Starporträt

Malala

20 Jahre

Die bis dato jüngste Friedensnobelpreisträgerin musste in ihre Heimat Terror und Unterdrückung ertragen. GALA.de zeigt den Weg der tapferen kleinen Frau.

  • Geboren , Mingora / Pakistan
  • VornameMalala
  • Name Yousafzai
  • Grösse -
  • Sternzeichen Krebs

Biografie von Malala

Als Bewohnerin eines von der Taliban kontrollierten Gebiets weiß sie genau, wofür sie kämpft, wenn sich das junge Mädchen für Kinderrechte einsetzt. Und als ihr 2014 der Friedensnobelpreis verliehen wurde, weiß es endlich die ganze Welt. GALA.de zeichnet ein Porträt der mutigen Aktivistin.

Pakistan: Wie alles begann

Geboren wird als Tochter des glühenden Verfechters des Rechts auf Bildung, Ziauddin Yousafzai. Zivilcourage wird dem Mädchen also in die Wiege gelegt, das nach der nationalen Volksheldin von Afghanistan "Malalai von Maiwand" benannt ist. Und es wird für sie einiges zu tun geben: Schließlich ist die Analphabetenrate in dem Swat-Tal, in dem sie aufwächst, riesig hoch und die Taliban verbieten Frauen, zur Schule zu gehen.
Sie schreibt einen Blog für den BBC Urdu unter dem Pseudonym "Gul Makai". Hier beschreibt die Tochter des pakistanischen Menschenrechtlers seit 2008, wie die Welt um sie herum zusammenbricht. Fernsehen und Musik werden verboten. Frauen können sich kaum noch auf die Straße trauen und das Einkaufen wird ihnen untersagt. Schließlich wird auch die Schule von Vater Yousafzai geschlossen. Es ist auch Malalas Verdienst, dass diese tragischen Zustände über die Grenzen Pakistans hinaus bekannt werden.

Das Attentat der Taliban

Zunächst wird die kleine Dame für den "Internationalen Kinder-Friedenspreis" nominiert, bekommt diesen aber nicht. 2011 verleiht ihr dafür die pakistanische Regierung den eigens hierzu gestifteten "Nationalen Friedenspreis der Jugend". Doch der Ruhm hat auch seine Schattenseiten: Da sie ihr Pseudonym aufgedeckt hatte, suchen nun die Taliban nach ihr. Am 9. Oktober 2012 finden sie Malala. In einem Bus schießen die Terroristen dem kleinen, 15 Jahre jungen Mädchen in den Kopf. Die Ärzte im Krankenhaus in Birmingham kämpfen mit ganzer Kraft um sie und vollbringen das Unmögliche. Drei Monate nach der abscheulichen Blutrache ist die pakistanische Heldin wieder genesen.

Der Friedensnobelpreis für ein Mädchen

Der wahrscheinlich bedeutendste Moment in ihrem Leben ereignete sich für Malala dann knapp zwei Jahre später: Als ihr am 10. Oktober 2014 der Friedensnobelpreis überreicht wird, ist sie gerade mal 17 Jahre jung. Die zweitjüngsten Preisempfänger, Mairead Corrigan und Tawakkol Karman, waren fast doppelt so alt. Und die frischgebackene Friedensnobelpreisträgerin zögert keine Sekunde, was mit dem Preisgeld von 500 000 Dollar geschehen soll: Sie fließen in den Bau neuer Mädchenschulen in Pakistan.