Starporträt

Maggie Gyllenhaal

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Maggie Gyllenhaal wuchs in einer Filmgeschäft-Familie auf - und fiel automatisch in die Schauspielerei.

Maggie Gyllenhaal

  • Geboren , New York City, New York / USA
  • VornameMargolit Ruth
  • Name Gyllenhaal
  • Jahre41
  • Grösse 1.75 m
  • Partner Peter  Sarsgaard ( verheiratet seit 2009)
  • Kinder Ramona   (*2006); Gloria   (*2012)

Biografie von Maggie Gyllenhaal

Mit einem derartigen Hollywood-Background standen die Voraussetzungen für eine Karriere als Schauspielerin denkbar günstig: Maggie Gyllenhaals Vater ist Regisseur, die Mutter arbeitet als Produzentin und dann ist da auch noch ihr berühmter Bruder Jake Gyllenhaal. Neben all dem Talent stammt ihre Familie väterlicherseits auch noch vom alten schwedischen Adel ab – das blaue Blut hindert die Schauspielerin allerdings nicht daran, in außergewöhnlichen Filmen verstörende Charaktere zu übernehmen. Es ist diese eigenwillige Rollenauswahl, die sie in Hollywood von anderen unterscheidet.

Frivol in "Secretary"

Der Durchbruch kam mit "Secretary", in dem sie eine sadomasochistische Beziehung mit James Spader eingeht - eine Liebesgeschichte, in der es für Tippfehler Schläge auf den Po gibt. Im Film sieht man Maggie Gyllenhaal vollständig unbekleidet, auf Knien, beim Solo-Sex und an einen Baum gefesselt. "Ich liebe Geschichten, in die ich kopfüber eintauchen kann, die mich überraschen und weiterbringen", sagte Maggie Gyllenhaal einmal. Bezeichnend für ihre schauspielerische Leistung in diesem Film: Sie gab einem verstörenden und problematischen Charakter eine gewisse Niedlichkeit, schaffte es, frivol zu sein ohne aufdringlich und plakativ zu wirken. Ihre überzeugende Darbietung heimste ihr auch gleich eine Golden Globe-Nominierung ein.

Batmans Freundin in "The Dark Knight"

Und Maggie schafft es, allen ihren Rollen das gewisse Etwas zu verleihen: Im Blockbuster "The Dark Knight" gab sie als Freundin von Batman ihrer Rolle die nötige Tiefe, um sie aus dem Klischee des sexy Sidekicks zu holen. Deshalb ist die New Yorkerin längst eine eigenständige Person - keine Rolle und auch nicht "die Schwester von Jake". Ihre Schauspielkunst wurde bereits mit einer Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin für "Crazy Heart" gewürdigt.

Maggie Gyllenhaal in "The Deuce"

Seit 2017 ist Maggie Gyllenhaal neben ihrer Kinorollen auch unter die Seriendarsteller gegangen. In der erfolgreichen HBO-Serie "The Deuce" spielt sie Eileen "Candy" Merrell, eine Prostituierte, die im New York der 70er Jahre zum Pornostar wird. Wenn das nicht mal wieder eine dieser Rollen ganz nach ihrem Geschmack sein dürfte!

Provokation trotz Familienidyll

Schräge Charaktere faszinieren die Nonkonformistin, und klar, es geht auch viel um Sex: "Ich mag es, die verschiedenen Facetten der weiblichen Sexualität zu entdecken und die Denkweise einer Frau zu durchforsten." Ihr Ehemann und Schauspielkollege Peter Sarsgaard, den sie 2009 in Italien geheiratet hat, stört sich nicht an ihren anzüglichen Rollen: "Er ist kein Ehemann, der sagt 'Zieh dich bloß nicht aus!' oder: 'Mach ja keinen Film über Vibratoren!' - dann hätte er mich niemals geheiratet." Peter Sarsgaard hat seiner Maggie nicht nur das Ja-Wort gegeben, sondern mit ihr auch zwei gemeinsame Töchter, Ramona und Gloria Ray. Das Familienglück hat das Leben der beiden umfassend umgekrempelt: "Es hat sich alles geändert. Alles. Wie wir leben, was wir tun, wo wir hingehen. Und ich will mein altes Leben auf gar keinen Fall zurück. Nur meine cremefarbene Lieblingsbluse, die Ramona vollgespuckt hat, vermisse ich", scherzt Maggie Gyllenhaal gern. Trotzdem: Am Provozieren hat Maggie Gyllenhaal ihren Spaß: "Es ist ein Bedürfnis ein bisschen provokant zu sein, vor allem in Amerika."

Die bekanntesten und erfolgreichsten Filme und Serien mit Maggie Gyllenhaal

  • 2001: Donnie Darko
  • 2002: Secretary
  • 2002: 40 Tage und 40 Nächte 
  • 2003: Mona Lisas Lächeln 
  • 2004: The Pornographer: A Love Story
  • 2005: Liebe ist Nervensache 
  • 2006: Paris, je t'aime
  • 2006: Schräger als Fiktion 
  • 2006: World Trade Center
  • 2008: The Dark Knight
  • 2009: Away We Go – Auf nach Irgendwo
  • 2009: Crazy Heart
  • 2010: Eine zauberhafte Nanny – Knall auf Fall in ein neues Abenteuer 
  • 2013: White House Down
  • 2014: Frank
  • 2014: River of Fundament
  • seit 2017: The Deuce (Fernsehserie)
  • 2018: The Kindergarten Teacher