Starporträt

Kirsten Dunst

Sie ist zwar schon seit Jahrzehnten als Schauspielerin erfolgreich, doch erst jetzt scheint Kirsten Dunst in Hollywoods Glitzerwelt angekommen zu sein.

Kirsten Dunst

  • Geboren , Point Pleasant, New Jersey / USA
  • VornameKirsten Caroline
  • Name Dunst
  • Jahre36
  • Grösse 1.7 m

Biografie von Kirsten Dunst

Schauspielerin musste erst einmal lernen, mit dem Rummel um ihre Person umzugehen. Ihre Leidenschaft gilt der Schauspielerei, gleichzeitig haderte die hübsche Blonde mit den deutschen Wurzeln immer wieder mit ihrem Schicksal. Für ein Leben im Rampenlicht schien sie nicht gemacht – sie drohte sogar an den hohen Ansprüchen der Glitzerwelt zu zerbrechen und hatte mit Depressionen zu kämpfen.

Früher Karrierestart

Dabei ist Kirsten eigentlich schon seit Kindertagen ein Vollprofi: Bereits im Alter von drei Jahren spielte sie in einem Werbespot mit. Ihre erste Kinorolle ließ nicht lange auf sich warten: Im Jahr 1989 gab sie in "New Yorker Geschichten" ihr Leinwanddebüt. Ein Engagement, für das noch heute viele über Leichen gehen würden – wurde der Film doch von keinem Geringeren gedreht als Altmeister . Kein Wunder also, dass nur fünf Jahre später der große Durchbruch auf die damals gerade mal Zwölfjährige wartete: An der Seite der Superstars und mimte sie deren blutsaugenden Zögling Claudia in "Interview mit einem Vampir". Für diese Rolle wurde sie als eine der jüngsten Darstellerinnen überhaupt sogar für einen Golden Globe nominiert.

Im Netz der Spinne

Nachdem sie sich als Kinderstar etabliert hatte und in Filmen wie "Jumanji" Erfolge feiern konnte, katapultierten sie einige Jahre später Blockbuster wie die "Spider-Man"-Trilogie in die A-Klasse Hollywoods. Trotzdem schien sie sich immer etwas verloren zu fühlen in der großen, anonymen Filmindustrie. Die "kühle" Kirsten – so wurde sie stets wegen ihrer Zurückhaltung genannt. Frei und glücklich sah sie, die stets eine große Last auf ihren Schultern zu tragen schien, nur selten aus.

Kampf gegen Depressionen

Nach den "Spider Man"-Filmen wurde es zunächst ruhig um die Darstellerin. Sie hatte genug vom ständigen Auf und Ab ihrer Gefühle und wollte ihre Dämonen bekämpfen. Deshalb entschied sie sich für eine stationäre Therapie und ließ sich 2008 wegen Depressionen behandeln. "Ich glaube, ich bin in dieser Zeit erwachsen geworden", sagte sie danach im Interview mit Gala. "Es hat mir gut getan, herauszufinden, was mir wirklich wichtig ist." Doch nicht nur privat läuft es seitdem wieder bestens für die Leinwandschönheit, auch beruflich konnte sie ein Comeback feiern. Dazu trug vor allem der Film "Melancholia" von bei. Sicherlich halfen Kirsten ihre eigenen Erfahrungen bei der Darstellung einer depressiven jungen Frau, für die sie 2011 in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde.

Die bekanntesten Filme und Serien mit Kirsten Dunst

  • 1989: New Yorker Geschichten 
  • 1990: Fegefeuer der Eitelkeiten 
  • 1994: Interview mit einem Vampir 
  • 1995: Jumanji
  • 1997: Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt 
  • 1999: Ich liebe Dick 
  • 1999: Gnadenlos schön (Drop Dead Gorgeous)
  • 2000: Girls United 
  • 2002: Spider-Man
  • 2003: Lächeln 
  • 2004: Wimbledon – Spiel, Satz und … Liebe 
  • 2004: Spider-Man 2
  • 2004: Vergiss mein nicht! 
  • 2005: Elizabethtown
  • 2006:
  • 2007: Spider-Man 3
  • 2008: New York für Anfänger 
  • 2011: Melancholia
  • 2013: Anchorman – Die Legende kehrt zurück 
  • 2015: Fargo (Fernsehserie, 10 Folgen)
  • 2016: Midnight Special
  • 2016: Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen 
  • 2017: Die Verführten 
  • 2017: Woodshock

Ihr kleiner Makel

So ganz anpassen an die Glitzerwelt Hollywoods wollte sich die Schauspielerin noch nie. Das zeigt auch ihr nicht ganz makelloses Aussehen: Ihre Zähne unterscheiden sie von der Masse, denn anders als bei ihren Kollegen in Hollywood sind diese nicht kerzengerade und strahlend weiß gebleacht. Kirsten selbst steht zu diesem kleinen Schönheitsfehler: "Ich liebe meine Vampirzähnchen. Sie verleihen mir Charakter, und Charakter ist sexy."

Die deutschen Wurzeln

Vielleicht liegt ihre bodenständige Einstellung auch daran, dass Kirsten zur Hälfte Deutsche ist. Sie wuchs zwar bei ihrer Mutter in Los Angeles auf, ihr Vater Klaus kommt aber aus Deutschland – daher stammt auch ihr deutscher Nachname. Kirsten selbst liebt ihre deutschen Wurzeln und schätzt das Land sehr, weil hier der einzige Ort ist, an dem ihr Name richtig ausgesprochen wird. Inzwischen besitzt der Hollywoodstar neben der amerikanischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ihr Privatleben

Mittlerweile ist Kirsten nicht nur beruflich wieder erfolgreich, sondern scheint endlich auch ihr privates Glück gefunden zu haben. Nach gescheiterten Beziehungen, unter anderem mit Schauspieler und Drummer Jason Boesel, versuchte sie es ab 2012 mit ihrem Kollegen , den sie bei den Dreharbeiten zu "On the Road – Unterwegs" kennenlernte. Doch auch diese Beziehung scheiterte 2016 nach vier Jahren Liebe.

Neuer Job, neuer Mann

Gut also, dass Kirsten Schauspielerin ist und am Set ständig neue Leute kennenlernt. Das Showbiz ist schließlich kein Großraumbüro, in dem man jeden Tag auf dieselben Leute trifft. Und so war die von Kritikern gelobte Serie "Fargo" nicht nur beruflich ein Glücksgriff. Neben einer Golden Globe-Nominierung für ihre Rolle der Peggy Blumquist in der zweiten Staffel, nahm sie auch einen neuen Mann mit nach Hause. Der Glückliche ist ihr On-Screen-Ehemann Jesse Plemons, der sich nun in Riege von Kirstens prominenten Männern einreihen kann. Zu wünschen wäre es ihr nach all den Jahren endlich mal anzukommen, Ruhe zu finden und einfach mit dem richtigen Mann an ihrer Seite das Leben zu genießen.

Kirsten Dunst im Mutterglück

Und genau danach sieht es momentan aus. Seit 2016 ist sie nun schon mit Jesse Plemons zusammen, inzwischen sogar verlobt. Es scheint also die ganz große Liebe zu sein, die sogar von einem Baby gekrönt wurde. Kirsten Dunst brachte den gemeinsamen Sohn Ennis Howard am 3. Mai in in Santa Monica, Kalifornien, um 8:16 Uhr zur Welt. Die frischgebackene Mama möchte es nun etwas ruhiger angehen lassen. "Ich bin an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich sage: Ich habe jetzt gearbeitet, seit ich drei bin. Es ist Zeit, Kinder zu bekommen und zu chillen." Gute Einstellung, liebe Kirsten!