Starporträt

Rachel Bilson

36 Jahre

Als süßes Biest Summer in der Teenie-Serie "O.C., California" brachte Rachel Bilson Jungs zum Träumen und Mädchen beneiden sie um ihren Style

  • Geboren , Los Angeles, Kalifornien / USA
  • VornameRachel Sarah
  • Name Bilson
  • Grösse 1.57 m
  • Sternzeichen Jungfrau

Biografie von Rachel Bilson

"Ich war wirklich nervös, weil es meine erste große Sexszene war", gestand in einem Interview. "Es war ein bisschen peinlich, so wie: Hallo, nett, dich kennen zu lernen - lass uns ins Bett gehen." Serien-Beauty Bilson kannte ihren Filmpartner offenbar noch nicht und weigerte sich vehement, gleich in ihrem Kinodebüt "The Last Kiss" alle Hüllen fallen zu lassen. Ein Bodydouble musste diesen Part schließlich übernehmen.

Mehr News zu Rachel Bilson

Der Durchbruch mit "O.C., California"

Vorbei scheinen die Zeiten, dass Newcomerin Bilson noch ganz harmlos mit ihrem Ex-Freund und Serienpartner " " alias bei "O.C., California" unter der Decke kuscheln durfte. In der TV-Kult-Serie hatte sich Rachel als leichtlebiges Partygirl " " von der Nebenrolle in den Hauptcast gespielt und damit ihren internationalen Durchbruch geschafft. Zuvor war die Tochter des Drehbuchautoren Danny Bilson lediglich mit einigen Gastauftritten in "Buffy - Im Bann der Dämonen" und in "Meine wilden Töchter" zu sehen. Über die Serie, die sie berühmt machte, äußerte sich Bilson vor kurzem allerdings eher abschätzig: Das Format sei verbraucht und ihr Enthusiasmus für ihre Rolle halte sich in recht überschaubaren Grenzen. Nach der 4. Staffel wurde die Serie "O. C., California" 2007 eingestellt.

Erste TV-Hauptrolle: "Hart of Dixie"

Doch langweilig wurde der hübschen Kalifornierin sicher nicht. Nach dem "O. C., California"-Aus sah man Rachel in Filmen wie "Jumper" und "New York, I Love You". Auch in Fernsehserien wie "Chuck" und "How I Met Your Mother" hatte sie Gastauftritte. Ihre erste TV-Hauptrolle ergatterte sie 2011. In der Serie "Hart of Dixie" spielte sie vier Jahre die Ärztin Zoe Hart, die es aus der New Yorker Großstadt in die Südstaaten-Provinz verschlagen hat.

Liebeswirrwarr und Mutterglück

Obwohl sich Rachel um die Sex-Szene mit Zach Braff noch mal herummogeln konnte, scheint sie an dem "Scrubs"-Star durchaus Gefallen gefunden zu haben. Auf den Dreh folgte das ein oder andere Telefonat, im November 2006 folgte die Trennung von Boyfriend und "O.C., California"-Kollege Brody. 2007 lernte sie bei Dreharbeiten dann aber den Schauspieler kennen. Im Dezember 2008 verlobten sie sich, nach einer Beziehungspause wurde im August 2010 die Auflösung der Verlobung bekannt gegeben. 2011 sah man die beiden dann wieder gemeinsam im Urlaub auf Barbados. Und tatsächlich! Sie haben wieder zueinander gefunden und im Oktober 2014 wurde ihr Glück von der Geburt ihrer ersten Tochter Briar Rose gekrönt.

Fürchterliche Nahtoderfahrung

Das große Glück, eine gesunde Familie zu haben, schätzt Rachel Bilson sehr, denn sie weiß sehr gut, dass nichts im Leben selbstverständlich ist. Wie schnell alles vorbei sein kann, hat sie mit 14 Jahren am eigenen Leib erfahren. Sie war mit Freunden ihres Bruders im Auto unterwegs und dann ging alles ganz schnell. Die Jugendlichen waren in einen schweren Unfall verwickelt und Rachel erlitt schwerste Verletzungen. "Ein Teil der Fensterscheibe ist in meinem Kopf stecken geblieben - das war wirklich heftig", verriet sie. Diese schreckliche Erfahrung hatte aber auch ihr Gutes: Rachel mauserte sich vom rebellischen Teenager zur verantwortungsvollen jungen Frau und begann sich für die Schauspielerei zu interessieren, weil sie mit ihren Leben etwas anderes anfangen wollte als nur abzuhängen. Bis heute leidet sie an den Folgen des schweren Unfalls. Über ihrem rechten Auge erinnert sie eine Narbe an die schrecklichen Ereignisse, doch das ist längst nicht alles. Bis heute plagen die hübsche Brünette Flashbacks an die Nahtoderfahrung. Auch ihre Migräneanfälle, unter denen sie regelmäßig leidet, und zeitweise Gedächtnisausfälle sind auf den Unfall zurückzuführen. Natürlich kann jeder Mensch gut und gerne auf solcherlei furchtbare Erfahrungen verzichten, aber immerhin hat dieses einschneidende Erlebnis sie zu der Rachel Bilson gemacht, die sie heute ist.