Starporträt

RuPaul

Seit "RuPaul's Drag Race" ist die Drag Queen RuPaul kaum noch aus dem Realty-TV wegzudenken. Sein Leben ist ein Mosaik aus verschiedensten Kunstformen.

RuPaul

  • Geboren , San Diego, Kalifornien, USA
  • VornameRuPaul Andre
  • Name Charles
  • Jahre59
  • Grösse 1.93 m
  • Partner Georges LeBar (verheiratet seit 2017)

Biografie von RuPaul

Schauspieler, Model, Sänger, Moderator, Songwriter, Autor: RuPaul wäre dem Titel "König der Unterhaltung" mehr als würdig — wäre da nicht schon der Titel der Königin. Richtig, der 1960 geborene Show-Star ist eine Königin, genauer gesagt: Drag Queen.

Der Netflix-Hit "RuPaul's Drag Race" und mittlerweile 13 Auszeichnungen machen RuPaul zu einer der erfolgreichsten Drag Queens überhaupt.

Lady Gaga

Erschütterndes Geständnis

Lady Gaga
Die Musikerin Lady Gaga hat mit 31 Jahren das geschafft, wovon andere in ihrem ganzen Leben nur träumen werden: Sie ist ein gefeierter Popstar, dem die Welt zu Füßen liegt. Doch die schillernde Fassade der exzentrischen Sängerin bröckelt.
©Gala

Aufgewachsen mit seiner Mutter Ernestine Charles und seinen drei Schwestern in San Diego, zog RuPaul mit zarten 15 Jahren nach Atlanta, Georgia, um Darstellende Kunst zu studieren. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, durch Musik und Schauspiel berühmt zu werden, gelangte er 1982 in der Sendung "The American Music Show" zum aller ersten Mal ins Fernsehen. Bis in die 1990er trat RuPaul hauptsächlich in Nachtclubs in Atlanta und New York auf, wo er erste Bekanntschaften mit der Drag-Szene machte.

Vom Nachtclub in die Charts

RuPaul nahm 1993 sein erstes Album "Supermodel of the World" auf. Die Single "Supermodel (You Better Work) " erreichte relativ unerwartet die Charts in England und den USA und katapultierte ihn in Radio-Shows und auf MTV. Insgesamt veröffentlichte RuPaul in 25 Jahren 36 Alben und 45 Singles; dazu kommen zahlreiche Features mit Elton John, Diana Ross, Lady Gaga und Miley Cyrus und über 40 Musikvideos.

RuPaul's Show-Karriere

Noch vor dem Beginn seiner Musikkarriere trat RuPaul mehrfach in TV-Shows wie "Saturday Night Life" und mehreren Filmen auf. 1996 bekam er seine erste eigene Talkshow, "The RuPaul Show", in der er als Drag Queen auftrat und regelmäßig hochkarätige Künstler und Stars zu Gast hatte, unter anderem Nirvana, Duran Duran oder die Backstreet Boys. Ähnlich wie seine musikalischen Erfolge kann sich auch die Liste der TV- und Filmrollen definitiv sehen lassen: etwa 50 Show-Auftritte, 23 Filme und 17 Kurzfilme von den 1980ern bis heute.

RuPaul's Herzstück und das vielleicht erfolgreichste Format ist "RuPaul's Drag Race". Die Show, in der Drag Queens Runde für Runde verschiedene Aufgaben meistern müssen, um am Ende das Preisgeld von 100.000 Dollar zu gewinnen, startete in 2009 und geht 2020 in die zwölfte Staffel. In der Jury saßen bereits Stars wie Khloé Kardashian, Gigi Hadid, Lizzo oder Christina Aguilera. In den vergangenen Jahren wurde die Show insgesamt über 70 Mal für diverse Auszeichnungen nominiert, darunter 34 Mal für einen Emmy Award. Gewonnen hat "RuPaul's Drag Race" inzwischen 13 Emmys sowie 14 weitere Preise wie den "Critic's Choice Award" oder den "MTV Movie Award".

Die LGBTQ-Szene

"Es war nie einfach, mit dem was ich mache Geld zu verdienen. ", gesteht RuPaul in einem Interview. Er habe unzählige Male kämpfen müssen. "Aber, ich stehe immer wieder auf und mache weiter. Ich mache weiter". Nicht nur diese Kämpfernatur und das Selbstbewusstsein, auch seine Talente und sein Erfolg machen RuPaul zu einer der größten Ikonen der LGBTQ-Szene. Er selbst bekennt sich schon lange zu seiner Homosexualität — er und sein Ehemann Georges LeBar sind seit den 1990ern ein Paar — und bemühte sich immer um politische Diskussionsthemen, die nicht nur Homo-, Bi- oder Transsexualität betreffen, sondern auch Rassismus oder Feminismus. 2017 schaffte RuPaul es auf die Liste des "Time" -Magazine der weltweit 100 einflussreichsten Menschen.