Starporträt

Matt Smith

Ein Plan B nach dem anderen, doch letztlich brachten die Umwege Matt Smith zu großem Erfolg.

Matt Smith

  • Geboren , Northampton, Vereinigtes Königreich
  • VornameMatthew Robert
  • Name Smith
  • Jahre36
  • Grösse 1.82 m

Biografie von Matt Smith

Der britische Schauspieler Matt Smith wollte eigentlich nie Schauspieler werden. Eigentlich träumte er seit seiner Kindheit von einer Fußballkarriere, trainierte fleißig und setzte alles daran, seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Doch als er eines Tages eine schwere Rückenverletzung erlitt, zerbrach der große Traum von der Sportlerkarriere und ein Plan B musste her.

Plan B: Schauspielkarriere

Matt Smith selbst tat sich schwer, sich vom Fußball zu verabschieden, erst eine seiner Lehrerinnen brachte ihn auf die Idee, sich im Schauspiel zu versuchen. Trotz anfänglicher Zweifel wurde er Mitglied am National Youth Theatre in London und studierte anschließend Schauspiel und kreatives Schreiben an der University of East Anglia in Norwich. Schon während seines Studiums blieb das außergewöhnliche Talent des jungen Mimen nicht unentdeckt, rasch konnte Smith erste Engagements am britischen Theater ergattern.

Erste Erfolge im TV

In der Theaterszene hatte sich Matt Smith längst einen Namen gemacht, ehe er 2006 auch sein Fernsehdebüt feierte. Zusammen mit Ex-"Doctor Who"-Schauspielerin Billie Piper stand er für die Verfilmungen der Sally-Lockhart-Bücher "The Ruby in the Smoke" und "The Shadow in the North" vor der Kamera – ohne ahnen zu können, dass dies nicht seine einzige Verbindung zu der britischen Kultserie "Doctor Who" bleiben würde.

Matt Smith wird der jüngste Doctor Who aller Zeiten

Denn nach weiteren TV-Auftritten in Serien wie "Secret Diary of a Call Girl" und "The Sarah Jane Adventures" wurde Matt Smith 2010 als Nachfolger von David Tennant zum elften und jüngsten "Doctor Who" aller Zeiten. Doch auch dieses Mal war der große Erfolg nur ein Plan B, denn ursprünglich hatte Smith für die Rolle des Dr. Watson in der Serie "Sherlock" vorgesprochen. Weil die Macher ihn eher in der Rolle des Sherlock Holmes sahen, diese aber schon mit Benedict Cumberbatch besetzt war, boten sie Matt Smith die Rolle des Doctor Who an. Von der fünften bis zur siebten Staffel (2010 bis 2013) verkörperte er schließlich den Doctor und sicherte sich die begehrteste Hauptrolle in ganz Großbritannien.

Und was geschah nach "Doctor Who"?

Nach seinem Aus bei "Doctor Who" hatte nun auch Hollywood den britischen Schauspieler auf dem Radar. 2014 stand Matt Smith für Ryan Goslings Regiedebüt "Lost River" vor der Kamera, in den kommenden Jahren war er in "Terminator: Genisys" und "Stolz und Vorurteil und Zombies" zu sehen. Von 2016 bis 2017 kehrte er allerdings wieder zurück auf die Insel, um für die britische Netflix-Produktion "The Crown" Prince Philip zu verkörpern.