Starporträt

Josefine Preuß

Spätestens mit "Türkisch für Anfänger" hat sich Josefine Preuß in die Herzen der Zuschauer gespielt. Doch sie kann mehr als nur die süße Göre darzustellen.

Josefine Preuß

  • Geboren , Zehdenick, Brandenburg / Deutschland
  • VornameJosefine
  • Name Preuß
  • Jahre33
  • Grösse 1.55 m

Biografie von Josefine Preuß

Josefine Preuß fing schon als Kind mit der Schauspielerei an und wuchs unter den Augen einer stetig wachsenden Fangemeinde zu einer beliebten Fernseh- und Filmdarstellerin heran. Jetzt wünscht sie sich vor allem eins – ernst genommen zu werden: "Viele sehen mich immer noch als die kleine Süße", verriet sie in der "Zeit".

Erste Schritte als Schauspielerin

Seit sie denken kann, liebt die Brandenburgerin das Rampenlicht. In der Potsdamer Theatergruppe "Taifun" sammelte die kleine Josefine erste Erfahrungen, schon bald spielte sie im Hans Otto Theater Hauptrollen. Ihr TV-Debüt gab sie dann im Jahr 2000 mit 14 in der erfolgreichen KI.KA-Serie "Schloss Einstein". Ihre Mutter war Lehrerin, Papa Preuß arbeitete bei der Polizei. Sie vermittelten Josefine und ihrer älteren Schwester eine Normalität und Bodenhaftung, von der sie heute noch schwärmt: "Gerade in dieser Branche, die sehr oberflächlich und falsch sein kann, sind meine Eltern die normalsten Menschen auf der Welt."

Mehr News zu Josefine Preuß

Durchbruch mit "Türkisch für Anfänger"

Filme wie "Klassenfahrt – Geknutscht wird immer" (2004) und "Schüleraustausch – Die Französinnen kommen" (2005) markierten ihren Sprung von den Kinder- zu den Teenierollen. Ab 2005 besuchte sie die Schauspielschule "Die Etage" in Berlin. Noch im selben Jahr begannen die Dreharbeiten zur ersten Staffel von "Türkisch für Anfänger". Die erfolgreiche ARD-Vorabendserie wurde fortgesetzt und 2011 auch fürs Kino adaptiert. Inzwischen ist es keine Frage mehr, dass Josefine Hauptrollen zur Primetime locker ausfüllen kann, ob in dem Dreiteiler "Das Adlon" (2013), dem Zweiteiler "Die Pilgerin" (2014) oder in ihrer preisgekrönten Titelrolle im TV-Film "Die Hebamme" (2014).

Vladimir Burlakov: Nur ein Freund oder der Freund von Josefine?

Die hübsche Schauspielerin kann sich über mangelndes Interesse bestimmt nicht beklagen, doch sie macht ein großes Geheimnis daraus, ob sie einen Freund hat oder nicht. Immer wieder wurde gemunkelt, dass Schauspielkollege Vladimir Burlakov ("Im Angesicht des Verbrechens") der Mann an ihrer Seite sei und sie ihn sogar heiraten wolle. Er heizte die Gerüchteküche mit einer Bemerkung auch noch an: "Bei uns lief immer alles gut und wird auch alles immer gut laufen." Josefine stellte klar, dass er ein Freund, aber nicht ihr Lover ist: "Vladi ist mein bester Freund! Im Internet stand schon, dass wir angeblich heiraten wollen! Darüber kann ich nur lachen."

Bambi-Skandal: Erst nachdenken, dann reden

So verschlossen sie auch ist, was Liebesdinge angeht – normalerweise trägt Josefine Preuß ihr Herz auf der Zunge und schießt dabei auch schon mal über das Ziel hinaus. Als sie im November 2014 eine Dankesrede für den Bambi als beste Darstellerin halten sollte, den sie für ihre Rolle in "Die Hebamme" bekam, plapperte sie unbedacht drauf los: "Ich will nachher im Gruppenbild neben Bono stehen. Oder Lahm. Weil ich so klein bin und die auch", witzelte sie und legte gleich noch nach: "Wenn nachher 'Atemlos' gespielt wird, dann bitte nur ein Mal und in der Version von Samu Haber." Das Publikum hielt tatsächlich die Luft an nach diesem Affront gegen die Publikumslieblinge. Josefine entschuldigte sich deshalb über Facebook für ihren Fehltritt: "Kurz, ich war so aufgeregt und mir ging die Pumpe im Höchsttempo. Bitte interpretiert nicht so viel zwischen die Zeilen meines Gesagten, ich habe es wirklich nicht böse gemeint." Für positive Schlagzeilen sorgte Josefine dann im Frühjahr 2015, als sie sich für ein Foto-Shooting mit der berühmten Fotografin Ellen von Unwerth sexy und verrucht in Szene setzte. "Ich nehme diese Fotos als Bewerbungsfotos. Das meine ich ernst", sagte sie und überraschte damit sicher nicht nur ihre Agentur. Josefine Preuß brennt eben darauf, noch mehr Facetten ihres Könnens zu zeigen.

Erfahren Sie mehr: