Starporträt

Rebecca Hall

Ein einfaches Nicken brachte der britischen Schauspielerin Rebecca Hall den Durchbruch. Und was geschah danach?

Rebecca Hall

  • Geboren , London / Vereinigtes Königreich
  • VornameRebecca Maria
  • Jahre36
  • Name Hall
  • Grösse 1.75 m
  • Sternzeichen Stier
  • Partner Morgan Spector (verheiratet); Sam Mendes (2011-2013)

Biografie von Rebecca Hall

Wer seine erste große Hauptrolle durch ein einfaches Nicken ergattert, der muss schon etwas Besonderes sein. Der britischen Schauspielerin Rebecca Hall ist jedenfalls genau das gelungen. Nach Jahren am englischen Theater und einer Nebenrolle im Hollywoodstreifen "Prestige – Die Meister der Magie" (2006) überzeugte sie Regisseur Woody Allen beim Casting zu " Barcelona" lediglich mit einem Nicken, als dieser sie fragte, ob sie einen amerikanischen Akzent draufhabe. Daraufhin sicherte sich Rebecca Hall an der Seite von die Rolle der Vicky, für die sie sogar eine Golden Globe-Nominierung absahnen konnte. 

Kein großer Hollywood-Hype

Und obwohl Rebecca Hall in den kommenden Jahren hervorragende Arbeit ablieferte und in erfolgreichen Filmen wie "Frost/Nixon", "Iron Man 3", "Transcendence" und "Christine" zu sehen war, blieb der ganz große Ruhm bis heute aus. Doch das macht der britischen Mimin gar nichts aus, stattdessen ist sie froh, dass sie noch unerkannt in die U-Bahn steigen kann. Hall setzt lieber auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Ihren Ehemann Morgan Spector und ihren Nachwuchs, der 2018 das Licht der Welt erblickt. 

Die "Trennung" von Woody Allen

Ebenso wichtig ist es Rebecca Hall, sich in Fragen der Moral auf die richtige Seite zu stellen. Zwar hat sie eine Rolle in 2018er-Film "A Rainy Day in New York" angenommen, weil sie ihm für den Durchbruch mit "Vicky Cristina Barcelona" für immer dankbar ist, stellte aber im Nachhinein fest, dass diese Solidarität mit Allen, der von seiner Tochter des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wird, wohl nicht die beste Entscheidung war. Auf Instagram entschuldigte sich Rebecca Hall für ihre Entscheidung, beteuerte ihre Reue und kündigte an, ihre Gage des Films der Time's-Up-Kampagne zu spenden. Damit reiht sich Hall in die Riege weiterer prominenter Schauspielerinnen wie und ein, die sich bereits zuvor für ihre Zusammenarbeit mit Allen entschuldigt hatten.