Starporträt

Kira Walkenhorst

27 Jahre

Mit viel Disziplin, Fleiß und Ausdauer mauserte sich Kira Walkenhorst zu einer der größten deutschen Beachvolleyballerinnen

  • Geboren , Essen / Deutschland
  • VornameKira-Katharina
  • Name Walkenhorst
  • Grösse 1.84 m
  • Sternzeichen Skorpion

Biografie von Kira Walkenhorst

Zusammen mit ihrer Teampartnerin Laura Ludwig feiert die Beachvolleyballspielerin zurzeit die allergrößten Erfolge. Seit 2013 sind und die viermalige Beachvolleyballerin des Jahres das Top-Duo des HSV, das derzeit weit oben in der Weltrangliste mitspielt.

Frühe Erfolge in der Halle

Zwar steht die vier Jahre ältere mehr im Rampenlicht und genießt mehr öffentliche Aufmerksamkeit, doch die sportliche Laufbahn von Kira Walkenhorst kann sich durchaus sehen lassen. Kein Grund, sich zu verstecken. Angefangen hat Kira ihre Sportkarriere im Hallenvolleyball. Schon damals feierte sie große Erfolge, spielte auch in der Juniorinnen-Nationalmannschaft, mit der sie 2008 sogar an der Europameisterschaft in Italien teilnahm.

Kira arbeitet sich nach oben

Zwischenzeitlich legte Kira jedoch ihren Schwerpunkt von der Halle auf den Sandplatz – Beachvolleyball war mehr ihr Ding. Das bewies sie recht eindrucksvoll, als sie 2005 im Team mit  Mareen Terwege Deutsche C-Jugend-Meisterin wurde. Mit ihrer neuen Partnerin Anna-Lena Rahe startete sie 2010 erstmals bei den Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand und belegte Platz 13. Bereits in der kommenden Saison schaffte sie es bei den Deutschen Meisterschaften auf Rang 9 und gewann bei der U23-Europameisterschaft in Porto die Bronzemedaille. Noch ein Jahr später - Kira schwimmt auf der Erfolgswelle - kann sie die U23-Europameisterschaft für sich entscheiden und wird Deutsche Vizemeisterin.

Erfolg im Team mit Laura Ludwig

Die wahre Erfolgsgeschichte begann allerdings erst, als Kira 2013 einen schicksalhaften Anruf von Laura Ludwig erhielt. Die war auf der Suche nach einer neuen Partnerin – Kira sagte sofort zu. Vorbei waren die Zeiten der ständig wechselnden Spielerinnen, endlich hatten sich die beiden gefunden. Auf Anhieb wurde das Top-Duo EM-Dritter sowie Deutscher Meister in der Saison 2013. Nachdem die Saison 2014 mit erneut EM-Bronze und einer monatelangen Zwangspause wegen Pfeifferschen Drüsenfiebers nicht so optimal lief, konnte das Team Walkenhorst/Ludwig 2015 umso mehr glänzen. Endlich konnten sie die Europameisterschaft für sich entscheiden, die Deutsche Meisterschaft holten sie sich natürlich auch wieder. Fast wie selbstverständlich verteidigten sie ihren EM-Titel 2016 mit Bravour und dürfen sich auch für Olympia 2016 in Rio Hoffnungen machen.