Starporträt

Melissa Leo

Melissa Leo hat ihr Talent als Charakterdarstellerin schon häufig bewiesen – und trotzdem muss die Schauspielerin in Hollywood noch manchmal kämpfen

Melissa Leo

  • Geboren , New York / USA
  • VornameMelissa Chessington
  • Name Leo
  • Jahre59
  • Grösse 1.63 m
  • Kinder John Matthew 

Biografie von Melissa Leo

Melissa Leo müsste eigentlich ein glamouröses Leben führen: Die Schauspielerin war bereits zwei Mal für einen Oscar nominiert, einen davon hat sie gewonnen, und durfte einen der begehrten Golden Globes mit nach Hause nehmen. Hollywood liegt ihr zu Füßen, sollte man meinen. Aber so einfach ist das bei Melissa Leo nicht, denn irgendwie blieb ihr Name trotz der Erfolge nur wenigen in Erinnerung.

Melissa Leo – Filme und Rollen

Vielleicht liegt es daran, dass Leo in ihren Rollen so perfekt aufgeht. Nachdem sie schon als Kind auf der Theaterbühne stand, studierte sie Schauspiel in London. Über die Jahre hinweg hat sich die New Yorkerin explizit auf Charakterrollen spezialisiert, spielt meist Arbeiterfrauen mit verlebten Gesichtern wie etwa in ihren Oscar-Filmen "Frozen River" und "The Fighter". Die Person Melissa Leo ist in diesen Figuren kaum noch zu erkennen, sie hat die besondere Fähigkeit, mit einer Rolle zu verschmelzen. Wandelbar ist wohl ein Stichwort, das Leo gut beschreibt und ihr Rollen wie die der Mutter des nur elf Jahre jüngeren Mark Wahlbergs ermöglicht. 

Vaterfreuden für James van der Beek

Mit Ehefrau Kimberly macht er das halbe Dutzend voll

James und Kimberly van der Beek
Der Hollywood Schauspieler James van der Beek wird zum sechsten Mal Vater. Wieso die Nachricht eine ganz besondere Freude in ihm auslöst, sehen Sie im Video.
©Gala

Nach ihrem Oscar-Gewinn als beste Nebendarstellerin in "The Fighter" ging es für Melissa Leo gut weiter: Man sah sie in der Serie "Mildred Pierce", im Action-Thriller "Olympus Has Fallen" als Regierungsmitglied, das im Weißen Haus als Geisel von Terroristen gehalten wird, und in "Oblivion" als Gegenspielerin der Hauptcharaktere. Große Rollen konnte sie auch in "Prisoners" und in dem mit einem Oscar gekrönten Film "The Big Short" landen, wo sie an der Seite von Hollywood-Schönlingen wie Brad Pitt, Christian Bale, Steve Carell und Ryan Gosling spielt.

Schwierigkeiten bei der Jobsuche

Trotzdem muss die leidenschaftliche Schauspielerin nach jedem Projekt um einen neuen Job kämpfen. "Dabei liebe ich es zu arbeiten und jetzt, wo mein Sohn aus dem Haus ist, hätte ich noch viel mehr Zeit dafür", erzählt sie offen von ihren Schwierigkeiten bei der Jobsuche. Daher kann es durchaus passieren, dass Leo sich für einen kleinen Studentenfilm einsetzt, vorausgesetzt, er wirkt auf sie vielversprechend. Denn die Tochter eines Redakteurs und Fischers hat ihre Prinzipien und kann auch sehr wählerisch sein. Eine Rolle in Jeff Bridges "Crazy Heart" lehnte sie ab, weil ihr die Figur zu sexistisch erschien. Sie wäre, obwohl sie zehn Jahre jünger ist, von Jeff Bridges für die noch jüngere Maggie Gyllenhaal verlassen worden. "Das hat sich einfach falsch angefühlt", sagt sie überzeugt.

Die unbeholfene Melissa-Art

Trotzdem war sie traurig, nicht mit Jeff Bridges arbeiten zu können, Melissa Leo freut sich nämlich immer wie ein Kind, wenn sie bekannte Kollegen trifft. Stolz berichtet sie zum Beispiel davon, dass Clint Eastwood sie auf einem roten Teppich erkannt und mit "Hallo kleine Lady" begrüßt hat. Ihrem Sohn ist das manchmal peinlich, seine Mutter soll doch bitte nicht immer von den Stars schwärmen. Und wer sich einmal Leos unbeholfenen, vor Freude überschäumenden Auftritt bei der Entgegennahme ihres Golden Globes angesehen hat, der weiß, was ihr Sohn John Matthew meint. So ungefiltert und leicht verrückt wirken Preisträger in Hollywood selten. "Es ist großartig und aufregend, ich genieße es", gibt Leo offen ihre Freude am Erfolg zu. Doch wer weiß, vielleicht hat sie sich bei der nächsten Nominierung schon etwas an das Glamour-Leben gewöhnt. Denn so langsam kennt man ihren Namen in Hollywood sehr gut.

Filme mit Melissa Leo

  • 2008: Frozen River
  • 2010 The Fighter
  • 2013: Olympus Has Fallen
  • 2013: Prisoners
  • 2013: Oblivion
  • 2014: The Equalizer
  • 2015: The Big Short
  • 2016: London Has Fallen

Erfahren Sie mehr: