Starporträt

Ottfried Fischer

Eigentlich sollte Ottfried Fischer Anwalt werden, doch er setzte sich gegen den Wunsch seiner Eltern durch und eroberte erst die Bühne und dann das TV

Ottfried Fischer

  • Geboren , Untergriesbach / Deutschland
  • VornameOttfried
  • Name Fischer
  • Jahre65
  • Grösse 1.9 m
  • Partner Renate Bairich (verheiratet)
  • Kinder Lara  (*1992); Nina  (*1996)

Biografie von Ottfried Fischer

Der gebürtige Bayer Ottfried Fischer entspricht im Allgemeinen so gar nicht dem Ideal eines typischen Schauspielers. Doch er hat aus der Not eine Tugend gemacht und sich diverse Rollen auf den üppigen Leib schreiben lassen.

Bühne statt Studium

Dabei wollte er, oder besser gesagt sollte er, wenn es nach dem Willen seiner Eltern gegangen wäre, eigentlich Anwalt werden. Zunächst beugte sich das Schwergewicht den Wünschen seiner Eltern und studierte Rechtswissenschaft an der Uni München. Doch schon damals wusste Ottfried Fischer, dass er lieber auf die Bühne als in den Gerichtssaal will und schmiss sein Studium nach einigen Semestern hin.

Erste Erfolge als Kabarettist

Sicherlich nicht zur Freude seiner Eltern, dafür aber auf dem Weg, seinen eigenen Traum zu verfolgen, tingelte er fortan als Kabarettist durch die bayerischen Lande. 1976 gründete er zusammen mit Freunden das "Hinterhoftheater", sieben Jahre später gab er an der Seite von Kabarettist Werner Schneyder in seiner Fernsehshow "Meine Gäste und ich" sein TV-Debüt.

Ottfried Fischer etabliert sich als Schauspieler

Ab Mitte der 80er Jahre war Ottfried Fischer ein gern gesehener Gast in deutschen Film- und Serienproduktionen, doch sein großer Durchbruch als Schauspieler gelang ihm erst 1993 mit der Serie "Ein Bayer auf Rügen". Ein noch größerer Erfolg sollte aber seine folgende Serie, nach eigenen Angaben eine Mischung aus Krimi und Heimatfilm, werden: Von 1995 bis 2009 ermittelte Ottfried Fischer als "Der Bulle von Tölz" in der oberbayerischen Provinz. Etwas weiter nördlich, genauer gesagt nach Hamburg, verschlug ihn dann die Serie "Der Pfundskerl", es folgte eine weitere Hauptrolle in der ARD-Reihe "Pfarrer Braun".

Fischer lässt sich von seiner Krankheit nicht kleinkriegen

Seine Leidenschaft, das Kabarett, hat er trotz seiner erfolgreichen TV-Karriere jedoch nie aufgegeben. Mehr als 170 Sendungen moderierte Ottfried Fischer die Kabarettsendung "Ottis Schlachthof" im Bayerischen Fernsehen. Dort befragte er Kabarettisten nach ihren Solo-Kurzauftritten und gab Nachwuchs-Talenten die Chance, ihr Können zu zeigen. Doch im Jahre 2012 war Schluss mit der Kabarett-Sause. Der Grund schockte ganz Fernsehdeutschland. Otti begründete seine Entscheidung mit seiner Parkinson-Erkrankung, die ihm nicht mehr erlaubte, ständig vor der Kamera zu stehen. Der beliebte Schauspieler musste einfach etwas kürzer treten. Doch verzichten müssen seine Fans auf ihr Schwergewicht nicht: Fischer geht mit der Zeit und veröffentlicht seine neu kreierte Internetserie "Nach dem Nickerchen" auf Facebook und Youtube.