Starporträt

Martin Schulz

61 Jahre

Stets sympathisch und ein Mann des Volkes, so präsentiert sich SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz. Und in der Tat hat der Politiker so einiges durchgemacht

  • Geboren , Hehlrath, heute Eschweiler / Deutschland
  • VornameMartin
  • Name Schulz
  • Grösse -
  • Sternzeichen Schütze
  • Partner Inge Schulz (verheiratet seit 1985)
  • Kinder Nico Schulz (*1987); Lina Schulz (*1990)

Biografie von Martin Schulz

ist aus dem EU-Parlament in Brüssel nach Berlin gekommen, um seine SPD zu retten, sich mahnend auf die Grundwerte seiner Partei zurück zu besinnen, sich für mehr soziale Gerechtigkeit einzusetzen und nicht zuletzt, um deutscher Bundeskanzler zu werden.

Die große Liebe: Fußball

Obwohl Martin Schulz aus einem Elternhaus stammt, in dem hitzig über politische Themen diskutiert wurde – sein Vater war Sozialdemokrat, seine Mutter Anhängerin der CDU –, hatte der junge Martin Schulz einen ganz anderen Traum, als einst Spitzenpolitiker zu werden: Er träumte von einer Karriere als Profi-Fußballer. Statt sich nachmittags um seine Hausaufgaben zu kümmern, verbrachte der leidenschaftliche Kicker jede freie Minute auf dem Fußballplatz. "Mir war die westdeutsche Vizemeisterschaft wichtiger als eine Mathearbeit", gesteht Schulz Jahrzehnte später in einem Interview.

Das Leben von Martin Schulz wird turbulent

Während das Leben von Martin Schulz bisher in geregelten Bahnen verlief, überschlugen sich Mitte der 70er Jahre die Ereignisse. Zunächst rächte sich seine Leidenschaft für den Fußball: Nachdem er die elfte Klasse bereits wiederholt hatte und auch im zweiten Anlauf scheiterte, musste er das Gymnasium mit der mittleren Reife verlassen. Als wäre das nicht schon genug, folgte kurze Zeit später ein weiterer Tiefschlag: Wegen einer Knieverletzung und eines schweren Kreuzbandschadens musste er das Fußballspielen aufgeben. Keine Schule, kein Fußball und ein Job war auch nicht in Aussicht.
In dieser Phase der Arbeitslosigkeit begann sich Schulz aktiv für die Politik zu interessieren. 1974 schloss er sich der SPD an und engagierte sich bei den Jusos in seiner Heimatstadt Würselen. Und auch beruflich ging es bergauf. Er absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler, arbeitete in den kommenden Jahren bei verschiedenen Verlagen und Buchhandlungen, ehe er mit seiner Schwester Doris Anfang der 80er Jahre eine eigene Buchhandlung in Würselen gründete.

Schulz und der Alkohol

Von außen betrachtet führte Martin Schulz nun also ein geordnetes Leben, er hatte einen Job und engagierte sich politisch. Doch in ihm drin sah es ganz anders aus. Er war Alkoholiker - "Ich habe alles getrunken, was ich kriegen konnte". Lange habe er seinen Alkoholkonsum nicht ernst genommen und erkannte erst, dass er ein Problem hatte, als es im Grunde schon zu spät war. Der Kampf gegen die schwere Sucht war kein Zuckerschlecken: "Täglich nimmt man sich vor, es besser zu machen. Schafft es aber auch am nächsten Tag nicht. Das ist ein deprimierendes Gefühl. Solche Prozesse brechen dir langsam das Rückgrat." Letztlich war Martin Schulz aber stark genug, mit Erfolg gegen den Alkohol zu kämpfen und hat seit 1980 keinen Schluck mehr angerührt.

Der politische Aufstieg von Martin Schulz

Nun hatte er genügend Kraft, sich seiner politischen Karriere zu widmen. 1984 wurde er in den in den Würselener Stadtrat gewählt, dem er knapp zwei Wahlperioden als SPD-Stadtverordneter bis 1998 angehörte. 1987 wurde er ohne Gegenkandidaten vom Stadtrat zum ehrenamtlichen Bürgermeister von Würselen gewählt. Mit 31 Jahren war er damals der jüngste Bürgermeister Nordrhein-Westfalens. Von 1994 bis 2017 war er Mitglied des Europäischen Parlaments und von 2012 bis 2017 dessen Präsident, bis er sich der Bundespolitik zuwandte und auf Vorschlag von einstimmig zum Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert wurde. 

Einen Erfolg konnte Schulz der SPD jedoch nicht verschaffen. Im Vergleich zur letzten Wahl verlor seine Partei 5% der Stimmen und erreichte nur 20,5%. Ein Ergebnis, das alle Sozialdemokraten enttäuschte. Nur Schulz ging in die Offensive und kündigte an, dass die Zukunft der SPD fortan in der Opposition liege. Man wolle wieder klare Kante zeigen und der Regierung kontra geben.

Martin Schulz privat

Privat geht er bei Martin Schulz recht bodenständig zu. Seit einer halben Ewigkeit ist er mit seiner Frau, der Landschaftsarchitektin Inge Schulz, verheiratet. Die beiden haben zwei erwachsene Kinder, Tochter Lina und Sohn Nico, und leben nach wie vor in seiner Heimat Würselen. Da Schulz angestrebte Wachablösung der Kanzlerin Merkel vorerst gescheitert ist, wird er auch in Zukunft noch viel Zeit für seine Familie haben. So viel Zeit, wie es das Amt eines Parteivorsitzenden eben zulässt. 

Social Media von Martin Schulz

Vielen Dank meiner Partei für diesen Parteitag! Jetzt kommt es auf jede und jeden Einzelnen von uns an: Erneuern wi… https://t.co/iYwhQearKb

09.12.2017

Als "Europaradikalen" hat mich Herr Dobrindt bezeichnet. Darauf habe ich nur eine Antwort: Ja, ich bin radikal pro-… https://t.co/dxLfAQZGt7

09.12.2017

So wecken wir Begeisterung für Europa!

08.12.2017

Ich freue mich, dass mein Freund Emmanuel Macron den Karlspreis bekommen wird. Das ist ein wichtiges und ermutigend… https://t.co/v1Ek0UI2pr

08.12.2017

Je me réjouis que mon ami Emmanuel Macron reçoive le Prix Charlemagne. C'est un signal important et encourageant en… https://t.co/pV8LhItO5x

08.12.2017

Mit Lars Klingbeil haben wir den richtigen Generalsekretär zur richtigen Zeit. Ich gratuliere Dir zu Deiner Wahl, lieber Lars! Lass uns gemeinsam diese Partei erneuern.

08.12.2017

Mit Lars Klingbeil haben wir den richtigen Generalsekretär zur richtigen Zeit. Ich gratuliere Dir zu Deiner Wahl, l… https://t.co/B0BvnoFnr9

08.12.2017

Vielen Dank für meine Wiederwahl als Parteivorsitzender. Lasst uns nun gemeinsam die SPD erneuern, Deutschland gerechter machen und Europa neu gründen!

07.12.2017

Vielen Dank für Euer Vertrauen, vielen Dank für meine Wiederwahl als Parteivorsitzender. Lasst uns nun gemeinsam di… https://t.co/q8IvRMfSBn

07.12.2017

Mein Plan für Europa:

07.12.2017

Lasst uns endlich Europa beherzt voranbringen! Ich will einen europäischen Verfassungsvertrag, der ein föderales Europa schafft. Ein Europa, das keine Bedrohung für seine Mitgliedsstaaten ist, sondern eine sinnvolle Ergänzung. Ein Konvent soll diesen Verfassungsvertrag schreiben, der die Zivilgesellschaft und Menschen miteinbezieht. Das Ergebnis muss in allen Mitgliedsstaaten vorgelegt werden und diejenigen, die nicht zustimmen, verlassen automatisch die EU.

07.12.2017

A convention shall draft this treaty in close cooperation with the civil society and the people. Its results will t… https://t.co/6I2xBoxYqI

07.12.2017

I want a new constitutional treaty to establish the United States of Europe. A Europe that is no threat to its memb… https://t.co/Fb1AtIawOF

07.12.2017

Rede bei unserem Parteitag. Wir werden die Erneuerung der SPD vorantreiben. Sei dabei!

07.12.2017

Präsident Macron und die Kommission haben ihre Reformideen für die EU vorgelegt. Die europäische Zukunftsdebatte ist in vollem Gang. Deutschland darf nicht länger an der Außenlinie stehen. Wir müssen die sich jetzt bietenden Chancen beherzt ergreifen und Europa besser und stärker machen!

06.12.2017

Spreche jetzt live zu unserem Beschluss.

04.12.2017

Ich habe live Eure Fragen dazu beantwortet, wie es jetzt weitergeht, für welche Themen die SPD kämpft und auch zum 1. FC Köln. Freue mich aufs nächste Mal, bis bald! :)

01.12.2017

Stellt mir Eure Fragen! Morgen gegen 12.30 Uhr bin ich hier live - und freue mich auf Euch. Natürlich könnt Ihr mir auch jetzt schon Eure Fragen stellen. Ganz einfach in den Kommentaren. Bis morgen!

30.11.2017

Das Verhalten von Bundesminister Schmidt war skandalös und hat zu einem massiven Vertrauensverlust innerhalb der geschäftsführenden Bundesregierung und zwischen den Parteien geführt. Die SPD setzt sich nachdrücklich dafür ein, die Anwendung von Glyphosat in Deutschland weitestgehend einzuschränken, wenn möglich zu verbieten. Eine künftige Bundesregierung muss hieran arbeiten und die notwendigen Rechtsvoraussetzungen schaffen.

29.11.2017

Auf Einladung des Bundespräsidenten werde ich am Donnerstag an einem Gespräch mit ihm und den Vorsitzenden von CDU und CSU teilnehmen. Wir setzen bei den anstehenden Gesprächen auf die Kraft unserer Argumente, nicht auf Kraftmeierei in den Medien. Das rate ich auch CDU und CSU. Möglicherweise werden wir eine Konstellation bekommen, die es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gab. Davor brauchen wir keine Angst zu haben. Und deshalb brauchen wir jetzt Ruhe und Gelassenheit. Ich habe beides.

27.11.2017

Spreche jetzt live im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

27.11.2017

Die Sozialdemokratie wird 2018 mit einem großartigen Spitzenkandidaten in Hessen zur Landtagswahl antreten: Herzlichen Glückwunsch, lieber Thorsten Schäfer-Gümbel, zu Deiner Wahl heute! Die gesamte Partei und ich werden Dich unterstützen, wo wir können.

25.11.2017

So geht es jetzt weiter:

24.11.2017

Dicke Gewinne einstreichen und gleichzeitig Standorte schließen: Was Siemens gerade macht, ist nicht sozial - es ist verantwortungslos. Wir stehen an der Seite der Beschäftigten!

23.11.2017

Stephan Weil ist soeben zum Ministerpräsidenten von Niedersachsen wiedergewählt worden. Ich freue mich sehr für Dich, Stephan. Und ich freue mich für die Niedersachsen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

22.11.2017

Wir stehen für den Eintritt in eine Große Koalition nicht zur Verfügung - diese Konstellation wurde abgewählt. Wir scheuen Neuwahlen nicht.

20.11.2017

Jetzt anschauen! Spreche live zum Scheitern der Sondierungsgespräche.

20.11.2017

Acht Dialogforen in allen Ecken des Landes. Hunderte vollgeschriebene Pappen voller Ideen. Heute in Nürnberg ging unser Erneuerungsprozess nicht zu Ende. Er hat gerade erst angefangen.

19.11.2017

Wir brauchen wieder leidenschaftliche und kritische Debatten nach innen und Geschlossenheit nach außen. Unser Dialogforum mit 1.000 engagierten Genossinnen und Genossen in Castrop-Rauxel war in dem und jedem Sinne vorbildlich. Danke für Eure Beiträge!

18.11.2017

Am deutschlandweiten Vorlesetag mein Tipp für alle Eltern: „Geschichten vom Franz“ von Christine Nöstlinger. Habe ich immer sehr gerne vorgelesen. :)

17.11.2017

Deutschland kann nicht warten, Europa kann nicht warten. Ich appelliere an alle Beteiligten bei den Schwampel-Sondierungen: Lasst die Show, verhandelt ernsthaft und kommt zu Potte.

17.11.2017

Es ist auch kein Zufall dass Angela Merkel, die Regierungschefin des größten EU-Mitgliedsstaats, nicht am Sozialgipfel am Freitag in Göteborg teilnimmt. Während in Berlin vom Balkon gewunken wird, machen sich andere Regierungen daran, Europa endlich sozialer zu gestalten. Ohne ein eindeutiges Bekenntnis der neuen Bundesregierung für ein starkes und soziales Europa, wird die EU nicht vorankommen. Es ist bitter: Deutschland droht als Reformmotor auszufallen.

16.11.2017

Eure Talente, Erfahrungen und Eure Leidenschaft machen diese Partei stark. Darauf vertraue ich in unserem Erneuerungsprozess. Ob Du schon Mitglied bist oder nicht – bring Dich jetzt mit ein und beweg etwas in diesem Land und in Europa.

15.11.2017