VG-Wort Pixel

Starporträt Markus Eisenbichler

Das Stehaufmännchen Markus Eisenbichler musste sich durch einige Rückschläge kämpfen und wurde belohnt: Mit dem Weltmeistertitel.

Steckbrief

  • Vorname Markus
  • Name Eisenbichler
  • geboren 03.04.1991, Siegsdorf / Bayern
  • Sternzeichen Widder
  • Jahre 29
  • Grösse 1.75 m

Biografie von Markus Eisenbichler

Der Skispringer Markus Eisenbichler ist spätestens seit 2019 allen bekannt, denn bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften konnte er den Weltmeistertitel im Einzel gewinnen. Doch nicht nur das: Auch mit der Mannschaft konnte er bei der Weltmeisterschaft siegen.

Markus Eisenbichlers Anfänge

"Eisei", wie sein Spitzname lautet, ist schon seit seinem achten Lebensjahr Skispringer. Schon mit 15 war er erstmals international zu sehen und schon ein Jahr später konnte er sich einen sechsten Platz bei den OPA-Spielen sichern. 2008 wurde Markus Eisenbichler zweimal Zweiter im Deutschlandpokal und kurz darauf Jugendmeister im Einzel und im Team.

2011 dann der erste größere Erfolg: Bei einem Continental-Cup-Springen schafft der Wintersportler es erstmals auf das Podest und belegt den zweiten Platz! Sein Weltcupdebüt gibt er im selben Jahr zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf. Ein aufregender Tag für den jungen Markus, denn er muss gegen Martin Schmitt ins K.-O.-Duell um den 30. Platz… Und gewinnt! Damit sichert er sich seinen ersten Weltcuppunkt.

Auf der Überholspur

Nachdem Markus Eisenbichler 2012 im Training schwer stürzt und sich einen Brustwirbel bricht, steht die Zukunft seiner Karriere im Skispringen in den Sternen. Doch er kämpft sich zurück und belegt bei den Deutschen Meisterschaften 2013 im Mannschaftswettbewerb Platz 3. Beim Continental Cup im folgenden Jahr startet Markus richtig durch; er feiert Siege mit großem Vorsprung und deklassiert so seine Konkurrenten.

2016 holt Markus Eisenbichler seinen ersten Podestplatz im Einzelspringen und schafft es später in der Saison erneut auf den dritten Platz. Im Mixed-Teamwettbewerb wird er mit Carina Vogt, Svenja Würth und Andreas Wellinger Weltmeister. Außerdem schafft es Markus, mit einem Flug von 248 Metern einen neuen deutschen Rekord aufzustellen.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 springt Markus Eisenbichler auf den 8. Platz auf der Normalschanze und auf den 14. Platz auf der Großschanze.

Das Jahr 2019

Die Saison 2018/19 beginnt für Markus nicht wie erwartet: Nur Platzierungen zwischen 10 und 48 bei den ersten sechs Wettbewerben… Erst das Sonntagsspringen in Engelberg bringt mit Platz 6 eine Verbesserung. Und von da an geht es wieder bergauf! Bei der Vierschanzentournee erreicht der Skispringer in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen den zweiten Platz, in Innsbruck den 13. und in Bischofshofen den fünften. Das brachte ihm den zweiten Platz in der Gesamtwertung ein.

Es folgt der Höhepunkt seiner Karriere. Markus Eisenbichler wird bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld Weltmeister auf der Großschanze. Und das, ohne vorher ein Weltcup-Springen im Einzel gewonnen zu haben! Das Glück war ihm auch am nächsten Tag noch hold und er konnte mit der Mannschaft ebenfalls den Weltmeistertitel holen. Eine Woche später folgte der dritte Weltmeistertitel mit dem Mixed-Team. Drei Titel auf einmal, das haben nicht viele geschafft!

Am 22. März 2019 holt Markus noch nach, was ihm bisher nicht gelungen war: Er gewann beim Skifliegen seinen ersten Einzelwettbewerb im Skisprung-Weltcup.


News zu Markus Eisenbichler