Starporträt

Kate Walsh

Sie isst wie ein Trucker und reißt Witze in Comedy-Manier, doch wenn Kate Walsh in Highheels und Kostüm schlüpft, erwacht die sinnliche TV-Ärztin "Addison Montgomery" zum Leben.

Kate Walsh

  • Geboren , San Jose, Kalifornien, USA
  • VornameKathleen Erin
  • Name Walsh
  • Jahre51
  • Grösse 1.78 m
  • Partner Alex Young (geschieden)

Biografie von Kate Walsh

"Man kann sein Leben bis zu einem gewissen Grad planen, und dann kommt alles anders." Kate Walsh weiß, wovon sie spricht, sie hat die Überraschungen des Lebens bereits zu spüren bekommen - im Guten wie im Schlechten. Die Ehe mit dem Produzenten Alex Young hielt nur ein Jahr. Doch das private Scheitern steht einer beeindruckenden Karriere gegenüber: Mit "Private Practice" wurde sie Star einer eigenen Serie.

Das Nesthäkchen

Als jüngstes von fünf Kindern einer italienischstämmigen Amerikanerin und eines Iren lernte Kate früh, sich ihren Weg zwischen den beiden Schwestern und den Brüdern Sean und Joe hindurch zu bahnen: "In meiner Familie sind alle sehr ausdrucksstark. Niemand hält sich zurück." In der Schule gab sie gern den Clown: Als Zwölfjährige ließ sie sich von Freunden sogar dazu anstacheln, mit einer Rose zwischen den Zähnen auf dem Lehrerpult zu tanzen - die Schauspielerei lag ihr ganz offensichtlich im Blut.

Der lange Weg zum Traumjob

Bis sie mit Ende 20 aber endlich von ihrem Traumjob leben konnte, hielt Kate Walsh sich mit Aushilfs- und Kellnerjobs über Wasser. "Ich habe mein Leben lang sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet", sagt sie heute. Sie arbeitete sogar eine Zeit lang als Model und Englischlehrerin in Japan. In den späten 80er Jahren zog es sie dann erst nach Chicago, später nach New York, wo sie vor allem im Bereich Comedy und Theater Jobs fand. 1997 gelang ihr schließlich der Sprung in die "Drew Carey Show", wo sie für ihre TV-Rolle als Nicki Fifer in einen Fatsuit schlüpfen musste. Es folgten der Umzug nach L.A. und Gastauftritte in anderen TV-Formaten - unter anderem als Transsexuelle in einer Folge "CSI".

Paraderolle "Addison Montgomery"

Endgültig platzte der Knoten dann 2005, als Kate für die Rolle der "Addison Montgomery" in "Grey's Anatomy" gecastet wurde. Was als Gastauftritt für wenige Episoden gedacht war, sollte zum unerwarteten Höhepunkt in Kates Karriere werden. Mit ihrem ausdrucksstarken Spiel machte sie "Addison" zu einem festen Bestandteil der Crew und schließlich sogar zu deren Shootingstar: "Es gab Gerüchte am Set, dass ein Spin-Off geplant war", erinnert sich Kate Walsh an den Wendepunkt im Februar 2007. "Aber keiner wusste, wer in ihm zu sehen sein würde." Sie selbst träumte zu diesem Zeitpunkt eher von Kindern und einem ruhigen Leben als von einem weiteren Karriereschub. Als Autorin Shonda Rhimes sie dann zu einem Gespräch bat, glaubte die TV-Ärztin sogar, gefeuert zu werden. Dass dem nicht so war, dürfte nicht nur allen Serienfans bekannt sein: Kate hat ihre Erfolgssträhne mit ihrem eigenen Format "Private Practice" souverän fortgesetzt.

Star ohne Allüren

Wer Kate Walsh trifft, merkt schnell, dass sie eine wahre Anti-Diva ist: Freundlich, offen und bodenständig. Statt auf Partys verbringt sie ihre drehfreie Zeit lieber mit ihren Katzen und Hunden in einem übergroßen Männerpyjama auf der Couch, schlürft Tee und knabbert ihre Lieblingschips mit Salz und Pfeffer. In ihrem Alter ist sie geerdet genug, sich den Erfolg nicht zu Kopf steigen zu lassen, denn schließlich weiß sie, dass alles ganz schnell anders kommen kann, als man es sich gedacht hat.

Der Hirntumor

Und genau das geschah im Jahr 2015. In einem Interview mit der Zeitschrift Cosmopolitan erzählte Kate Walsh zwei Jahre später von ihren fürchterlichen Erfahrungen. Alles fing an mit Müdigkeit und Erschöpfung, gefolgt von Gesichtslähmungen und Sprachstörungen. Die Frau, die jahrelang im Fernsehen Patienten geheilt hat, bekam nun die Schreckensdiagnose Gehirntumor. Drei Tage nach dem Erstgespräch lag die Schauspielerin bereits auf dem OP-Tisch und bekam den Tumor, "so groß wie eine Zitrone", entfernt. Die Operation verlief zum Glück erfolgreich. Als Workaholic fiel ihr die anschließende neunmonatige Zwangspause zwar schwer, doch heute ist Kate Walsh umso glücklicher wieder gesund zu sein.  

Filme und Serien mit Kate Walsh (Auswahl)

  • 2004: "Wake Up, Ron Burgundy: The Lost Movie"
  • 2004: "CSI: Den Tätern auf der Spur" ("CSI: Crime Scene Investigation", Fernsehserie, 1 Folge)
  • 2005: "Inside Out"
  • 2005: "Veritas, Prince of Truth"
  • 2005: "Fußballfieber – Elfmeter für Daddy" ("Kicking + Screaming")
  • 2005: "Verliebt in eine Hexe" ("Bewitched")
  • 2005: "Eyes" (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 2005–2012: "Grey's Anatomy" (Fernsehserie, 59 Folgen)
  • 2007–2013: "Private Practice" (Fernsehserie, 111 Folgen)
  • 2010: "Legion"
  • 2011: "Angels Crest"
  • 2012: "Vielleicht lieber morgen" ("The Perks of Being a Wallflower")
  • 2013: "Scary Movie 5"
  • 2014: "Fargo" (Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 2014–2015: "Bad Judge" (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • seit 2017: "Tote Mädchen lügen nicht" ("13 Reasons Why", Fernsehserie)
  • 2017: "The Secret Man" ("Mark Felt: The Man Who Brought Down the White House")
  • 2017: "Girls Trip"