Starporträt

Natalia Wörner

Natalia Wörner hat etwas Magisches. Wenn sie auf dem Bildschirm auftritt, vergisst man für einen kurzen Moment, wo man gerade ist

Natalia Wörner

  • Geboren , Stuttgart
  • VornameNatalia
  • Name Wörner
  • Jahre52
  • Grösse 1.77 m
  • Partner Robert Seeliger ((geschieden)); Heiko Maas ((Lebensgefährte))
  • Kinder Jacob Lee  (*2006)

Biografie von Natalia Wörner

Natalia Wörner wusste schon früh, wo die Reise einmal hingehen sollte. Neben der Schule arbeitete sie als Model – zunächst in ihrer Heimatstadt Stuttgart, wenig später bereits in den Mode- Metropolen Paris, Wien und Mailand. Der Startschuss für eine Karriere, die von nun an steil bergauf gehen sollte.

"Actors Studio" und erste Filmrollen

Mithilfe ihrer Modeljobs finanzierte sie sich Ende der 80er ihre Schauspielausbildung an Lee Strasbergs "Actors Studio" in New York, der Talentschmiede, die schon Hochkaräter wie Marilyn Monroe oder Marlon Brando hervorgebracht hatte. Im Anschluss war sie in Hamburg zunächst in Off-Produktionen, dann an den Kammerspielen tätig. Mit ihrem ersten Fernsehauftritt 1992 in "Thea und Nat", einem Beziehungsdrama der Regisseurin und Autorin Nina Grosse nahm ihre Film- und Fernsehkarriere Fahrt auf. Seit ihrem Kinodebüt in "Frauen sind was Wunderbares" und "Die Sieger", beide von 1994, ist sie aus der hiesigen Filmlandschaft kaum mehr wegzudenken.

Ryan Reynolds + Blake Lively

Erstes Baby-Foto von ihrer jüngsten Tochter

Ryan Reynolds und Blake Lively necken sich gern
Seit 2011 sind Blake Lively und Ryan Reynolds ein Paar. Sie lernten sich bei Dreharbeiten zum Film "Green Lantern" kennen. Im Sommer 2019 kam ihre dritte Tochter zur Welt.
©Gala

Goldener Gong und Bundesverdienstkreuz

Mit der Rolle der psychisch kranken "Milena Ems" im Münchner "Tatort" vom Dezember 1995 machte Natalia Wörner gehörig Eindruck und gewann den Goldenen Gong. Nur drei Jahre später folgte der Deutsche Fernsehpreis für ihren Auftritt in "Bella Block". 2011 brachte ihr ihre Performance in der Verfilmung des Ken Follett-Schmökers "Die Säulen der Erde" den österreichischen Film- und Fernsehpreis ROMY und Nominierungen für den Bambi und sogar den Golden Globe ein.
Auch ihr ehrenamtliches Engagement als Botschafterin der Kindernothilfe wurde angemessen gewürdigt. 2016 bekam sie dafür vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz verliehen.

"Glamour meets Politik"

Nach langer Spekulation in den Boulevardblättern machte die Schauspielerin Ende April 2016 ihre Beziehung zum damaligen Justizminister Heiko Maas öffentlich, der gerade die Trennung von seiner Frau Corinna bekanntgegeben hatte. Bei einem Konzert im Jüdischen Museum in Berlin zeigten die beiden sich zum ersten Mal zusammen in der Öffentlichkeit und bestätigten damit ein Gerücht, das durch die Klatschsparten gegeistert war seit die BILD im vorangegangenen Sommer ein Onlinevideo mit beiden veröffentlicht hatte, in dem sie sich gegenseitig Loblieder in den höchsten Tönen singen. Kennengelernt hatte sich das neue "Glamour-Paar" 2014 bei einem Treffen des Schauspielerverbandes.

"Leftwing wohnt in Westwing" – Die Homestory

Das Prinzip hinter den "Homestorys" des Online-Möbelhauses Westwing ist einfach: Ein Promi – in der Regel im C bis E-Bereich – lässt sich seine Wohnung mit Westwing-Möbeln bestücken und für das hauseigene Onlinemagazin ablichten. Als Dankeschön für die Werbung darf er die edlen Stücke gleich behalten. Im Falle einer namhaften Schauspielerin, die soeben Quartier mit einem Bundesminister bezogen hat, kann die Welle dann etwas höher schlagen. So reichte Westwing die Homestory, in der Natalia Wörner das Gratismobiliar der gemeinsamen Berliner Residenz vorführte, auch sogleich an die BUNTE weiter, die ihren Lesern genüsslich das "Liebesnest" präsentierte. Auf den prompten Shitstorm in den sozialen Medien ("Leftwing wohnt in Westwing", "Möbel-Gate") antwortete Wörners Sprecherin, es habe sich um eine "branchenübliche Kooperation" gehandelt und der Sachwert der neuen Einrichtung sei angemessen versteuert worden. Die Fotos verschwanden aus dem Netz und das "Liebesnest" ist wieder Privatsache.

Erfahren Sie mehr: