Starporträt

Matt LeBlanc

Mit "Friends" wurde Matt LeBlanc zum Superstar, dann wurde es ruhig um ihn. Heute glänzt er wieder erfolgreich und lustig in "Episodes"

Matt LeBlanc

  • Geboren , Newton, Massachusetts / USA
  • VornameMatthew Steven
  • Name LeBlanc
  • Jahre51
  • Grösse 1.78 m
  • Partner Melissa McKnight (geschieden); Andrea Anders (2005-2014)
  • Kinder Marina Pearl  (*2004)

Biografie von Matt LeBlanc

Bevor Schauspieler Matt LeBlanc die eine Rolle ergatterte, die ihm plötzlich Weltruhm, Reichtum und Kultstatus einbrachte, erinnerte seine Karriere genau an diese Rolle. Erste Schauspielauftritte ergatterte er in Werbespots hochrangiger Marken, arbeitete unter anderem für Levi's, Coca-Cola und Heinz Ketchup und schlug sich jahrelang mehr oder minder erfolglos durch.

Erste TV-Erfolge und Enttäuschungen

Dann, Ende der 80er, konnte Matthew Steven "Matt" LeBlanc endlich seine erste TV-Rolle an Land ziehen. In der Serie "TV 101" sah man ihn für 13 Episoden zwar nur in einer Nebenrolle, doch die reichte aus, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Weitere Rollen in Serien wie "Chaos hoch zehn" und "Eine schrecklich nette Familie" folgten. 1991 wurde Matt für die Serie "Top of the Heap", einem Spin-Off der Erfolgs-Sitcom "Eine schrecklich nette Familie", für eine der Hauptrollen gecastet. Die Freude war groß, doch wich schnell der Enttäuschung. Zwar war die Serie der erfolgreichste Ableger der Sitcom "Eine schrecklich nette Familie", doch immer noch nicht erfolgreich genug, um im Programm zu bleiben. Nach nur sieben Folgen wurde die Show wieder abgesetzt. Immerhin konnte sich Matt dank weiteren Werbeauftritten und Schauspieljobs in Musikvideos wie in "Bon Jovis" "Miracle", Alanis Morrisettes "Walk Away" und "Tom Petty and the Heartbreakers" "Into the Great Wide Open" über Wasser halten.

Der große Erfolg mit "Friends"

Geldsorgen würde Matt ab nun nicht mehr haben. 1994 war es soweit! Am Horizont erschien eine neue Serie, Matt sprach vor und ergatterte eine Rolle in der Ensemble-Comedyserie "Friends". 236 Folgen verkörperte er den unbedarften, wenig intelligenten, dafür aber gutaussehenden Joey Tribbiani, der sich als Schauspieler durchs Leben schlägt. Matt und seine Kollegen Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matthew Perry und David Schwimmer wurden zu gefeierten Stars, die Serie räumte so ziemlich alle erdenklichen Preise ab und prägt bis heute eine ganze Generation. Matt, der mittlerweile einer der bestbezahlten TV-Schauspieler aller Zeiten war, schaffte es dank seiner neu gewonnenen Popularität auch auf die große Leinwand in Filmen wie "Lost in Space", "3 Engel für Charlie", "Die Männer Ihrer Majestät" und "3 Engel für Charlie – Volle Power".

Berufliche Flaute

Nach zehn Jahren und zehn Staffeln fand "Friends" zum Bedauern der vielen, vielen Fans 2004 ein Ende. Doch Matt musste sich nicht gleich von seiner liebgewonnenen Serienfigur Joey verabschieden. NBC bestellte eine neue Serie mit Matt, ein "Friends"-Spin-Off mit dem Titel "Joey", das von seinem Leben nach "Friends", seinem Umzug von New York nach L.A. und seinen Versuchen, endlich als Schauspieler durchzustarten, erzählt. Doch die Show konnte nicht an alte Erfolge anknüpfen – nach nur anderthalb Staffeln wurde die Serie wieder abgesetzt.

Zurück zum großen Erfolg

Sicherlich keine einfache Zeit für Matt LeBlanc. Erst das Scheitern mit "Joey" und dann folgte auch noch die Scheidung von seiner Frau Melissa McKnight, mit der er bis dato drei Jahre verheiratet war. Immerhin traf er am Set von "Joey" eine neue Liebe, seine Serienkollegin Andrea Anders, mit der Matt bis 2015 zusammen war. Und auch beruflich schien ein Licht am Ende des Tunnels. Seit 2011 spielt Matt in der BBC-Showtime-Kooperation "Episodes" quasi sich selbst, einen alternden Sitcom-Star. Und endlich! Der ganz große Erfolg war wieder da. Für seine Leistung wurde Matt bereits vier Mal für den Emmy nominiert und erhielt 2012 einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller. Und ein weiteres Herzensprojekt steht vor der Tür. Im Februar 2016 wurde bekannt gegeben, dass Matt Co-Moderator des britischen, erfolgreichen Automagazins "Top Gear" wird, worüber sich Matt sehr gefreut hat: "Als Auto-Freak und Riesen-Fan der Show bin ich aufgeregt, ein Teil des neuen Kapitels von 'Top Gear' zu sein."

Erfahren Sie mehr: