Starporträt

Rea Garvey

Vom irischen Draufgänger, zum gefeierten Lead-Sänger der Band "Reamonn". Ohne seine große Liebe wäre Rea Garvey aber vermutlich nie so erfolgreich geworden

Rea Garvey

  • Geboren , Tralee, Irland
  • VornameRaymond Michael
  • Name Garvey
  • Jahre46
  • Grösse 1.86 m

Biografie von Rea Garvey

Wenn es eine Sache gäbe, die man Rea Garvey niemals vorwerfen würde, dann wäre es die, dass er seine Emotionen offen zeigt. Als Drittgeborener und einziger Junge inmitten von sieben Schwestern hatte der aus dem irischen Tralee stammende Sänger früh gelernt, keine Angst vor seiner weichen Seite zu haben, die er auch oft in seiner Musik ausdrückt. Fast schon wirkt es so, als passte die "militärische Strenge" seines emotional erkalteten Vaters, seines Zeichens Polizeichef, nicht so recht in das Bild eines so weibliches Haushaltes. Doch bei acht Kindern, resümierte Rea rückblickend, war Disziplin unerlässlich.

Rea Garveys wilde Phase

Vielleicht einer der Gründe, weshalb der Student Rea Garvey ein bisschen über die Strenge schlug, Drogen konsumierte, sich mit anderen prügelte und sogar einige Male verhaftet wurde. Auch beim weiblichen Geschlecht ließ er nichts anbrennen und tobte sich mit wechselnden Freundinnen ordentlich aus. Nach vier Jahren Dauer-Party zog er die Reißleine und legte seine wilden Jahre zu den Akten. Das Feiern, wenn auch deutlich gemäßigter, liegt ihm aber immer noch.

Hello Deutschland!

In der Dubliner Band "The Reckless Pedestrians" sammelte er fünf Jahre Erfahrungen als Frontmann und lernte auf mehreren Tourneen auch Deutschland näher kennen. Die sympathischen Deutschen - hach Rea! - und deren große Liebe zur Musik gaben dann auch den Anstoß, dass Rea mit einer Demo-CD und 50 D-Mark Startkapital 1998 dorthin auswanderte. Ohne unsere Sprache zu sprechen.

Blitzerfolg mit "Reamonn"

In Deutschland angekommen, war er zunächst als T-Shirt-Verkäufer und Roadie auf Festivals im Einsatz und hatte seine ersten Auftritte als Solokünstler in diversen Pubs. Mit der Zeitungsannonce "Sänger sucht Band für Platte und Tour" fiel der Startschuss für die Musikkarriere. Reamond Michael Garvey suchte Mitstreiter für eine Band und fand diese im Schlagzeuger Mike Gommeringer, dem Gitarristen Uwe Bosselt, dem Bassisten Philipp Rauenbusch und dem multitalentierten Sebastian Padotzke, mit denen gemeinsam er die Rockband "Reamonn" gründete. Innerhalb weniger Jahre landete das Quintett 15 Top-40-Singles und fünf Top-Ten-Alben.

Rea Garvey liebt Deutschland

In Deutschland hat sich Rea Garvey von Anfang an wohl gefühlt. "Ich weiß, ihr sagt das ungern über euch selbst, aber Deutschland ist ein tolles Land." Inzwischen ist er mit Deutschland und seiner Wahlheimat Berlin tief verwurzelt. "Ich bin mittlerweile in Deutschland mehr zu Hause als in Irland. Ich kann mir vorstellen, noch sehr lange in Deutschland zu wohnen. Als ich in Irland war, habe ich mich nicht zu Hause gefühlt und dachte mir, 'das ist alles so anders hier'. Und dann habe ich gemerkt, dass ich schon ein bisschen deutsch geworden bin."

Nach der Band war vor der Solo-Karriere

2010 legte die Band eine unbestimmte Pause ein, was Rea Garveys Erfolg aber keinesfalls schadete. Im Gegenteil: Neben Duetten mit Künstlern wie Nelly Furtado und Mary J. Bridge, konnte Rea auch als Solokünstler überzeugen. Während er in Irland übrigens fast komplett unbekannt ist, kennt ihn Fernseh-Deutschland spätestens seit seinen lässigen Auftritten als Juror und Coach bei der Nachwuchs-Castingshow "The Voice of Germany"

Soloalben von Rea Garvey

  • 2011: Can't Stand the Silence 
  • 2014: Pride 
  • 2015: Prisma 
  • 2018: Neon

Die Eine für Rea

Privat ist Rea Garvey glücklich mit seiner großen Liebe Josephine, einer Deutsch-Russin, die auf seinen Touren immer an seiner Seite ist - als Ehefrau und Geschäftspartnerin. Dabei war der Anfang ihrer beider Liebesgeschichte der schönen Stimme Josephines zu verdanken. Sie hatte nicht etwa in seiner Band vorgesungen sondern ein Telefonat angenommen, das eigentlich für ihren Bruder bestimmt war. Rea war hin und weg von ihrem tollen Englisch "fast mit einem französischen Akzent". Als er ihr live begegnete hauten ihn ihre Weiblichkeit und ihr "großartiger Sinn für Humor" aus den Socken. Diese Frau musste es sein! Kein Wunder also, dass Rea gleich Nägel mit Köpfen machen wollte und bereits beim zweiten Date um ihre Hand anhielt. Josephine ließ ihn allerdings noch vier Jahre zappeln, bis sie "Ja!" sagte und beide 2002 vor den Traualtar schritten. Josephine verdankte die Band "Reamonn" übrigens gleich mehrere Hits. So schrieb Rea Garvey "Josephine" noch bevor er ihr tatsächlich begegnete. "Supergirl" entstand innerhalb von fünf Tagen nach dem ersten Treffen mit seiner künftigen Ehefrau. Grund genug für uns, fast genauso verliebt in Josephine zu sein wie Rea.