Starporträt

Michelle Williams

Ein Landei erobert Hollywood: Michelle Williams flirtete mit Dawson, heiratete in "Brokeback Mountain" und kann auch Marilyn Monroe sein.

Michelle Williams

  • Geboren , Kalispell, Montana / USA
  • VornameMichelle Ingrid
  • Name Williams
  • Jahre39
  • Grösse 1.63 m
  • Partner Thomas Kail (seit 2019, verlobt); Phil Elverum (verheiratet 2018-2019); Jonathan Safran Foer (2015-2016); Jason Segel (2012-2013); Spike Jonze (2008-2009); Heath Ledger (2004-2007); Conor Oberst
  • Kinder Matilda  (*2005)

Biografie von Michelle Williams

Raus aus Kalispell. Die zehnjährige Michelle Williams jubelte, als sie und ihre Familie die verschlafene Kleinstadt im Nordwesten Montanas verließen und in der Sonnenstadt San Diego eine neue Heimat fanden. "Ich wurde mit einer heftigen Leidenschaft für die Freiheit geboren", sagt Michelle. Diese lebte sie fortan auf der Bühne aus. Theater, Werbespots, dann Gastrollen in Fernsehserien. Ihr Vater musste mit ihr so lange zu Vorsprechen nach Los Angeles fahren, bis sie mit 14 ihre erste große Rolle im Film-Remake von "Lassie" bekam.

Sprungbrett "Dawson's Creek"

Als sie nur ein Jahr später sogar im Welterfolg "Species" mitspielen durfte, brach die clevere Blondine die Schule ab - jedoch nicht ohne ihren Abschluss im Rekordtempo per Fernstudium nachzuholen. Für ihre Paraderolle musste sie dann zurück in die Kleinstadt: Doch hieß die diesmal nicht Kalispell, sondern "Capeside" und war Schauplatz der Erfolgsserie "Dawson's Creek". Als ein süßes Next-Door-Girl namens Jen Lindley lebte sie ihren Fans fünf Jahre lang die Tücken des Erwachsenwerdens vor. Genau wie ihre Kollegen Katie Holmes und James van der Beek nutzte Williams die Serie als Sprungbrett zur Kinokarriere.

Katie Holmes & Jamie Foxx

Heimliche Hochzeit?

Jamie Foxx und Katie Holmes.
Wagen Katie Holmes und Jamie Foxx nun den nächsten Schritt? Eigentlich flirtet er ja immer fremd...
©Gala

Charakterfach statt seichtes Drehbuch

Dabei ist Qualität ihr Markenzeichen. Anders als viele ihrer hübschen Kolleginnen, die sich stets darüber beklagen, als eindimensionale Beautys abgestempelt zu werden, aber dann doch immer wieder diesen Part geben, lehnt Michelle solche Rollen konsequent ab. "Papierverschwendung" nennt sie es, wenn sie mal wieder ein seichtes Drehbuch im Briefkasten findet. Sie glänzt lieber im Charakterfach: Etwa in Wim Wenders Independent-Film "Land of Plenty", der die Terrorparanoia in den USA aufs Korn nimmt. Oder im homoerotischen Cowboy-Drama "Brokeback Mountain". Auch im Scorsese-Film "Shutter Island", in "My Week with Marilyn" als Marilyn Monroe und im oscarprämierten Film "Manchester by the Sea" machte sie mehr als eine gute Figur.

Ein gebrochenes Herz

"Brokeback Mountain" brachte ihr indes nicht nur die erste Oscar-Nominierung, sondern auch gleich den Mann fürs Leben - eine Zeitlang zumindest: Mit Filmpartner Heath Ledger hat sie seit Oktober 2005 Tochter Matilda. Seit Herbst 2007 lebte das Paar getrennt, dennoch gab Michelle zu, "ihr Herz sei gebrochen", als Heath Ledger im Januar 2008 an den Folgen eines ärztlich verschriebenen Medikamenten-Cocktails starb.

Die Suche nach einer weiteren großen Liebe

Nur langsam erholte sich Michelle von dem Schock, gab gut ein Jahr lang kein einziges Interview und zog sich zurück. Eine ganze Weile war es schwierig mit der Liebe für die schöne Schauspielerin. Sie datete Regiseur Spike Jonze, aber der Abstand zu Heath Ledgers Tod war zu kurz, wie sie später zugab. Ein Jahr lang war sie mit dem "How I Met Your Mother"-Star Jason Segel zusammen, doch die Liebe scheiterte, als sie nicht zu ihm nach Los Angeles ziehen wollte. Tochter Matilda steht an erster Stelle und Michelle ihrer Tochter das Showbiz-Leben in L.A. nicht zumuten und lieber in ihrer Wahlheimat New York bleiben. Nach der Trennung folgte eine Beziehung mit dem Schriftsteller Jonathan Safran Foer, der es allerdings Insidern zufolge nicht ganz ernst mit Michelle meinte. 

Heimliche Hochzeit mit Phil Elverum

Im Sommer 2018 trat Michelle Williams vor den Traualtar - mit einem nahezu Unbekannten: Phil Elverum ist ein amerikanischer Musiker und teilt eine tragische Erfahrung mit Michelle. Auch seine Frau und Mutter seiner Tochter verstarb – ein Erlebnis, das die Schauspielerin und den Singer-Songwriter verbindet. "Ich habe den Glauben an Liebe nie aufgegeben", verriet Michelle in einem Interview und sie sollte Recht behalten. Die beiden gaben sich ganz heimlich in Anwesenheit ihrer beiden Töchter und einer Hand voll Freunde in den Adirondacks-Bergen im Norden des US-Bundesstaates New York das Ja-Wort. Gemeinsam lebte die Patchworkfamilie in Brooklyn und war auch kurzzeitig richtig glücklich - warum sich Elverum und Michelle Williams allerdings schon im Frühjahr 2019 wieder still und leise trennten, hat bisher noch keiner herausbekommen.

Dafür gibt es einen neuen Mann an der Seite von Michelle Williams, und auch schon neue Verlobungsgerüchte: Regisseur Thomas Kail, mit dem sie 2019 den Film "Fosse/Verdon" drehte, ist der Neue an ihrer Seite. Der Jahreswechsel 2019/2020 wurde von der "People"-Meldung, Michelle sei verlobt und das erste Kind der beiden unterwegs, begleitet.

Es ist nicht immer leicht, bei Michelle Williams den Überblick zu behalten - aber wenn sie verliebt ist, verschreibt sie sich der Beziehung jedenfalls richtig intensiv, von daher könnte an den Gerüchten durchaus etwas dran sein. Wir werden es erfahren ...

Die bekanntesten Filme und Serien von Michelle Williams

  • 1994: Lassie – Freunde fürs Leben
  • 1995: Species
  • 1998–2003: Dawson's Creek
  • 1998: Halloween H20 – 20 Jahre später
  • 1999: Ich liebe Dick
  • 2001: Prozac Nation – Mein Leben mit der Psychopille
  • 2005: Brokeback Mountain
  • 2008: Deception – Tödliche Versuchung
  • 2010: Shutter Island
  • 2010: Blue Valentine
  • 2011: Take This Waltz
  • 2011: My Week with Marilyn
  • 2013: Die fantastische Welt von Oz
  • 2015: Suite française – Melodie der Liebe
  • 2016: Manchester by the Sea
  • 2017: Wonderstruck
  • 2017: All the Money in the World
  • 2017: The Greatest Showman On Earth
  • 2018: I Feel Pretty
  • 2018: Venom
  • 2019: Fosse/Verdon