Starporträt

Kristen Bell

Vom Kindertheater schaffte es Kristen Bell bis nach Hollywood. Sie beeindruckte als TV-Detektivin, Musical-Star und Tierrechts-Aktivistin.

Kristen Bell

  • Geboren , Detroit, Michigan / USA
  • VornameKristen Anne
  • Name Bell
  • Jahre38
  • Grösse 1.55 m
  • Partner Dax  Shepard  (verheiratet seit 2013); Kevin Mann (2002-2007)
  • Kinder Lincoln   (* 2013); Delta Bell   (*2014)

Biografie von Kristen Bell

Alles begann mit einer Banane und einem Baum. Mit dieser tragenden Doppelrolle begann die elfjährige Kristen Anne Bell in einem Chicagoer Theater ihre Schauspielkarriere. Das Mädchen aus einem Detroiter Vorort kam nach diesem Statisten-Debüt im Stück "Raggedy Ann and Andy" von der Bühne nicht mehr los: Zahlreichen Auftritten in Highschool-Musicals folgte eine Ausbildung an der renommierten "Tisch School of Arts" in New York. Neben ersten Auftritten in kleinen Independent-Filmen hatte sie 2001 ihr erstes Engagement am Broadway im Musical "The Adventures of Tom Sawyer". Bereits ein Jahr später spielte sie in Arthur Millers "Hexenjagd" mit Stars wie Laura Linney und Liam Neeson.

Der Durchbruch mit "Veronica Mars"

Der große Durchbruch ließ aber weiter auf sich warten, trotz vieler Auftritte in TV-Serien und weiteren Musical-Engagements. 2004 gelang es ihr schließlich, eine Rolle in einem großen Kinofilm zu ergattern: Im Thriller "Spartan" spielte Kristen Bell neben Val Kilmer ein Entführungsopfer. Der Film brachte ihr die Aufmerksamkeit von Fernsehproduzent Rob Thomas, der auf der Suche nach einer geeigneten Hauptdarstellerin für seine neue Detektivserie "Veronica Mars" war. Bell war zwar sieben Jahre älter als die Rolle verlangte, aber seit Humphrey Bogarts "Malteser Falken" passte niemand so gut zu einer toughen Detektivrolle wie Bell zu der Highschool-Ermittlerin Veronica Mars. Später erzählte sie zu ihrem ersten Eindruck: "Ich mochte Veronica sofort. Es gibt viel zu wenige Shows, in denen Frauen, insbesondere junge Frauen, so stark und selbstbewusst dargestellt werden." Stärke und Selbstbewusstsein hat die Schauspielerin reichlich und lässt sich trotz ihrer geringen Körpergröße nicht unterkriegen. Auch das Fernsehpublikum mochte Bell in der Rolle der durchsetzungsstarken Schülerin: Die Serie wurde Kult und schmückte sich bald mit prominenten Gaststars wie Paris Hilton, Paul Rudd, Kevin Smith und Alyson Hannigan. Auch Bells Filmkarriere kriegte zusätzlichen Schwung: 2005 spielte sie eine Hauptrolle in "Reefer Madness" (zu Deutsch: "Kifferwahn") - der Verfilmung eines Musicals, das sie bereits auf der Bühne gespielt hatte.

Der Stein kam ins Rollen

Mit "Veronica Mars" war nach drei Staffeln Schluss, doch mit Kristen noch lange nicht: Sie wird von Rollenangeboten förmlich überflutet. Sie spielte 2006 die Hauptrolle im Horrorfilm "Pulse – Du bist tot, bevor Du stirbst" und dem Drama "Roman". Außerdem konnte sie Beruf und Privates miteinander verbinden, als sie eine Rolle in der Komödie "Fifty Pills" übernahm: Der Film wurde von ihrem Ex-Freund Kevin Mann produziert. Die langjährige Beziehung ging 2007 in die Brüche. Dann drehte Bell die Komödie "Nie wieder Sex mit der Ex" von Hit-Produzent Judd Apatow. Und zur großen Freude aller "Veronica Mars"-Fans kam 2014 der Film zur Serie in die Kinos, in dem Kristen natürlich nicht fehlen durfte. Trotz der Kinokarriere bleibt sie dem Fernsehen treu: Gleich mehrere Staffeln spielte sie in der Superhelden-Serie "Heroes" eine mysteriöse junge Frau mit sehr wechselhafter Stimmung und elektrisierendem Esprit.

Karriere? Läuft!

Dass Kristen Bell nicht nur schauspielern kann, bewies das Multitalent 2013 mit ihrer Sprechrolle im Disney-Welterfolg "Frozen". Sie lieh nicht nur Prinzessin Anna ihre Stimme, sondern übernahm auch die Gesangsparts in der englischsprachigen Version. Um ihre Karriere muss sich die talentierte Mimin wohl in absehbarer Zukunft keine Sorgen mehr machen. Seit 2016 flimmert sie mit der Hauptrolle in der NBC-Sitcom "The Good Place" über die Mattscheiben und bringt das Publikum an der Seite von Comedy-Urgestein Ted Danson zum Lachen.

Erfolg auf ganzer Linie

Seit 2009 ist sie mit Schauspielkollege Dax Shepard verlobt, 2013 hat sich zu allem Glück auch noch Nachwuchs eingestellt. Inzwischen haben die beiden zwei kleine Töchter. Die Zeiten, in denen Bell hart für eine Statistenrolle als Baum kämpfen musste, sind endgültig vorbei. Sie selbst weiß das zu schätzen: "Ich kann immer noch nicht fassen, wie viel Glück ich habe. Ich fühle mich so, als würde ich unter einem Zuckerschock stehen. Zwischen so tollen Angeboten wählen zu können, fühlt sich noch sehr unwirklich an."

Filme und Serien mit Kristen Bell

  • 2004: Spartan
  • 2004–2007: Veronica Mars (Fernsehserie)
  • 2005: Kifferwahn
  • 2006: Pulse – Du bist tot, bevor Du stirbst
  • 2006: Roman
  • 2006: Fifty Pills
  • 2008: Nie wieder Sex mit der Ex
  • 2007–2008: Heroes (Fernsehserie)
  • 2007–2012: Gossip Girl (Fernsehserie, Sprechrolle)
  • 2009: Serious Moonlight
  • 2009: All Inclusive
  • 2010: Männertrip
  • 2010: Du schon wieder
  • 2010: Burlesque
  • 2011: Scream 4
  • 2012–2016: House of Lies (Fernsehserie)
  • 2013: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Sprechrolle)
  • 2014: Veronica Mars
  • 2015: Die Eiskönigin – Party Fieber (Sprechrolle)
  • 2016: Bad Moms
  • seit 2016: The Good Place (Fernsehserie)
  • 2017: CHiPs