Starporträt

Lorde

Von Anfang an wurden große Stücke auf Lorde gehalten, enttäuscht wurde niemand: Ihr Debütalbum "Pure Heroin" ist durch die Decke gegangen.

Lorde

  • Geboren , Takapuna, Auckland / Neuseeland
  • VornameElla Marija Lani
  • Name Yelich-O'Connor
  • Jahre22
  • Grösse 1.65 m
  • Partner James Lowe (2013-2016)

Biografie von Lorde

Alles begann mit einem Talentwettbewerb an Ella Marija Lani Yelich-O'Connors neuseeländischen Schule: Ein Videomittschnitt des Auftrittes des Schulmädchens, das wir heute als Lorde kennen, fiel in die Finger von Verantwortlichen bei Universal. Eher unüblich erhielt die damals 12-jährige ohne nachweisebare Erfolge einen Plattendeal – offenbar wurde sehr viel Vertrauen in das Können und den Ehrgeiz der jungen Sängerin gelegt. Jahrelang wurde sie gefördert, schrieb Songs und arbeitete mit etlichen Musikern an ihrer ersten CD.

Harte Arbeit führte zum Erfolg

Mit klarem Ziel vor Augen gab Lorde immer alles: "Ich arbeite jede Nacht und die Wochenenden durch". Besonderen Wert legt sie, Tochter einer bekannten neuseeländischen Lyrikerin, auf ihre Texte. Nie sind diese platt, immer komplex, nicht vergleichbar mit den Lyrics anderer Chart-Sternchen. Ihrer rauen Stimme und ihrem zeitgemäßen, aber nicht anbiedernden Elektropop kann man sich nur schwer entziehen.

Lorde schreibt Musikgeschichte

Ihr erstes Studioalbum "Pure Heroin", das Lorde 2013 veröffentlichte, schlug ein wie eine Bombe, der Plan der Plattenfirma ging auf. Weltweit war die erste Singleauskopplung "Royals" ein riesiger Erfolg. In den USA schrieb Lorde als erste neuseeländische Künstlerin mit einem Nummer 1-Hit in den US-Singlecharts Musikgeschichte. Noch im selben Jahr war sie mit der Single und dem Album für insgesamt vier Grammys nominiert, ging leer aus, gewann jedoch im Jahr darauf zwei Grammys in den Kategorien "Song des Jahres" und "Beste Pop-Darbietung". Und das im zarten Alter von 18 Jahren!

Abseits des Mainstream

Auch ihr Look ist ein ganz anderer als der der üblichen Teenager-Popstars. Sie trägt mit Vorliebe wallende, weite Gewänder in schwarz, dazu wilde Haare und dunkles Make-up, vorzugsweise dunkelroten Lippenstift. In den ganzen Zirkus der Journalisten und Boulevard-Reporter lässt sie sich nicht reinziehen, sondern geht sehr klug und bedacht mit unpassenden Fragen um. Als bekennende Feministin nervt es sie nämlich tierisch, wie die Medien mit Frauen umgehen: "Die Art und Weise wie die Medien Frauen gegeneinander aufhetzen und Streitigkeiten zwischen ihnen provozieren finde ich absurd. Wenn ein männlicher Künstler die Arbeit eines anderen Mannes kommentiert, ist das nicht automatisch ein 'Cat Fight'. Es ist doch so offensichtlich: Die Leute wollen nur ihre Schlagzeile. Niemand fragt mich, was ich über männliche Kollegen denke, ich werde immer nur nach meiner Meinung über Frauen gefragt. Da mache ich nicht mit."

In der Ruhe liegt die Kraft

Was die neuseeländische Sängerin ebenso nicht mitmacht? Sich aus der Ruhe bringen lassen. Vier lange Jahre ließ sich die Musikerin für ihr zweites Album Zeit. 2017 erschien dann endlich das lang ersehte "Melodrama", ein solides, erwachsener klingendes Pop-Werk, das gar nicht danach klingt, als würde sie sich dem Erfolgsdruck beugen. Mit dieser Einstellung wird die bodenständige und unaufgeregte Lorde sicherlich noch weit kommen – wir dürfen gespannt sein, wohin ihre spannende Reise führen wird.

Die erfolgreichsten Singles von Lorde

  • 2013: Royals
  • 2013: Tennis Court
  • 2013: Team
  • 2013: Everybody Wants to Rule the World
  • 2014: Royals/White Noise
  • 2014: Glory and Gore
  • 2014: Yellow Flicker Beat
  • 2017: Green Light
  • 2017: Liability
  • 2017: Perfect Places
  • 2017: Homemade Dynamite

Erfahren Sie mehr: