VG-Wort Pixel

Starporträt Julio Iglesias

Mit zahlreichen Auszeichnungen und über 300 Millionen verkauften Tonträgern, gilt der spanische Schmusesänger Julio Iglesias definitiv zu den erfolgreichsten Einzelinterpreten. 

Steckbrief

  • Vorname Julio José
  • Name Iglesias de la Cueva
  • geboren 23.09.1943, Madrid, Spanien
  • Sternzeichen Waage
  • Jahre 77
  • Grösse 1.85 m
  • Partner Miranda Rijnsburger (verh. seit 2010) Isabel Preysler (verh. 1971-79)
  • Kinder Guillermo (*2007) Cristina (*2001) Victoria (*2001) Rodrigo (*1999) Miguel Alejandro (*1997) Enrique Iglesias (*1975) Julio (*1973) Maria Isabel (*1971)

Biografie von Julio Iglesias

Beim Namen „Iglesias“ denken viele vermutlich gleich an Enrique Iglesias und seine spanischen Schmuse-Hits. Dabei ist der eigentlich einfach nur in die Fußstapfen von Papa Julio getreten.

Karriere auf Umwegen

Julio Iglesias begann seine Karriere in den 1970er Jahren. 1943 in Madrid geboren, sollte aus ihm eigentlich ein Fußballer werden; er war Torwart in der Jugendmannschaft von Real Madrid und sein Talent versprach Großes. Als er wegen eines Verkehrsunfalls dann aber seine Fußballkarriere an den Nagel hängen musste, entschied Julio Iglesias sich für ein Jura-Studium. Doch auch das Studium brach er ab, denn er hatte inzwischen zu seiner wahren Leidenschaft gefunden: Die Musik.

Der Grand Prix als Startschuss

Julio Iglesias startete gleich am Anfang seiner Karriere durch. Mit seinem allerersten Song „La vida sigue igual“ gewann er ein Festival in Spanien. Nur zwei Jahre später belegte er mit „Gwendolyne“ beim Eurovision Song Contest den vierten Platz.

Was folgte, waren nicht nur zahlreiche Alben wie „El amor“ (1975) oder „Emociones“ (1978), sondern auch Verträge mit Plattenfirmen, die den Schmusesänger zum Multi-Millionär machten.

Von Spanien in die ganze Welt

In den 80ern öffneten sich die großen Tore zum Weltruhm. Julio Iglesias gilt als der erste europäische Sänger, der im chinesischen TV zu sehen war. In den USA gelang ihm eine Zusammenarbeit mit Künstlern wie den Beach Boys und Diana Ross an dem Album „1100 Bel Air Place“. 1994 erscheint sein Album „Crazy“, an dem ebenfalls die Creme de la creme des Pop beteiligt war, u.a. Sting, Stevie Wonder und Dolly Parton.

In den nächsten Jahren sollte er über 80 Alben aufnehmen und einen Rekord nach dem anderen brechen. Ob Publikumsgrößen oder die Menge an Sprachen, auf denen er sang – Julio Iglesias ist ein Meister darin, Grenzen zu überwinden. Seine Musik wurde bescheidene 2600 Mal mit Gold und Platin ausgezeichnet. 1985 erhielt er seinen Stern auf Hollywood’s berühmtem Walk of Fame.

Super-Star und Super-Papa?

Mit seiner ersten Ehefrau, Isabel Preysler, hat Julio Iglesias drei Kinder. Tochter Chábeli ist Journalistin, Söhne Enrique und Julio José sind selbst Musiker. Aus seiner zweiten Ehe mit Miranda Rijnsburger stammen Miguel Alejandro, Rodrigo, Guillermo und die Zwillinge Victoria und Christina. Und als wären acht Kinder nicht schon genug, informierte ihn 1992 ein Gerichtsbescheid über einen möglichen weiteren Sohn: Javier Sánchez Santos. Nachdem Julio Iglesias zunächst alles abstritt, wurde die Vaterschaft 2019 per Gericht bestätigt.

Was sein musikalisches Talent angeht, ist er definitiv ein Super-Papa – schließlich konnte sich Enrique Iglesias so manches von ihm abgucken. In Sachen Affären und Kinder scheint er allerdings nicht ganz so perfekt zu sein.


News zu Julio Iglesias