Starporträt

Judi Dench

83 Jahre

Als James-Bond-Chefin "M" ist Judi Dench Kult. Sie hat Witz und Weisheit - und bereits etliche Oscar-Nominierungen in ihrem Lebenslauf

  • Geboren , Heworth, England / Vereinigtes Königreich
  • VornameJudith Olivia
  • Name Dench
  • Grösse 1.55 m
  • Sternzeichen Schütze
  • Partner David Mills (aktuell); Michael Williams (geschieden)
  • Kinder Finty  (*1972); Jeffery ; Peter ; Elanora Olive 

Biografie von Judi Dench

Am 9. September 2007 feierte ihr 50. Arbeitsjahr als Schauspielerin. Ihre Theaterkarriere begann vor mehr als einem halben Jahrhundert wie im Bilderbuch: studierte an der Central School of Speech and Drama, in der zu ihren Studienkolleginnen gehörte. Danach avancierte sie zu einer der besten Theaterschauspielerinnen Englands. Judi spielte in zahlreichen Shakespeare-Inszenierungen auch unter Regisseur Peter Hall und war Ensemblemitglied an der Royal Shakespeare Company, am Londoner National Theater und am Old Vic Theatre. Nach vielen Ehrungen und Preisen bekam Judi 1970 den "Orden des Britischen Empire" für ihre Verdienste um das britische Theater verliehen, 1988 wurde sie zur "Dame of the British Empire" ernannt. Zudem ist sie heute Ehrendoktor der Universität Warwick.

Judi Dench als "M" in "James Bond"

Vereinzelt widmete sie sich reizvollen Filmprojekten, in den 80er Jahren war sie außerdem häufig in TV-Serien zu sehen. Weltweit bekannt wurde Judi 1995 als Secret Service Agent "M" im " "-Film "Golden Eye". Eine Frau an der Spitze des Geheimdienstes und als Chefin eines legendären Chauvi-Charakters! Die Fans schluckten kurz, wurden begeistert und Dame Dench wurde in der Rolle Kult. In fünf weiteren Folgen war sie seitdem dabei: "Der Morgen stirbt nie", "Die Welt ist nicht genug", "Stirb an einem anderen Tag", "Casino Royale" und ein "Quantum Trost". "Es ist eine seltsame Rolle für mich, aber 'M' war die Traumfrau meines Mannes, und er sah mich immer als eine Art Bond-Girl", so Judi über ihre Beweggründe, als Bond-Chefin einzusteigen. Ihr wohl bekanntestes Filmzitat: "Ich halte Sie für einen sexistischen, frauenfeindlichen Dinosaurier. Ein Relikt des Kalten Krieges". Damit setzte die charismatische Dramaqueen mal eben einen Meilenstein für die Frauenrolle im Mainstreamfilm.

Mit Auszeichnungen überhäuft

Und immer wieder Shakespeare: Sie begeisterte im Jahr 1996 in der Kino-Verfilmung von "Hamlet". Es folgten weitere Rollen in Filmen wie "Shakespeare in Love", "Tee mit Mussolini" und "Chocolat", wofür sie eine Oscar-Nominierung erhielt. Sie gewann zehn Mal die britischen Filmpreise, kassierte im Frühjahr 1998 einen "Golden Globe" und eine Oscar-Nominierung für ihre Rolle der Königin Victoria in "Ihre Majestät: Mrs. Brown". Im Folgejahr bekam sie auch den Oscar für die beste Nebenrolle in "Shakespeare in Love", wohlgemerkt für einen 8-Minuten-Auftritt.

Judi Dench spielt herausragend

Da Judis Filmkarriere spät begann, kennt man sie nicht als junge Liebhaberin, sondern eher als Autoritätsfigur. Selbst als Alzheimer-Patientin "Iris" setzte sie ihren Kopf durch. In "Tagebuch eines Skandals" ist sie noch einen Schritt weiter gegangen: Judi stellt als pensionsreife Lehrerin Barbara innere und äußere Hässlichkeit dar - geboren aus Einsamkeit und selbst auferlegten Zwängen. Ebenso herausragend war Judis Darbietung in der britischen Produktion "Philomena" um eine 70-jährige Frau, die sich auf die Suche nach ihrem verlorenen Sohn macht. Für ihre extrem mutige Arbeit und die außergewöhnliche Schauspielleistung wurde sie für beide Filme mit jeweils einer Oscar-Nominierung als Beste Hauptdarstellerin belohnt.

Judi Dench privat

Ende der 60er Jahre traf Judi die Liebe ihres Lebens, den Schauspieler . Während der Weihnachtsfeiertage machte er ihr ganz romantisch an einem australischen Strand einen Heiratsantrag – und natürlich sagte Judi "Ja!". Schon zwei Monate später fand die Hochzeit statt. 1972 kam ihre erste gemeinsame Tochter Tara Cressida Frances Williams zur Welt, die wir heute unter dem Namen Finty Williams auch als Schauspielerin kennen. Judi und ihr Mann teilten in all den Jahren nicht nur ihr privates Leben, sondern standen auch gemeinsam auf der Bühne und spielten in der britischen Sitcom "A Fine Romance". Nach fast 30 Ehejahren dann die Schreckensnachricht: Ihr geliebter Mann litt an Lungenkrebs und starb 2001 im Alter von 65 Jahren an seiner Erkrankung. Heute sagt Judi, dass sie eine außergewöhnliche Ehe führten und sich bereits glücklich fühlten, wenn sie nur im selben Raum miteinander waren. Auf die Frage, ob sie seinen Tod jemals überwinden würde, erwiderte Judi: "Ich erwarte nicht, dass ich jemals darüber hinweg sein werde. Aber ich schätze, die Zeit wird einige Dinge ändern." Weise Worte von einer klugen Frau. Denn es war tatsächlich so, dass die Zeit ihren Job gemacht hat und Wunden zwar nicht heilen, aber erträglicher machen konnte. Ohne auf der Suche nach einer neuen Liebe gewesen zu sein, traf es sie schließlich 2010 mitten ins Herz. Der neue Mann an ihrer Seite ist Umweltschützer . "Ich war nicht mal ansatzweise darauf vorbereitet, bereit für eine neue Liebe zu sein. Sie wuchs ganz allmählich. Es ist einfach wundervoll."