Starporträt

Natalia Avelon

Seit sie die 68er-Ikone Uschi Obermaier in "Das wilde Leben" verkörperte, ist Natalia Avelon aus dem deutschen Filmgeschäft nicht mehr wegzudenken

Natalia Avelon

  • Geboren , Breslau / Polen
  • VornameNatalia
  • Name Siwek
  • Jahre38
  • Grösse 1.63 m
  • Partner Sofiane Benbrahim (2008-2014); Achim Bornhak (2008)

Biografie von Natalia Avelon

Die 1980 im polnischen Breslau geborene Natalia Siwek ist den meisten deutschen Fernsehzuschauern und Kinogängern wohl eher als ein Begriff. Im Alter von acht Jahren verließ Natalias Familie ihre polnische Heimat und ließ sich im baden-württembergischen Ettlingen, einer beschaulichen Stadt südlich von Karlsruhe, nieder. Schon früh entwickelte Natalia, die zunächst damit beschäftigt war, die deutsche Sprache zu lernen und Anschluss zu finden, ein erst zaghaftes, doch rasant wachsendes Interesse an der Schauspielerei.

Erste Erfahrungen als Model

Zuvor hatte sie bereits Erfahrungen als Model gesammelt – wen wundert's bei dem Aussehen. Als Natalia zwölf Jahre alt war, schickte ihre Mutter Bilder ihrer hübschen Tochter an den berühmten Fotografen , der das Nachwuchsmodel kurzerhand zu einem Shooting einlud. Doch ihr Entschluss, das Modeln an den Nagel zu hängen und stattdessen Schauspielerin zu werden stand spätestens nach ihrem Schulabschluss fest, als sie ein Studium der Theaterwissenschaft in München begann.

Natalie Avelon im TV und Kino

Nachdem Natalia zunächst einige Werbefilme drehte, stand sie für die Vorabendserie "Verbotene Liebe" als 2001 das erste Mal für eine TV-Produktion vor der Kamera. Es folgten weitere Fernsehfilme und auch ein Auftritt im Prolog der "Extra-Large"-Version von Michael "Bully" Herbigs äußerst erfolgreichem Kinofilm "Der Schuh des Manitu".

Der große Durchbruch als Uschi Obermaier in "Das wilde Leben"

Doch der große Durchbruch als Schauspielerin ließ noch bis 2007 auf sich warten. Als er dann kam, das Warten hatte sich gelohnt, schlug er ein wie eine Bombe. In "Das wilde Leben" verkörperte Natalia die Ikone der 68er-Bewegung und erstes deutsches Groupie – und das machte sie so gut, dass sie von heute auf morgen zum neuen deutschen Star wurde. Doch Natalia bereicherte den Film nicht nur mit ihrer Schauspielkunst und ihren freizügigen Szenen, sondern steuerte zudem noch einen Song zum Soundtrack bei. Zusammen mit Ville Vallo, dem Sänger der finnischen Band HIM, nahm sie ein Remake von und "Summer Wine" auf und landete damit europaweit einen Hit.

Natalia hat sich im deutschen Film etabliert

Seitdem ist Natalia aus der deutschen Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken. Sei es im Kino mit Filmen wie Trash-Regisseur Uwe Bolls "Far Cry", dem starbesetzten "Gegengerade – Niemand siegt am Millerntor" oder Doris Dörries Filmkomödie "Alles inklusive". Im TV sah man Natalia in den letzten Jahren in sehr vielfältigen Rollen unter anderem im "Tatort", in der Krimireihe "Rosa Roth", in "Mord in bester Gesellschaft", in "Rosamunde Pilcher – Vollkommen unerwartet" und in diversen TV-Serien.

Und da die schöne Natalia nicht nur schauspielern, sondern auch singen kann (man denke an das Duett mit Ville Vallo, "Summerwine", im Obermeier-Film), bringt sie zehn Jahre danach, im April 2017, auch ein eigenes Album mit Musik heraus: "Love Kills".