Starporträt

Nina Kunzendorf

Viele kenne sie als "Tatort"-Kommissarin, doch Nina Kunzendorf kann noch viel mehr, als nur ermitteln!

Nina Kunzendorf

  • Geboren , Mannheim / Deutschland
  • VornameNina
  • Name Kunzendorf
  • Jahre48
  • Grösse 1.76 m
  • Partner Stefan Kornatz (aktuell); Stephan Bissmeier (bis 2012)
  • Kinder Caspar  (*2006); Josefine  (*2007)

Biografie von Nina Kunzendorf

Nina Kunzendorf wurde als Tochter einer Lehrerin und eines Arztes in Mannheim geboren, wo sie mit ihrer jüngeren Schwester aufwuchs. Nach dem Schulabschluss hat Nina das Glück, von 1992 bis 1996 an der "Hochschule für Musik und Darstellende Kunst" in Hamburg zu studieren.

Ihr erstes Engagement am Theater ergattert sie in ihrer Heimat: Am Nationaltheater Mannheim. Danach spielt sie drei Jahre am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, zieht später nach München und gehört dort zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Nina Kunzendorf erobert das Fernsehen

Ihr Fernsehdebüt gibt Nina Kunzendorf 2002 in der Nachkriegs-Saga "Verlorenes Land" an der Seite von Monica Bleibtreu und Martina Gedeck. Danach geht es mit ihrer Karriere steil nach oben! Sie ist in vielen Fernsehproduktionen zu sehen, wie zum Beispiel in "Stauffenberg", "Marias letzte Reise", "Hurenkinder" und "Entführt".

Für einige ihrer Projekte kann Nina Kunzendorf renommierte Preise abräumen: Den Bayrischen und den Deutschen Fernsehpreis, den Grimme-Preis und die Goldene Kamera.

Der "Tatort"

Im Mai 2011 schafft Nina Kunzendorf das, wovon wohl viele deutsche Schauspieler träumen. Sie darf an der Seite von Joachim Król im "Tatort" dabei sein, DEM Sonntagabend-Programm. Sie tritt dabei die Nachfolge des Frankfurter Ermittlerteams Andrea Sawatzki und Jörg Schüttlauf an.

Auch für den "Tatort" wird Nina Kunzendorf mehrfach ausgezeichnet.

Dann geschieht etwas Unvorhergesehenes: Nach nur fünf Folgen der beliebten Sendung gibt Nina bekannt, ihre Rolle auf eigenen Wunsch wieder aufzugeben. Sie sagt 2012, sie wolle nicht mehr die Rolle der "drallen, sehr weiblichen" Ermittlerin spielen.

Ein Jahr später ist sie dann aber in einer anderen Rolle für einen Gastauftritt zurück beim "Tatort".

Für das Klima

Auch nach dem Ende ihrer "Tatort"-Zeit steht Nina Kunzendorf selbstverständlich weiter vor der Kamera. Aber nicht nur das! Sie zeigt sich auch als Unterstützerin der #FridaysForFuture-Bewegung. Sie ist früher oft selber Demonstrieren gegangen und freut sich daher, dass die Jugendlichen es auch tun, erzählt die Schauspielerin in einem Interview. Nina ist überzeugt, dass die Bewegung schon viel ausgelöst hat und hofft, dass sich in der Politik endlich etwas ändert.

Filme und Serien mit Nina Kunzendorf (Auswahl)

  • 1992: Langer Gang
  • 2002: Verlorenes Land (Fernsehfilm)
  • 2003: Treibjagd (Fernsehfilm)
  • 2004: Schimanski: Das Geheimnis des Golem
  • 2005: Marias letzte Reise (Fernsehfilm)
  • 2006: Nette Nachbarn küsst man nicht (Fernsehfilm)
  • 2007: Angsthasen (Fernsehfilm)
  • 2008: Hurenkinder (Fernsehfilm)
  • 2009: Tatort: Neuland
  • 2009: Tatort: Höllenfahrt
  • 2010: Bis nichts mehr bleibt (Fernsehfilm)
  • 2010: In aller Stille (Fernsehfilm)
  • 2011: Tatort: Eine bessere Welt
  • 2011: Tatort: Der Tote im Nachtzug
  • 2012: Tatort: Es ist böse
  • 2012: Tatort: Im Namen des Vaters
  • 2013: Tatort: Wer das Schweigen bricht
  • 2013: Tatort: Mord auf Langeoog
  • 2013: Kommissarin Lucas – Bittere Pillen
  • 2013: Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (Fernsehfilm)
  • 2014: Phoenix
  • 2015: Nacht der Angst
  • 2016: Tödliche Geheimnisse – Geraubte Wahrheit (Fernsehfilm)
  • 2017: Tödliche Geheimnisse – Jagd in Kapstadt (Fernsehfilm)
  • 2017: Das Verschwinden
  • 2018: Tödliche Geheimnisse - Das Versprechen (AT) (Fernsehfilm)
  • 2019: Klassentreffen
  • 2019: Totenfieber – Nachricht aus Antwerpen

Auszeichnungen von Nina Kunzendorf

  • 2004 – Bayerischer Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst
  • 2005 – Bayerischer Fernsehpreis für "Marias letzte Reise"
  • 2006 – Adolf-Grimme-Preis mit Gold für "Polizeiruf 110 – Der scharlachrote Engel"
  • 2009 – Hessischer Fernsehpreis als Beste Darstellerin für "Tatort – Neuland"
  • 2010 – Sonderpreis Schauspiel beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden für "In aller Stille"
  • 2011 – Grimme-Preis für "In aller Stille"
  • 2011 – Jupiter Award in der Kategorie Beste TV-Darstellerin für "Bis nichts mehr bleibt"
  • 2011 – Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Beste Schauspielerin für "In aller Stille"
  • 2012 – Goldene Kamera als Beste deutsche Schauspielerin für "Liebesjahre"
  • 2012 – Grimme-Preis für "Liebesjahre"
  • 2015 – Deutscher Filmpreis Beste weibliche Nebenrolle für "Phoenix"
  • 2016 – Bayerischer Fernsehpreis als Beste Schauspielerin in den Kategorien Fernsehfilme / Serien und Reihen für "Nacht der Angst"