Starporträt

Maisie Williams

Maisie Williams eroberte als kleine, aber kämpferische Arya Stark in der Serie "Game of Thrones" die Herzen der Zuschauer.

Maisie Williams

  • Geboren , Bristol, England / Großbritannien
  • VornameMargaret Constance
  • Name Williams
  • Jahre22
  • Grösse 1.55 m

Biografie von Maisie Williams

Seit die gebürtige Engländerin im zarten Alter von zwölf Jahren die Rolle der Adelstochter "Arya Stark" in der megaerfolgreichen Fantasy-Serie "Game of Thrones" abstaubte, ist sie auf der ganzen Welt bekannt und muss sich um ihre Zukunft keine Sorgen mehr machen. Trotzdem hat Maisie Williams noch viel mehr vor.

Ihr Leben mit "Game of Thrones"

Inzwischen ist Maisie zwar volljährig, trotzdem war es manchmal etwas komisch für sie, sozusagen am Set aufzuwachsen. Schließlich steht sie schon fast ihr halbes Leben vor der Kamera. "Es ist schon etwas komisch, die halbe Welt sagt dir, dass du endlich erwachsen werden sollst, die andere erinnert dich immer wieder daran, dass du noch ein Kind bist", sagte sie dazu einst.

Maisie schwärmt von ihrer berühmten Rolle

Eine normale Kindheit hatte Maisie nicht wirklich: Mit 14 verließ sie wegen ihrer Rolle in "Game of Thrones" die Schule und wurde seitdem zu Hause unterrichtet. Seit 2011 verkörpert sie eine der beliebtesten Figuren in der Verfilmung der Buchreihe "Ein Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin. "Ich denke, dass Arya sehr direkt und ehrlich ist. Sie sagt sehr offen, was sie fühlt oder auch denkt. Das ist wirklich bewundernswert. Heutzutage sind viele Menschen viel zu nervös und ängstlich, ob sie jemanden verärgern könnten oder nicht, obwohl viele einfach nur Klartext hören wollen", freute sich Maisie über ihre Rolle. "Und Arya ist halt eine Figur, die sagt, was sie denkt, ohne Umschweife. Deswegen ist sie vielleicht auch so ein Liebling der Fans, weil sie ausspricht, was viele nur denken."

Maisies Karriere fernab von "Game of Thrones"

Die Show selbst wird in über 170 Ländern ausgestrahlt und gehört damit zu den zurzeit weltweit erfolgreichsten Serien. Doch 2019 soll Schluss sein: Mit der achten Staffel findet die Über-Serie ihr Ende und wird ganz sicher etliche Fans in Trauer zurücklassen. 

Neben "Game of Thrones" konnte sich die Jungschauspielerin aber auch schon in anderen Rollen ausprobieren, wie zum Beispiel in den Filmen "Heatstroke - Ein höllischer Trip" (2013) oder "The Falling" (2014). 2015 stattete sie für vier Episoden der beliebten Serie "Doctor Who" einen Besuch ab, feilt aber nach wie vor überaus fleißig an ihrer Kinokarriere. 2017 war sie mit dem britischen Science-Fiction-Thriller "iBoy" und der irisch-amerikanischen Romanze "A Storm in the Stars" auf der großen Leinwand vertreten. Wie voll der Terminkalender der talentierten Britin ist, mag man sich gar nicht vorstellen, denn neben ihren Verpflichtungen bei "Game of Thrones" feilt sie auch kräftig an ihrer Kinokarriere. Zu ihren neusten Projekten gehören das Drama "Then Came You" und die Marvel-Comicverfilmung "X-Men: New Mutants". Kein Wunder also, dass Maisie Williams ebenso bekannt ist – Tendenz eindeutig steigend - wie der TV-Hit, der ihr zum großen Durchbruch verhalf.

Ihre Online-Aktivitäten auf Instagram und Twitter

Dazu trägt sicherlich auch ihre Präsenz in den sozialen Medien bei. Wie es sich für einen hippe junge Frau gehört, nutzt sie Plattformen wie Instagram und Twitter mit Leichtigkeit. In beiden Netzwerken versorgt sie ihre insgesamt knapp zehn Million Follower regelmäßig mit witzigen Updates. Auf Instagram teilt sie Bilder und Videos aus ihrem Leben, das mit Festival-Besuchen und Selfies irgendwie auch das einer ganz normalen jungen Frau ist. Eine Frau eben, die auch regelmäßig über den roten Teppich flaniert und auf Magazin-Covern abgebildet wird. Ihre Fans lieben sie für ihre offene Art. Maisie wirkt einfach immer total am Boden geblieben und vor allem so, als ob ihr das doch etwas außergewöhnliche Leben richtig viel Spaß macht.

Ihre Ambitionen

Neben der Schauspielerei hat Maisie aber noch andere Träume. Schließlich will auch die Zeit nach "Game of Thrones" geplant werden. Was sie dann vorhat, weiß sie auch schon: Zum einen liebt sie seit ihrer Kindheit das Tanzen, studierte das sogar an der "Susan Hill School of Dancing". "Bevor ich mit 'Game of Thrones' anfing, wollte ich eigentlich immer schon tanzen. Das war immer mein Traum, egal, welche Tanzrichtung genau, mich interessiert alles", verriet sie dazu. "Ich denke, in diesem Bereich liegt eine meiner großen Leidenschaften und ich würde diese schon sehr gerne in der Zukunft über meine Arbeit ausleben. Ein Engagement in einer Broadwayshow wäre absolut fantastisch und ein wahr gewordener Traum."

Eine junge Frau mit großen Träumen...

Aber nicht nur auf der Bühne möchte Maisie irgendwann stehen. Auch eine Zukunft hinter der Kamera kann sie sich vorstellen. "Ich würde gerne Regie führen. Es gibt nicht so viele weibliche Regisseure und ich würde Frauen gern so darstellen, wie sie sein sollten: als Menschen und nicht als Schachfiguren in einem Spiel, um den männlichen Charakter gut aussehen zu lassen." Das passt voll und ganz zu ihrer feministischen Einstellung, für die sie bei jeder Gelegenheit kämpft. "Entertainment Weekly" sagte sie zu dem wichtigen Thema: "Ich finde, wir sollten aufhören, Feministen als Feministen zu bezeichnen und stattdessen Menschen, die nicht feministisch sind sexistisch nennen". Kluge Worte von einer jungen Frau mit Ambitionen. 

... und einer klaren Haltung

Da wundert es nicht, dass sich Maisie Williams auch zu den Vorwürfen äußerte, "Game of Thrones" sei verroht und frauenfeindlich. Zu viel Gewalt, zu viel sexualisierte Gewalt, und eine althergebrachte Darstellung des Frauenbildes, so die Kritiker. Nach der Sansa Stark-Darstellerin Sophie Turner äußerte sich nun auch Maisie Williams zu den Vorwürfen. "Meiner Meinung nach spielt 'Game of Thrones' in einer mittelalterlichen Welt, in der Frauen nicht viele Rechte haben. Am Ende triumphieren sie trotz allem. Ich glaube zudem, dass die Show im Verlauf der sieben Staffeln immer und immer großartiger für Frauen geworden ist. Und diese finale Staffel wird ganz besonders unglaublich. Es fühlt sich einfach toll an, mit all diesen tollen Frauen am Set zu sein. Sie herrschen alle, sie sind alle zurück an der Spitze – es ist beeindruckend." Beeindruckend ist vor allem auch Maisie Williams und ganz sicher werden wir noch viel von ihr hören. 

Mehr zum Thema

Tom Wlaschiha

Tom Wlaschiha

Emilia Clarke

Emilia Clarke

Aus unserem Netzwerk

Sophie Turner

Sophie Turner

Kit Harington

Kit Harington

Peter Dinklage

Peter Dinklage

Gwedoline Christie

Gwendoline Christie

Oona Castilla Chaplin

Oona Castilla Chaplin

Richard Madden

Richard Madden

Iain Glen

Iain Glen

Star-News der Woche

Gala entdecken