Starporträt

Katie Price

Als Boxenluder und Busenwunder wurde Katie Price zum Star. Heute vermarktet sich die fünffache Mutter und patente Geschäftsfrau äußerst clever

Katie Price

  • Geboren , Geburtsort Brighton, Vereinigtes Königreich
  • VornameKatrina Amy Alexandra Alexis
  • Name Price , geboren als Katrina Amy Alexandra Alexis Infield
  • Jahre40
  • Grösse 1.63 m
  • Partner Dane  Bowers; Warren  Furman; Gareth  Gates; Teddy  Sheringham; Dwight  Yorke  (2003); Peter  André  (2005–2009); Alex  Reid  (2010-2012); Kieran  Hayler  (verheiratet seit 2013)
  • Kinder Harvey  Price (*2002); Junior Savva Andreas  André  (*2005); Princess Tiaamii Crystal Esther  André  (*2007); Jett Riviera  Hayler  (*2013); Bunny Hayler  (*2014)

Biografie von Katie Price

Viele Leute fragen sich sicherlich, was die Britin Katrina Alexandra "Katie" Price eigentlich für einen Beruf hat. Angefangen hat sie als Model, so viel ist klar. Schon als 13-jähriges Mädchen posierte sie für zahlreiche Werbeanzeigen – damals natürlich noch völlig bekleidet, versteht sich.

Katie Price war das erste Boxenluder

Mit den Jahren legte Katie Price immer mehr Kleidung ab und wurde durch die Fotos als "Page Three Girl" in der englischen Boulevardzeitung "The Sun" und durch mehrfache Brustvergrößerungen bekannt. Zeitgleich tummelte sich Katie häufig im Dunstkreis der Formel-1, insbesondere beim Team Jordan Grand Prix, wurde von der Boulevardpresse zum ersten Boxenluder gekürt und tingelte fortan unter ihrem Künstlernamen Jordan durch die Regenbogenpresse.

Clevere Geschäftsfrau

In den kommenden Jahren ließ sich das Busenwunder mehrfach für den Playboy ablichten und schaffte es, aus der Aufmerksamkeit des Boulevards ordentlich Kohle zu machen. Das britische Model versuchte sich – eher erfolglos – als Sängerin, brachte mehrere Bücher heraus, vermarktete ihr Privatleben und verkauft unter anderem Kosmetikartikel und Reitutensilien.

Katie Prices Ausflug in die Politik

Kurz nach der Jahrtausendwende geriet Katie Price mal nicht mit ihrem Körper oder privaten Eskapaden in die Schlagzeilen, sondern mit ihren politischen Ambitionen. Kein Scherz! 2001 kandidierte Katie Price während der britischen Unterhauswahlen als Kandidatin für den Wahlkreis Manchester. Schaut man sich jedoch ihre politischen Forderungen, nämlich kostenlose Brustvergrößerungen und die Abschaffung von Strafzetteln, an, liegt der Verdacht nahe, dass es mehr um PR in eigener Sache als um Politik ging. Letztlich konnte sie sich lediglich 1,8 Prozent der Wählerstimmen sichern.

Katie Price wird zur Löwenmama

Auch die sozialen Medien nutzt Katie Price clever und geschäftstüchtig in eigener Sache. Die fünffache Mutter stellt auf Instagram, Twitter und Facebook nicht nur ihre Kinder, sondern auch ihre käuflich zu erwerbenden Produkte zur Schau. Doch dass das Web 2.0 auch tückisch sein kann, davon kann Katie Price seit Jahren ein Lied von singen. Ihr behinderter Sohn Harvey, der blind ist und an Autismus und dem Prader-Willi-Syndrom leidet, wird ständig beschimpft und ist Opfer von Anfeindungen und Mobbing im Internet. Darunter leidet nicht nur Sohn Harvey, sondern die ganze Familie. Also beschloss Löwenmama Katie, sich die Unverschämtheiten nicht länger gefallen zu lassen und startete im Frühjahr 2017 die Petition "Beleidigungen im Internet sollen als gesonderte Straftat behandelt werden und ein Register für diese Straftäter eingerichtet werden". Von ihrem Lifestyle mag man ja gerne halten, was man möchte, aber wenn es um ihre geliebten Kinder geht, kennt Katie Price keinen Spaß.