Starporträt

Rita Ora

Tolle Stimme, sexy Look, Traumkarriere: Sängerin Rita Ora überzeugt auf ganzer Linie

Rita Ora

  • Geboren , Priština / Kosovo
  • VornameRita
  • Name Sahatçiu
  • Jahre27
  • Grösse 1.66 m

Biografie von Rita Ora

Seit ein paar Jahren ist Rita Ora aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken. Ob allein oder zusammen mit anderen Künstlern, die junge Sängerin mit albanischen Wurzeln spielt regelmäßig in den Charts ganz oben mit.

Ihre albanische Herkunft

Geboren wurde sie im Kosovo, noch vor ihrem ersten Geburtstag zogen ihre Eltern mit der Familie nach London. Ihre Mutter Vera ist Psychiaterin, ihr Vater Besnik betreibt mehrere Pubs. Er war es auch, der ihr zu ihrem späteren Künstlernamen verhalf: Ihr echter Name lautet eigentlich . Ihr Vater fügte den Nachnamen Ora hinzu – das albanische Wort für Stunde (Sahatçiu heißt nämlich Uhrmacher), damit es leichter auszusprechen war. Passend zu ihrem Namen ließ sich Rita auch mit ihrem Debütalbum Zeit.

Mehr News zu Rita Ora

Der erste Plattenvertrag mit 19

Nachdem ein Vertreter des Plattenlabels Roc Nation einen ihrer frühen Auftritte sah, wurde das junge Talent kurzerhand nach Amerika eingeflogen, wo Rita binnen 48 Stunden einen Vertrag unterschrieb – mit keinem Geringeren als Hip-Hop-Größe , dem das Label gehört. Sein Riecher für Talent enttäuschte ihn auch dieses Mal nicht. Dennoch riet er seinem Schützling, sich Zeit zu lassen. Ganze drei Jahre dauerte es deshalb bis zur Veröffentlichung ihres Debütalbums 'Ora'.

Die Erfolge häufen sich

Dann ging eigentlich alles ganz schnell. Anfang 2012 landete sie mit 'Hot Right Now' von DJ Fresh ihren ersten Nummer-eins-Hit in Großbritannien. Drei Monate später veröffentlichte Rita ihre erste Single 'R.I.P.' und erreichte auch damit Platz eins. Der zweite Song 'How We Do (Party)' und ihr Debütalbum schossen ebenfalls an die Spitze der Charts. Quasi über Nacht wurde sie zum Star. Seitdem läuft es bestens für die Musikerin. Es folgten Kooperationen mit verschiedenen Künstlern: 2014 sang sie sich mit und 'Black Widow' bis auf Platz drei der US-Charts und war einer der Interpreten der Neuauflage des Weihnachts-Charity-Songs 'Do They Know It's Christmas?'. Die erste Single ihres zweiten Albums, 'I Will Never Let You Down', entstand wie die Platte selbst in Zusammenarbeit mit DJ . Mit ihm fand Rita auch privat ihr Glück, was aber leider nur von kurzer Dauer war. Knapp ein Jahr war der Schotte ihr Freund – von Mai 2013 bis Juni 2014, dann folgte die Trennung. Damit stand auch die Veröffentlichung ihres zweiten Albums auf dem Spiel, denn ihr Ex-Lover wollte angeblich nicht, dass Rita seine für sie geschriebenen Songs bekommt. Aber Kollaborationen mit Prince und machen diesen kleinen Misserfolg wieder wett und sind die längere Wartezeit durchaus wert!

Endlich ein Film

Erfolg als Sängerin reicht dem Jungstar aber bei weitem nicht aus. Schon als Kind besuchte Rita die Sylvia Young Theatre School und feilt deshalb momentan auch fleißig an ihrer Filmkarriere – mit ersten Erfolgen: In 'Fast & Furious 6' übernahm sie einen kleinen Part, konnte in der Bestseller-Verfilmung 'Fifty Shades of Grey' die Rolle als Christian Greys Schwester Mia ergattern und hatte einen Gastauftritt in der TV-Serie 'Empire'. Außerdem stand sie für das Drama 'Southpaw' neben und vor der Kamera.

Interaktiv auf Instagram und Co.

Offiziell ist Rita Ora derzeit Single – umso besser, so hat sie mehr Zeit, sich um ihre Fans zu kümmern, denn die liegen ihr besonders am Herzen. Über Instagram, Facebook und Twitter hält sie ihre Anhänger auf dem Laufenden, bei Instagram hat sie unfassbare elf Millionen Fans. Tendenz steigend! Vor allem auf Instagram postet die Sängerin teilweise mehrmals am Tag, zeigt immer wieder tolle Schnappschüsse aus ihrem Leben. Auch ihre ständig wechselnden Frisuren und ihre neuen Looks präsentiert sie gern auf Instagram und Co. Macht über ihr Image zu haben, schätzt Rita Ora sehr, wie sie selbst verriet: "Wir kontrollieren, was wir in den Medien veröffentlichen. Social Media hat jetzt so viel Einfluss. Ich schätze mich glücklich, heute in dieser Position zu sein, in dieser Zeit. Denn man kann niemand anderem die Schuld geben, wenn alles in die Hose geht."