Starporträt

Lionel Messi

Ein kleiner Mann ganz gross: Lionel Messi hat so ziemlich alle Rekorde gebrochen, die man als Fußballprofi brechen kann. Es fehlt: der Weltmeistertitel

Lionel Messi

  • Geboren , Rosario / Argentinien
  • VornameLionel Andrés
  • Name Messi Cuccittini
  • Jahre32
  • Grösse 1.69 m
  • Partner Antonella  Roccuzzo ( 2008–heute)
  • Kinder Thiago   (*2012); Mateo  (* 2015)

Biografie von Lionel Messi

Lionel Messi zählt zu den besten Fußballspielern der Welt. Und das, obwohl der Argentinier nur 1,69 Meter misst und somit der kleinste lebende Fußballchampion ist. Seinen Spitznamen 'La Pulga', der Floh, verdankt er aber nicht nur seiner Körpergröße, sondern auch seiner Schnelligkeit. Mit nur 24 Jahren wurde er Rekordtorschütze des FC Barcelona, mit 25 Jahren der jüngste Spieler in der La-Liga-Geschichte, der 200 Tore erzielte. Er war viermal in Folge Weltfußballer des Jahres und sackte noch zahlreiche weitere Titel ein. Und das, ob wohl Messis Fußballlaufbahn alles andere als vielversprechend startete.

Der Traum wäre fast zerplatzt

Lionel Messi trat bereits mit fünf Jahren in seinen ersten Fußballverein, "Grandoli FC", ein. Schnell war klar: Der kleine Lionel ist ein außergewöhnliches Fußballtalent. Doch dann der Schock: Mit zehn Jahren hörte Lionel plötzlich mit dem Wachsen auf. Die Ärzte stellten eine Wachstumsstörung fest. Mit elf Jahren war Messi kaum 1,40 Meter groß und nur eine Hormontherapie versprach Hilfe. Nachteil: Die Kur kostete 900 Dollar im Monat und war viel zu kostspielig für die Familie. Doch dann entdeckte der Sportdirektor des FC Barcelona den kleinen Lionel bei einem Probetraining. "Es genügten fünf Minuten, um zu sehen, dass dieser hier auserwählt ist. Sofort war klar, was das für ein besonderer Junge ist", sagte Barca-Scout Carles Rexach. Der Legende nach schloss er sofort einen Vertag mit Messis Vater auf einer Papierserviette. Der FC Barcelona zahlte ihm ein Einstiegsgehalt von 600 Euro und übernahm die Kosten der Hormonbehandlung. Dafür musste Lionel mit seinen drei Geschwistern und seinen Eltern nach Spanien umsiedeln.

Natasha Bedingfield

"Betet für meinen Sohn"

Natasha Bedingfield: Familiendrama
Natasha Bedingfield ist verzweifelt - und hofft auf gute Heilungschancen
©Gala

Vom Supertalent zum Superstar

Die Hoffnungen waren mehr als berechtigt. Ab 2000 wurde Lionel Messi in der Jugendmannschaft des FC Barcelona eingesetzt. Im ersten Spiel schoss er fünf Tore, in seiner ersten Saison erzielte er in 30 Spielen 35 Treffer. In der Saison 2004/2005 debütierte er für den FC Barcelona. 2005 erhielt er die spanische Staatsbürgerschaft und verlängerte seinen Vertrag um sieben Jahre. Im selben Jahr gewannen die Katalanen die Meisterschaft und erstmalig die Champions League.

Früh verglichen ihn Fußballexperten mit der Fußballlegende Diego Maradona. "Er konnte Dinge mit dem Ball anstellen, die jeder physikalischen Logik widersprachen. Der einzige Spieler, von dem ich das je gesehen habe, war Diego Maradona", sagte sein damaliger Jugendtrainer Enrique Domínguez.

Erfolge in der Nationalmannschaft

Das magische Jahr 2005, in dem er mit dem FC Barcelona mehrere Titel einfahren konnte und er die ganze Welt mit seinem legendären Tor gegen FC Getafe in Erstaunen versetzte, wurde auch das Jahr, in dem er erstmals für die argentinische Nationalmannschaft spielte. Und auch ihr verhalf zum Erfolg: 2008 konnten die Argentinier bei den olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille gewinnen. In der Ruhmeshalle fehlt allerdings noch eines: Der Weltmeistertitel.

Messi der Extraterrestrische

Zwar kann man anhand seiner zahlreichen Titel erkennen, dass Messi schon jetzt eine Legende ist, doch um wirklich erfassen zu können, was 'La Pulga' draufhat, muss man ihn spielen sehen. Selbst für Fußballmuffel ist sein spielerisches, schon fast listiges Spiel unterhaltsam.

So findet Messi auf der ganzen Welt Fans, die von ihm schwer beeindruckt sind. Manche gehen noch weiter: Aufgrund seines unnachahmlichen Spiels und seiner Unnahbarkeit fragen sich viele: Ist Lionel Messi von dieser Welt? Selbst sein Kollege Gerard Piqué sagte in einem Interview: "Er ist ein Alien". Natürlich im positiven Sinne.

Lionel Messi privat

Glamour, zimmerweise Sneaker oder Goldschmuck – das ist alles nichts für Lionel Messi. Er mag keinen Exzess, kein Spektakel, ob auf dem Feld oder privat. Gelbe Karten sind bei ihm eine Seltenheit, Diskussionen mit den Schiedsrichtern gibt es nicht. Facebook, Twitter & Co. hat der Fußballer jedoch für sich entdeckt. Dort postet Lionel Messi manchmal auch private Foto von sich und seiner Freundin Antonella Roccuzzo.

Erfahren Sie mehr: