Starporträt

Pauline Ducruet

Pauline Ducruet genügt es nicht, nur als "Tochter/Nichte/Enkelin von …" wahrgenommen zu werden. Prinzessin Stéphanies Tochter will sich mit eigener Arbeit und Talent einen Namen in der Modewelt machen.

Pauline Ducruet

  • Geboren
  • VornamePauline Grace Maguy
  • Name Ducruet
  • Jahre25
  • Grösse 1.66 m

Biografie von Pauline Ducruet

„Pauline Wer?“, wird man in Monaco kaum fragen. Dort weiß man, dass Pauline Ducruet als Tochter von Prinzessin Stéphanie und Nichte von Fürst Albert zum Grimaldi-Clan zählt. Trotz ihrer Titellosigkeit und des bürgerlichen Nachnamens.

Pauline Ducruet kam – wie Bruder Louis – 1994 unehelich auf die Welt. Ihre Mutter, Prinzessin Stéphanie sprengte als „Entfant terrible“ von Fürst Rainier und Fürstin Gracia nicht nur in dieser Hinsicht jede royale Konvention und Etikette. Die Beziehung zu ihrem Ex-Leibwächter Daniel Ducruet, dem Vater ihrer beiden Kinder, hielt immerhin einige Jahre und mündete 1995 sogar in einer Ehe. Die Familie Ducruet existierte allerdings nur kurz: Ein Jahr nach der Hochzeit ging die Ehe spektakulär in die Brüche, als der Kindsvater beim Seitensprung mit der belgischen „Miss Nackte Brust“ erwischt wurde.

Isabell Horn

"Ich werde nie eine natürliche Geburt erleben"

Isabell Horn
Isabell Horn hatte nach der Geburt ihres zweiten Kindes mit einigen emotionalen Aufs und Abs zu kämpfen.
©Gala

Familienleben trotz aller Widrigkeiten

Pauline und ihre Geschwister erlebten das turbulent-schlagzeilenträchtige Liebesleben der Mutter natürlich aus erster Hand mit. Ruhiger wurde es nach der Scheidung von ihrem Vater nicht: Kurzzeitig lebten sie sogar in einem Zirkuswagen, als Prinzessin Stéphanie Anfang 2000 mit dem Zirkusdirektor Franco Knie liiert war.

Dem guten Verhältnis der Familie zueinander schadeten diese Jahre offenbar nicht und man fand wieder zusammen. Auch der Kontakt zum leiblichen Vater ist bis heute eng.

"Wir sind sehr familiär und kommen gut miteinander aus," erzählte Pauline im Interview mit "Point de Vue" 2017. Ihre familiäre Stärke sei es, "gegen alle Widrigkeiten" zusammenzustehen. Sie sei zwar ihrer Mutter sehr ähnlich, die Eltern hätten sie aber gemeinsam zu dem gemacht, was sie heute sei. "Meine Eltern haben nie zu mir gesagt ‚Du musst dies tun oder Dich so anziehen." Sie habe immer machen können, was ihrer Persönlichkeit entsprach. So sei sie "immer ein bisschen Rock’n Roll" gewesen.

Ob sie damit auf ihre Partylaune anspielt? Im Zeitalter von Instagram, Facebook und Co. machten die Bilder der Fürstennichte in bauchfreien Tops und Hotpants, mit Zigarette in der einen und einem Drink in der anderen Hand, schnell die Runde. Echte Skandale lösten sie nie aus: In Monaco ist man einiges vom Grimaldi-Nachwuchs gewöhnt.

Freund oder nicht Freund

Wen die schöne Monegassin datet, möchten viele wissen. Das ist ihr bewusst und sie sorgt gerne mit eindeutig-zweideutigen Bildern auf ihrem Instagram-Account für Verwirrung. Ob sie mit ihrem Date oder ihrem schwulen Kumpel posiert, wird selten verraten.

Bekannt ist, dass sie einige Jahre mit dem ehemaligen Fußballer Paul-Noël Ettori zusammen war. Die beiden zeigten sich gelegentlich sogar gemeinsam. Ansonsten ist das Privatleben der Prinzessinnen-Tochter ihr persönliches Geheimnis, bei dem vom Fürstenhof nichts bestätigt oder kommentiert wird.

Karriere mit Mode

Fürst Rainiers Enkelin ging beruflich bislang zielstrebig ihren Weg: Vom monegassischen Gymnasium ging es mit Abschluss auf eine Sprachenschule und danach an das Fashion- und Design-Institut "Marangoni" in Paris. Es folgten Praktika und kurze Jobs in verwandten Branchen, ehe Pauline in New York in der "Parsons Design School" einen Platz erhielt.

Mode sei schon immer ihr Faible gewesen, und die stylishen Frauen in ihrer Familie hätten dabei eine Rolle gespielt, sagte sie im "Vogue"-Interview 2018. Ihr Karriereziel: Sie will ein Label für Unisex-Streetwear gründen.

Eigenes Label, eigene Arbeit

Der Name und der Status "Enkelin von …" hängt Pauline natürlich an, immerhin war ihre Großmutter Fürstin Gracia eine bis heute verehrte Hollywood-Diva. Vorteile gäbe es durch diese Verbindung tatsächlich, räumte die angehende Modedesignerin im Gespräch mit "Vogue" ein, vieles werde aber missverstanden. Es ginge in ihrem Leben nicht nur um Abendroben und Tiaras. Um Glaubwürdigkeit in seinem Ressort zu erlangen, müsse man hart arbeiten.

Ob angesichts des Karriereplans noch Platz für Rock ‘n Roll bleibt? Wenn Pauline Ducruet weiter nach ihrer Mutter kommt, dann ganz sicher.

Erfahren Sie mehr: