Starporträt

Lady Amelia Windsor

Lady Amelia Windsor kann sich mit vielen Titeln schmücken: „Englands schönste Adelige“ oder „Das hübscheste Mitglied der königlichen Familie“ sind nur zwei davon. Ein kometenhafter Aufstieg für eine bis dahin übersehene Studentin mit royalen Wurzeln.

Lady Amelia Windsor

  • Geboren , Cambridge
  • VornameAmelia Sophia Theodora Mary Margaret
  • Name Windsor
  • Jahre24
  • Grösse -

Biografie von Lady Amelia Windsor

Als Amelia Windsor 2016 ihr Cover-Debüt auf dem britischen „Tatler“ gab, überschlugen sich Redakteure, royale Fans und Modemacher vor Begeisterung. Ihr Instagram-Account verzeichnete einen hohen Follower-Zuwachs, zumal sie bald zur Oberschicht der Fashion-Royals und zu den It-Girls gezählt wurde.

Der abrupte Aufstieg überraschte, denn die damals 21-Jährige war bis dahin nicht unbekannt oder gar ungesehen gewesen. Wer sich die Bilder der windsorschen Balkonszene von „Trooping the Colour“ anschaut, der findet sie darauf genauso wie als Page hinter der Queen. Oder bei Gartenpartys im Kensington-Palast. Doch es brauchte wohl erst ein Hochglanz-Cover im dekolletierten Erdem-Kleid, um zu zeigen, dass man die gebürtige Cambridgerin nicht mehr aus den Augen verlieren sollte. 

Amelia Windsor

Macht sie Herzogin Catherine Konkurrenz?

Amelia Windsor: Macht sie Herzogin Catherine Konkurrenz?
©Gala

Queen Elizabeth und die übrige Verwandtschaft

Um zu verstehen, warum die Schönheit mit den rehbraunen Augen den bekanntesten Familiennamen Englands trägt und warum sie bei „Trooping the Colour“ neben der Queen auftritt, muss man tiefer in den windsorschen Familienstammbaum schauen.

Lady Amelias Großvater väterlicherseits ist Prinz Edward, der Herzog von Kent. Queen Elizabeth ist seine Cousine, weil die beiden in König George V. und Queen Mary gemeinsame Großeltern haben.

Ihr Vater heißt ebenfalls George. Er ist kein Prinz, sondern kann zum Nachnamen Windsor den Titel „Graf von St. Andrews“ hinzufügen. Irgendwann wird er einmal den Herzogstitel von seinem Vater erben, dann wären er und Ehefrau Sylvana das neue Herzogspaar von Kent. 

Mehr News zu Lady Amelia Windsor

Eine royale Rebellin?

Britische Zeitungen zählen gerne auf, wie die Lady aus royalem Hause gegen Traditionen rebelliert. Ja, sie feiert gerne ausgelassen, raucht und posiert mit Cocktails und jungen Männern. Und sie wurde schon oben ohne in Ibiza gesichtet. Das mag bei strengen Sittenwächtern für Schnappatmung sorgen und wäre für eine künftige Königin ein schockierendes Verhalten! Doch hier geht es um die Nummer 39 der britischen Thronfolge. Repräsentationsaufgaben wird die Herzogen-Enkeltochter nie übernehmen müssen und auch keine Apanage bekommen. Wenn sie also ein Dior-Outfit ohne BH anzieht, wird sie darin nicht im Auftrag der Krone bei einer Gedenktafelenthüllung erscheinen, sondern sich als It-Girl und Influencerin auf dem roten Teppich im Blitzlichtgewitter sonnen.

Übrigens: Wenn Lady Amelia eine Einladung in den Buckingham Palast bekommt, benimmt sie sich protokollgerecht und angemessen. Züchtige Rocklängen, Hofknicks und Hütchen inklusive.

Von der Uni auf den Laufsteg

Nach ihrer Schulzeit am noblen, katholischen Mädcheninternat „St. Mary’s“ in Ascot hatte sich George Windsors Tochter eine Auszeit, ein Gap Year, zum Reisen durch Thailand und Indien genommen. Danach schrieb sie sich an der Uni von Edinburgh (Schottland) für Französisch und Italienisch ein. Als das „Tatler“-Cover die Aufmerksamkeit von Agenturen und Designern auf sie lenkte, war sie noch Studentin.

Die folgenden Angebote kamen sicherlich nicht ungelegen: selbst das hübscheste Mitglied der königlichen Familie braucht einen ganz bürgerlichen Beruf, um ihr Leben zu finanzieren. Besonders die Zusammenarbeit mit dem Designer-Duo von „Dolce & Gabbana“ brachte Amelia in der Modewelt weiter. Bei der Fashion Week in Milan gab sie 2017 ihr Laufsteg-Debüt bei diesem Kultlabel, für das sie im folgenden Jahr abermals auftrat. Trotz Werbeaufnahmen, Cover-Shootings und Auftritten bei Modeschauen machte sie aber ihren Uni-Abschluss.

Karriereziel der hübschesten Adeligen

„Mel“, wie sie Freunde nennen, schnupperte durch Praktika bei Marken wie Chanel oder Bulgari hinter die Kulissen. In der Mode- und Modelwelt scheint sie sich wohlzufühlen. „Miss Vogue” sagte sie 2017, sie würde gerne einen „Beitrag zu jedem Aspekt des kreativen Prozesses“ leisten. Dazu ist der Anfang gemacht: Mitte 2018 kollaborierte sie mit Penelope Chilvers für erste eigenen Designs. Heraus kamen Boots, Clogs und Gürtel in rosa Kuhfell-Optik. Ende 2019 folgte die zweite Zusammenarbeit, diesmal im Bereich Schmuck.

Was als nächstes kommt? Vielleicht eine Taschen-Kollektion? Oder Hüte? Wer weiß. Amelia Windsor hat schließlich gerade erst begonnen, die Modewelt als royaler Fashion-Star zu erobern.