte. Als "Gegen die Wand" mit einem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde. Als die Presse Sibel zunächst für ihr atemberaubendes Kinodebüt lobte, sie hochjubelte und sie dann wegen dieser kurzen Episode in ihrem Leben, in der sie in der Erotikbranche ihr Geld verdiente, auseinandernahm. "Es war wirklich so, wie es immer heißt: Ich war jung und brauchte Geld", verteidigte sie sich selbst. Trotzdem wurde es ruhig um Sibel Kekilli.

Kritiker mutmaßten, sie bekam danach erstmal keine Angebote für große Rollen mehr. Sibel selbst sagte, sie habe sich bewusst Zeit lassen wollen, um sich selbst zu finden und habe dann versucht, ihre Rollen sorgfältig auszuwählen. Deshalb spielte sie zunächst in kleineren Produktionen und im Ausland mit, fort vom Rollenklischee der Deutsch-Türkin. Erst 2010 glaubte sie, dieser Gefahr nicht mehr ausgesetzt zu sein und nahm die Hauptrolle im deutsch-türkischen Drama "Die Fremde" an.

Ihr Comeback mit "Die Fremde"

Die Rechnung ging auf. Sie wurde für ihre Darstellung mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Die ständigen Vergleiche mit ihrer Filmfigur Umay blockte Sibel indes ab und musste sich ein weiteres Mal zur Wehr setzen: Die Gemeinsamkeiten waren für die Presse zu offensichtlich, schließlich ist Umay in einer Familie mit türkischen Wurzeln aufgewachsen und im Streit mit dieser Familie auseinandergegangen. Dennoch sollte ja abgegrenzt werden können: das eine die Rolle, das andere die Schauspielerin.

Letztlich gelang es Sibel Kekilli, im deutschen Film- und Fernsehgeschäft wieder Fuß zu fassen. Spätestens seit ihrer Stammrolle im Kieler "Tatort" hat wohl auch der letzte Zweifler akzeptiert, was sie da auf dem Bildschirm macht: außerordentlich gut schauspielern. Und dass genau das auch ihr Antrieb ist, merkte man ihr an, als sie im Februar 2017 von sich aus ihre erfolgreiche "Tatort"-Rolle hinwarf, um wieder für spannende andere Projekte zur Verfügung zu stehen.

Internationaler Durchbruch mit "Game of Thrones"

Vielleicht wieder etwas fürs internationale Publikum? Sibel zog nämlich schon kurz nach ihrem Erfolg mit "Die Fremde" einen großen Fisch an Land: Insgesamt vier Staffeln lang, von 2011 bis 2014, verkörperte sie die Prostituierte Shae in der Fantasyserie "Game of Thrones" und wurde damit weltweit bekannt. Karrieretechnisch kann "Game of Thrones" also zu einem Sprungbrett werden. "Ich hatte seitdem mehrere internationale Castings und Angebote – und ich durfte auch mal über den Emmy-Teppich laufen", ließ sie im Interview mit "B.Z." verlauten.

2018 bekam sie eine Rolle in der finnischen Serie "Bullets". Und in "Berlin, I Love You", der 2019 als Nachfolge von "Paris, je t'aime" und "New York, I Love You" in die US-amerikanischen und deutschen Kinos kam, stand sie neben Hollywoodgrößen wie Keira Knightley vor der Kamera.

Sibel Kekillis Engagement für die Gesellschaft

Nicht, dass man Gründe bräuchte, um sich für Frauenrechte einzusetzen. Aber Sibel hätte mehr als genug, so oft wie sie sich schon für ihre eigene Person rechtfertigen musste. Ob für suboptimale Jobs oder ihre türkischen Wurzeln. Sibel engagiert sich seit 2004 mit dem Hamburger Verein "Terre des Femmes" für die Rechte von Mädchen und Frauen weltweit. Zudem äußerte sie sich schon mehrfach öffentlich zu der Politik der Türkei. 2017 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.