Starporträt

Matthew Lewis

Matthew Lewis wurde mit der Rolle des "Neville Longbottom" in "Harry Potter" von Film zu Film wichtiger, ein Fanliebling und berühmt. Doch der Ruhm steigt ihm nicht zu Kopf, er arbeitet ehrgeizig an seiner Karriere

Matthew Lewis

  • Geboren , Horsforth, West Yorkshire / Großbritannien
  • VornameMatthew David
  • Name Lewis
  • Jahre29
  • Grösse 1.83 m
  • Partner Angela Jones (seit 2016, verheiratet seit 2018)

Biografie von Matthew Lewis

Der kleine "Matt", wie Freunde und Familie ihn nennen, wollte schon früh hoch hinaus. Aber nicht, weil er den Ruhm wollte. Ihn faszinierte das Spielen.

Berühmt über Nacht mit "Harry Potter"

Bereits im Alter von fünf Jahren stand Matthew für zahlreiche Nebenrollen in britischen TV-Produktionen und Werbespots vor der Kamera. Sieben Jahre machte er seinen Job unbeachtet von der Öffentlichkeit – das änderte sich 2001, als Matthew 12 Jahre alt war, schlagartig! Von da an spielte er die Rolle des Zauberlehrlings "Neville Longbottom" in allen acht "Harry Potter"-Filmen. Der dickliche Neville mit dem freundlichen Gesicht ist ein Mitschüler von Harry in Hogwarts und zeichnet sich durch seine Sensibilität und Loyalität aus. 

Optisch mussten die Maskenbildner ganz schön tricksen: Für die Rolle musste Matthew einen Fatsuit tragen und seine abstehenden Ohren waren bloß eine Prothese. Nachdem 2011 der letzte "Harry Potter"-Film abgedreht war, durfte Lewis sich die Zähne richten lassen, angeblich auf Kosten der Filmgesellschaft Warner. Während der 10-jährigen Dreharbeiten war es ihm laut Vertrag untersagt worden, sein markantes Gebiss verschönern zu lassen.

Der bodenständige Matthew

So wundert es nicht, dass Matthew heute ganz anders aussieht als wir ihn aus den Potter-Filmen kennen. Er ist ein smarter, ansehnlicher Mann geworden. Und er ist berühmt. Die Frauen stehen Schlange. Doch das ist dem bodenständigen Schauspieler nicht wichtig: "Der Ruhm und die netten Worte sind sehr schmeichelhaft und schön, aber ich will nur schauspielern."

Er mag es auch nicht, sich selber auf dem Bildschirm zu sehen. Während seine Eltern alle "Harry Potter"-DVDs haben, es lieben die Filme zu schauen und stolz auf ihren Nachwuchs sind, vermeidet Matt, Filme anzuschauen, in denen er spielt. Die Schüchternheit seiner Kindheit, als er es gar nicht mochte vor der Klasse zu sprechen, hat er wohl noch nicht ganz abgelegt.

Und wer nach dem plötzlichen Ruhm wilde Partys und ein ausschweifendes Nachtleben erwartet, liegt auch falsch. Matthew ist gerne zu Hause und entspannt sich. "Es ist nett, auf Partys und in Nachtclubs eingeladen zu werden. Ab und an gehe ich mal aus, aber ich bin lieber für mich."

Und was bringt die Zukunft?

Nach seinem "Harry Potter"-Erfolg blieben die ganz großen Rollenangebote bisher aus. Er spielte in dem Independent-Film "The Sweet Shop", in der fünfteiligen Fernsehserie "The Syndicate", in der Amazon-Serie "Ripper Street" und in zwei Folgen des BBC-Comedy-Dramas "Bluestone 42". Dazu kam eine Verfilmung des Erfolgsromans "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes - an seiner Seite Emilia Clarke, Sam Claflin und Jenna Coleman.

Aber auch die Theaterszene ist auf ihn aufmerksam geworden. In den letzten Jahren stand er für mehrere Stücke in London auf der Bühne und begeistert sein Publikum auch ohne Kamera mit seinem authentischen Wesen.

Privat läuft es für Matthew Lewis sowieso fabelhaft - er ist seit Mai 2018 frisch verheiratet. Seine Frau Angela lernte er übrigens 2016 bei einer Party in der "Wizarding Worls of Harry Potter" kennen, sie arbeitete da. Zauberhaft, oder?