Starporträt

Maria Furtwängler

51 Jahre

Die gelernte Ärztin ist nicht nur eine der populärsten Ermittlerinnen im Fernsehen, Maria Furtwängler nutzt ihre Bekanntheit außerdem, um viel Gutes zu tun

  • Geboren , München, Bayern / Deutschland
  • VornameMaria
  • Name Furtwängler-Burda, geb. Furtwängler
  • Grösse 1.72 m
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Partner Hubert Burda (verheiratet)
  • Kinder Elisabeth  (*1992); Jakob  (*1990)

Biografie von Maria Furtwängler

Mittlerweile gehört in ihrer Rolle als Charlotte Lindholm zu den beliebtesten "Tatort"-Kommissaren des Landes. Dabei startete sie erst über Umwege und relativ spät ihre Film- und TV-Karriere.

Von der Ärztin zur Schauspielerin

Zwar war sie von Kind auf mit dem Beruf vertraut, da ihre Mutter Kathrin Ackerman selbst Schauspielerin war, und machte in einem Film ihres Onkels Florian Furtwängler erste Erfahrungen vor der Kamera. Trotzdem hatte Maria Furtwängler damals nicht den Traum, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten. Stattdessen entschied sie sich für ein Studium der Medizin in Frankreich und München, das sie sich teilweise durch ihre Rolle in der Serie "Die glückliche Familie" finanzierte, in der sie von 1987 bis 1993 mitspielte. Zunächst arbeitete sie dennoch als Ärztin, die Schauspielerei betrieb sie nebenbei, übernahm Rollen in "Der Alte" und "Siska". Als schließlich immer mehr Angebote ins Haus flatterten, entschloss sich Maria dazu, sich gänzlich ihrer Film- und Fernsehkarriere zu widmen und den Arztkittel an den Nagel zu hängen. "Die Schauspielerei hat mich gereizt - und irgendwann später hat mich dann doch der Ehrgeiz gepackt und ich wollte wissen, wie das geht, wie ich besser werden kann. Seither hat mich die Schauspielleidenschaft nicht mehr losgelassen", verriet sie.

Mehr News zu Maria Furtwängler

Erfolge im "Tatort"

Ihren endgültigen Durchbruch feierte Maria Furtwängler dann 2002 mit ihrer Rolle als "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm. In über 20 Folgen stand sie seither schon vor der Kamera und das sogar auch mit ihrer Mutter Kathrin Ackerman: Die spielt in dem Niedersachsener "Tatort" nämlich auch in der Serie ihre Mama. Als "Tatort"-Ermittlerin ist Maria nicht nur beim Publikum äußerst beliebt, sondern konnte auch schon einige Preise abräumen, unter anderem den Deutschen Fernsehpreis und die Goldene Kamera. Mit ihrer Serienfigur Charlotte Lindholm hat die Schauspielerin auch ein paar Gemeinsamkeiten, wie sie auf ihrer Homepage schreibt: "Die Neugier haben wir auf jeden Fall gemeinsam. Und eine gewisse psychologische Intelligenz. Charlotte Lindholm kann sich gut in andere Menschen einfühlen, eindenken. Ich glaube, darin bin ich auch ganz gut. Sie ist im Unterschied zu mir keine Teamplayerin, eher eine Einzelgängerin."

Maria, der Familienmensch

Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ist der Münchnerin auch ihre Familie überaus wichtig. Seit 1991 ist sie mit dem Verleger verheiratet. Das Paar zog gemeinsam die inzwischen erwachsenen Kinder Elisabeth und Jacob groß. Trotz des großen Altersunterschied von 26 Jahren sind die beiden immer noch glücklich miteinander. Privat musste Maria Furtwängler aber auch schon einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen: Ihr Vater Bernhard Furtwängler erkrankte an Alzheimer. "Anfangs dachte ich, es sei schwer auszuhalten, ihn zu besuchen. Zu sehen, was er alles nicht mehr kann", erinnerte sich die Schauspielerin. "Ich hatte vorher nie ein gutes Verhältnis zu ihm, eher ein kompliziertes. Aber jetzt entdecke ich immer mehr den Gentleman. Der sich bedankt, wenn ich mit ihm schwimmen gehe." Am Silvestermorgen 2012 starb ihr Vater im Alter von 82 Jahren.

Einsatz für andere Menschen

Nicht nur dank ihrer Vergangenheit als Ärztin liegt Maria ihre Charity-Arbeit sehr am Herzen. Unter anderem engagiert sich die Schauspielerin gegen Krebs, für Frauen und Kinder und bekämpft Krankheiten und Armut in der dritten Welt. Für mehrere Organisationen setzt sie sich ein, gründete beispielsweise gemeinsam mit ihrer Tochter das "Malisa Home", das missbrauchten Mädchen auf den Philippinen ein Zuhause und Zuflucht bietet. Außerdem ist sie Mitbegründerin der "DLDwomen"-Konferenzreihe, sitzt im Stiftungsrat von der Hilfsorganisation "German Doctors" sowie der "Hubert-Burda-Stiftung" und reiste schon oft in die dritte Welt, um vor zu helfen und öffentlich auf die Probleme aufmerksam zu machen. "Mir ist klar, dass ich in einer sehr privilegierten Situation lebe", erklärte Maria Furtwängler ihr Engagement. "Daraus erwächst eine Verpflichtung. Es geht um Demut und Dankbarkeit."

Social Media von Maria Furtwängler

Menschliches Potenzial entfalten, Gewalt gegen Frauen stoppen! 💪🏼

13.12.2017

Schon schräg, was man alles so für Fotos macht. Das mit den beiden Kugeln, die wahrscheinlich ausschauen sollten wie Augen, habe ich bis jetzt nicht verstanden.. Ist das nicht der Slogan vom ZDF, das mit dem zweiten?? 😂😂 Vielen Dank auch nochmal an Volker Herres, der auch maßgeblich für das Bekenntnis der ARD zu mehr Diversität verantwortlich ist! 🙏🏽

12.12.2017

Einen schönen 2. Advent! Na, bei wem schneit es auch? 😉😂❄

10.12.2017

Wenn die Weichen gestellt werden, kommt der Zug erst richtig in Fahrt😉 Schön, dass die Erkenntnisse der MaLisa Stiftung schon zu Ergebnissen führen. Danke an die ARD!!

07.12.2017

Ich wünsche euch allen einen vergnüglichen ersten Advent!! Und für alle die noch kein Weihnachtsgeschenk für Ihr Katze haben, hier ein heißer Tipp! - gibts auch für Menschen 😂😂😂

03.12.2017

Was Sie schon immer über das NEO MAGAZIN ROYALE wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten 😉

29.11.2017

Bei Frau tv habe ich mit Sabine Heinrich und meiner Tochter Lisa Fou über Weiblichkeit, Sexismus und Rollenbilder gesprochen..

28.11.2017

Danke an über 100 Unterstützer die meine kleine Geburtstagsaktion unterstützt haben!! Wenn euch interessiert, wofür wir mit der Stiftung noch kämpfen, könnt ihr die Arbeit auf MaLisa Stiftung verfolgen. ❤️

26.11.2017

Heute war ich mit der Malisa Stiftung auf dem Internationalen Tag zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin 💪🏽

23.11.2017

Und, wie fandet ihr den Bambi gestern? 😂

17.11.2017

Wir alle haben eine Stimme und eine Möglichkeit zu handeln. Melati und Isabel zeigen uns, wie das gehen kann. Bye Bye Plastic Bags #bambi

17.11.2017

Hoffentlich sieht niemand dass ich mein Handy draußen hab..

16.11.2017

Bei dieser Serie passt einfach alles: very french, mit großartigen Gast-Stars und einer Frau als Serienschöpferin!

15.11.2017

© Mathias Bothor / photoselection

13.11.2017

Vielen Dank für eure guten Tipps zum Überwintern. Hat mir allein schon das Herz gewärmt zu lesen, mit wie viel Freude ihr euch auf die neue Jahreszeit einstellt! Als kleiner Dank hier ein kurzer Überblick über die letzten 15 Ermittlungsjahre von Charlotte Lindholm. Nach jedem Fall wieder aufstehen 😉 Danke an den NDR für diesen Jubiläumstrailer! Welcher Fall war euer Favorit?

12.11.2017

Es gibt Tage da fühle ich mich genauso schlapp und ungeschickt wie diese Kreuzung aus Balu dem Bär und einem Hund 😄 Und wenn ich darüber nachdenke, dass der Baum vor meinem Fenster erst in sechs Monaten wieder Blätter hat, würde ich mir auch am liebsten so ein Fell vor die Augen hängen... 🍂 Oder habt ihr Überlebens-Tipps für die graue Jahreszeit??

11.11.2017

In großer großer Vorfreude „Le Nozze di Figaro“ in der Oper mit meinem Opernfreund Marcus Ammon!

10.11.2017

© Mathias Bothor

08.11.2017

Für alle, die heute nicht mitreden konnten und für heute Abend noch einen Film brauchen 🍿 Tatort „Der Fall Holdt“ zum Nachgucken in der ARD Mediathek

06.11.2017

Hallo ihr lieben! Vielen Dank für euer Feedback zum Tatort! War auch für mich ein ganz besonderer Fall. Nun aber hurtig zurück zum wirklichen Leben und zur Einstimmung gleich ein Video dazu. Mein Lieblingssatz: Die beiden Lebensfragen einer Frau, was ziehe ich an? Und was koche ich? In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine schöne Woche!!

06.11.2017

Wer guckt? 😉

05.11.2017

"Warum vermisst niemand die Frauen?"

04.11.2017

Ein kleiner Gruß von der Tatort-Premiere "Der Fall Holdt" von gestern Abend mit meiner Regisseurin Anne Zohra Berrached. Noch 2 Tage..

03.11.2017

30.10.2017

Ich hatte gestern Abend sehr viel Spaß bei der Eröffnung des Seriencamp Festivals! Ich habe die ersten Folgen von SS-GB mit dem fantastischen Sam Riley und Lars Eidinger gucken dürfen. Sehr hochwertig produziert, generell ist die Qualität der Serien bei dem Festival wahnsinnig gut 👍🏽 Gratulation an die Macher und die Hochschule für Fernsehen und Film München! Was guckt ihr im Moment?

27.10.2017