VG-Wort Pixel

Starporträt Oliver Kalkofe

Seit gefühlten Ewigkeiten macht sich TV-Urgestein Oliver Kalkofe über das deutsche Fernsehen lustig und ist dabei selber ungemein komisch.

Steckbrief

  • Vorname Oliver Lars Fred
  • Name Kalkofe
  • geboren 11.09.1965, Engelbostel, Niedersachsen / Deutschland
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Jahre 55
  • Grösse 1.75 m
  • Partner Connie Kalkofe (verheiratet seit 2010)
  • Kinder Celina

Biografie von Oliver Kalkofe

In der deutschen Landschaft der Promis, Stars und Sternchen gibt es wohl kaum jemanden, der nicht schon mindestens einmal vom Schauspieler, Komiker, Kabarettist, Satiriker, Moderator, Parodist und Kolumnist Oliver Kalkofe aufs Korn genommen wurde.

Erst Uni, dann Karriere im Unterhaltungsbusiness

Quatsch machen liebte der im niedersächsischen Engelbostel geborene Kalkofe schon immer, doch den Weg ins Showbusiness nahm er erst über Umwege. Zunächst absolvierte er nach dem Abi eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten und Wirtschaftsdolmetscher in Braunschweig, ehe er nach Münster ging, um Publizistik, Anglistik und Germanistik zu studieren. Doch der lahme Unialltag war nichts für den Spaßvogel und so brach er sein Studium ab, um sich im Radio zu versuchen.

Große Erfolge mit dem "Frühstyxradio"

Nach einigen Moderationen im Radio konnte Oliver Kalkofe dann mit seiner Radioshow "Frühstyxradio" an der Seite von Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer erste Erfolge feiern. Die Sendung lief nicht nur bei Radio ffn, sondern wurde nach der positiven Resonanz bundesweit auch von anderen Stationen übernommen. Heute haben die damals erdachten Figuren längst Kultstatus erreicht, insbesondere der merkwürdige Hornbrillenträger Onkel Hotte erfreut sich großer Beliebtheit.

Vom Radio ins TV

Mitte der 1990er Jahre gelang Oliver Kalkofe dann der Schritt vom Radio ins Fernsehen. Seine Sendung "Kalkofes Mattscheibe", die zunächst unverschlüsselt auf Premiere ausgestrahlt wurde, warf einen zugleich kritischen und lustigen Blick auf das deutsche Fernsehen und hat so eine ganze Generation geprägt. Völlig verdient wurde Kalkofe 1996 für diese Show mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Nach ein paar Jahren Pause wechselte er mit "Kalkofes Mattscheibe" zunächst zum Privatsender ProSieben, ehe das Lästerformat ab 2012 unter dem neuen Titel "Kalkofes Mattscheibe Rekalked" auf Tele 5 ausgestrahlt wurde. Mittlerweile ist die "Mattscheibe" mit über zehn Staffeln als Klassiker in die deutsche Fernsehgeschichte eingegangen. Auf seinem neuen Heimatsender Tele 5 führt Oliver Kalkofe gemeinsam mit  Peter Rütten zudem durch die satirische Filmreihe "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" ("SchleFaZ").

Oliver Kalkofe im Kino

Doch nicht nur im TV, auch auf der großen Leinwand macht Oliver Kalkofe eine gute Figur. Am erfolgreichsten war er bisher mit den Parodien der Edgar-Wallace-Filme "Der WiXXer" und "Neues vom WiXXer". Seine Liebe zum Trash-Film bewies er zudem mit Cameo-Auftritten in den kultigen US-Horrorfilmen "Sharknado 3: Oh Hell No!" (2015) und 2017: "Sharknado 5: Global Swarming" (2017)

Oliver Kalkofe ist ein Dauerbrenner im deutschen Fernsehen

Und obwohl Oliver Kalkofe solch ein Urgestein des deutschen Fernsehens ist, wird er noch lange nicht müde, sich über selbiges und alles und jeden lustig zu machen. 2017 hat er seine "Mattscheibe" mit der Deutschen Welle mit dem Namen "Kalkofes Media Meltdown" neu aufgelegt. Auch mit seinen Kolumnen in der "TV Spielfilm", den Filmkritiken in der "Cinema" und auf Twitter unter dem Namen "twitkalk" hält er seine Fans bei Laune.

2019 ehrte ihn sein Heimatsender Tele 5 zum 25-jährigen Jubiläum von "Kalkofes Mattscheibe" als Super-Kalkinator und strahlte die Kult-Sendung unfassbare 25 Stunden am Stück aus. Verdient hat er es, denn wie kaum ein anderer hat Oliver Kalkofe den Kern und die wichtigen gesellschaftlichen Funktionen von Satire verstanden. "Satire ist für mich die Auseinandersetzung mit der Realität, mit den Mitteln des Humors. Wenn man im Alltag etwas nicht versteht oder sich über etwas ärgert, kann man vieles mit Humor besser begreifen, erklären und damit umgehen. Satire ist eine Art 'Humoristisches Aufklärungsmittel' wie auch Medizin und mögliches Mittel zur Selbstverteidigung, das muss aber nicht immer zwingend etwas mit Politik zu tun haben, sondern mit allen gesellschaftlichen Bereichen." In diesem Sinne: Auf weitere 25 Jahre, Herr Kalkofe!