Starporträt

Robin Wright

Schauspielerin Robin Wright steht nicht nur im Netflix-Hit "House of Cards" ihren Mann, sondern weiß auch abseits der Kamera genau, was sie will

Robin Wright

  • Geboren , Dallas, Texas / Vereinigte Staaten
  • VornameRobin Virginia Gayle
  • Name Wright
  • Jahre52
  • Grösse 1.68 m
  • Partner Sean Penn ((geschieden)); Dane Witherspoon ((geschieden)); Ben Foster ((2013 - 2015))
  • Kinder Dylan Frances  (*1991); Hopper Jack  (*1993)

Biografie von Robin Wright

lässt sich nicht unterkriegen: Ob als " " Ehefrau in "House of Cards" oder als toughe Schauspielerin und Geschäftsfrau im echten Leben.

Vom Model zur Politikerin

Robins Karriere begann im sonnigen Kalifornien. Dort arbeitete sie bereits mit 14 Jahren als Model und schaffte mit 18 Jahren dann auch den Sprung vor die Filmkamera. Ihre erste große Rolle war die der "Kelly Capwell" in der US-amerikanischen TV-Serie "California Clan", für die sie sogar für mehrere Emmys nominiert wurde.

Kurze Zeit später war auch das Kino nicht mehr vor der talentierten Nachwuchsschauspielerin sicher, die sich mit Filmen wie "Die Braut des Prinzen" oder " " immer weiter nach oben spielte. Diese Erfolgswelle sollte auch in den 90er und 2000er Jahren nicht abreißen und 2013 sogar noch einmal einen neuen Höhepunkt erreichen! Seit diesem Jahr spielt Robin Wright nämlich " ", die skrupellose Frau an der Seite von Politiker "Frank Underwood" ( ) im Netflix-Hit "House of Cards". 2014 wurde sie für ihre Rolle sogar mit einem Golden Globe Award ausgezeichnet. In einem Interview im Vorfeld der Ausstrahlung der fünften Staffel im Jahr 2017 scherzte sie, dass mit – zu dieser Zeit sechs Monate im Amt des US-Präsidenten – die Realität die düstere Fiktion der Serie allmählich einhole. Im selben Jahr konnte sie mit "Blade Runner 2049" in Sachen Dystopie dann wieder am Präsidenten vorbeiziehen.

Starker Einsatz für Gleichberechtigung

Nach der vierten Staffel 2016 forderte sie die gleiche Gage, die auch ihr Kollege Kevin Spacey erhielt – weil Claire und Frank Underwood in der Serie auch auf Augenhöhe stünden, so Robin Wright. Die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen geben schon lange Anlass zur Debatte in Hollywood und die Schauspielerin wurde für ihren Einsatz gefeiert – und bekam schließlich eine Gehaltsangleichung.

Auch ihre Teilnahme in der Comic-Verfilmung "Wonderwoman" im Jahr 2017 begründet sie mit ihrer Symphathie für die Idee, dass hier mal eine junge Frau im Mittelpunkt eines Superhelden-Streifens stehe.

Privat nicht so entscheidungsfreudig

Was den Erhalt ihrer Beziehungen betrifft gibt sie sich weniger kämpferisch. Ihr wohl bekanntester Ex-Partner ist Schauspieler , mit dem sie auch zwei Kinder hat: Tochter (geboren 1991) und Sohn Hopper (1993). Zwar waren Wright und Penn von 1989 bis 2010 zusammen, und seit 1996 sogar verheiratet, doch die Beziehung war geprägt von Pausen.

Dieses On-Off-Motiv zog sich auch durch Wrights nächsten Eheversuch, den sie im Januar 2014 mit Schauspieler startete. Seit 2012 waren die beiden zusammen, zwei Jahre später gaben sie ihre Verlobung bekannt – die dann allerdings kurze Zeit später abgebrochen, wieder aufgefrischt und im August 2015 schließlich endgültig auf Eis gelegt wurde. Auch wenn es im Privatleben nicht so richtig läuft, beruflich scheint Robin Wright zu wissen, was sie will.