VG-Wort Pixel

Starporträt Kelly Clarkson

Kelly Clarkson hat es geschafft, sich von dem schlechten Castingshow-Image freizumachen und als authentische Sängerin die Welt zu erobern.

Steckbrief

  • Vorname Kelly Brianne
  • Name Clarkson
  • geboren 24.04.1982, Fort Worth, Texas / USA
  • Sternzeichen Stier
  • Jahre 39
  • Grösse 1.61 m
  • Partner Brandon Blackstock (verheiratet, 2013-2020)
  • Kinder River Rose (*2014) Remington Alexander (*2016)

Biografie von Kelly Clarkson

Kelly Clarkson ist weltweit die erfolgreichste Gewinnerin einer Castingshow. 2002 gewann sie "American Idol", die US-Version von "Deutschland sucht den Superstar", mit 58 Prozent aller Zuschauerstimmen und feiert seit dem unfassbare Erfolge als Sängerin.

Auf nach Los Angeles

Und Singen, das wollte Kelly Brianne Clarkson schon immer. Zwar hatte sie als Kind die Idee, Meeresbiologin zu werden – den Traum verwarf sie jedoch schnell wieder nachdem sie "Der weiße Hai" gesehen hatte. Von nun an gab es also nur noch das Singen. Obwohl ihr mehrere Unis ein Stipendium angeboten hatten, entschloss sich Kelly nach der Schule nach Los Angeles zu gehen, um ihre Musikkarriere zu starten. Also packte sie ihre Sachen und zog gemeinsam mit einer Freundin vom verschlafenen Texas in die kalifornische Metropole.

Derber Rückschlag

Dort angekommen traf Kelly den Songwriter Gerry Goffin, der neben vielen anderen Hits für Whitney Houstons "Saving All My Love for You" verantwortlich war, und arbeitete mit ihm. Als er jedoch erkrankte und Kellys Apartment ausbrannte, kehrte sie ohne Geld und ohne alles entmutigt in ihre texanische Heimat zurück. Dort hielt sie sich mit Gelegenheitsjobs als Kellnerin, Animateurin, im Zoo, im Buchladen und als Promoterin über Wasser.

Der Sieg bei "American Idol"

Doch 2002 sollte sich alles ändern. Auf Drängen einer Freundin bewarb sich Kelly bei einer neuen Castingshow namens "American Idol" – Amerikas neuer Superstar sollte gefunden werden. Die Nacht vor dem Casting hielt Kelly sich zwanghaft wach, da sie Angst hatte den Wecker nicht zu hören. Oft genug war ihr das schon passiert und Verschlafen wollte sie unbedingt vermeiden. Wäre sie nicht zum Casting gegangen, sondern im Bett  geblieben, hätte sie sich nicht gegen 10.000 Bewerber durchsetzen und nach ihrem Sieg einen 1-Millionen-Dollar Plattendeal unterzeichnen können.

Großer musikalischer Erfolg

Der Rest ist Geschichte. Kellys erstes Album war in den USA ein Hit, der internationale Durchbruch gelang ihr schließlich mit Album Nummer Zwei. Fortan ist Kellys voluminöse Stimme aus der Pop-Welt nicht mehr wegzudenken. Belohnt wurde sie für ihre Single "Since U Been Gone" mit dem begehrten Grammy, ebenso für ihre Alben "Breakaway" und "Stronger".

Studioalben von Kelly Clarkson

  • "Thankful" (2003)        
  • "Breakaway" (2004)    
  • "My December" (2007)             
  • "All I Ever Wanted" (2009)
  • "Stronger" (2011)         
  • "Wrapped in Red" (2013)
  • "Piece by Piece" (2015)
  • "Meaning of Life" (2017)

Kellys Familienglück

Und auch privat sah es lange danach aus, als könnte es für die erfolgreiche Sängerin nicht besser laufen. Seit 2011 war sie mit Brandon Blackstock, dem Sohn ihres ehemaligen Managers, zusammen, 2013 gab sich das junge Glück das Ja-Wort. Im Sommer 2014 erblickte ihr erstes gemeinsames Kind River Rose das Licht der Welt. Im April 2016 machte Brüderchen Remington Alexander sie zur großen, stolzen Schwester.

Im Sommer 2020 war das Eheglück der Sängerin vorbei. Sie reichte aufgrund der berühmten unüberbrückbaren Differenzen die Scheidung ein und erhielt das primäre Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder.

Kelly Clarkson hört auf ihren Körper

Eine Scheidung ist hart, doch Kelly Clarkson kennt düstere Momente im Leben. Diese Momente hatten immer mit ihrem Körper zu tun, genauer gesagt, dem angeblichen Ideal ihres Körpers. In all den Jahren ihrer Karriere wurden wir Zeugen ständiger Gewichtsschwankungen, von drall bis schlank war bisher alles dabei. Doch am unglücklichsten war Kelly in den Phasen, in denen sie hollywood-like schlank war, wie sie heute zugibt. "Als ich richtig dünn war, wollte ich mich umbringen. Ich fühlte mich miserabel, innerlich wie äußerlich, für viele Jahre meines Lebens." Permanenter Verzicht, ein straffes Sportprogramm und das Wissen, dass ihr Körper von Natur aus einfach nicht auf eine Kleidergröße 36 angelegt ist, machten der Sängerin das Leben zur Hölle. Doch niemand zeigte Interesse an den Strapazen, denn schlank sein sei doch schließlich erstrebenswert. Letztendlich befreite sich Kelly von allen Erwartungen, ließ den Druck hinter sich und begann auf die Bedürfnisse ihres Körpers zu hören. Sie nahm einige Kilos zu und fühlte sich pudelwohl. Inzwischen allerdings erleben wir sie wieder erschlankt, doch das habe nichts mit Qual und Diäten zu tun. Aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung hat Kelly ihre Ernährung umgestellt und so 20 Kilos verloren. Ob nun mit ein paar mehr Pfunden auf den Hüften oder nicht – dass sich Kelly Clarkson wohl und in ihrem Körper zu Hause fühlt, strahlt sie mit jeder Zelle aus und ist damit sogar noch ein gutes Vorbild in Sachen Schlankheitswahn und Körperkult.

Kelly Clarkson ist aus dem amerikanischen TV-Programm nicht mehr wegzudenken

Mit dieser gesunden Einstellung reitet Kelly Clarkson weiter auf der Erfolgswelle. Sie ist Host ihrer eigenen mehrfach Emmy-prämierten Daytime-TV-Talkshow "The Kelly Clarkson Show" und Coach in der populären Castingshow "The Voice".