Starporträt

Jonathan Pryce

Jonathan Pryce mag es zweigleisig zu fahren: Sowohl im Theater als Hamlet als auch auf der Filmleinwand in Game of Thrones fühlt er sich Zuhause.

Jonathan Pryce

  • Geboren , Carmel, Wales
  • VornameJohn
  • Name Price
  • Jahre72
  • Grösse 1.83 m
  • Partner Kate Fahy (verheiratet seit 2015)
  • Kinder Patrick  (*1983); Gabriel  (*1986); Phoebe  (*1990)

Biografie von Jonathan Pryce


Hamlet als Türöffner

Jonathan Pryce, der eigentlich mit dem Namen John Price zur Welt kam, studierte an der Royal Academy of Dramatic Art, bevor in den frühen Siebzigern seine Karriere als Schauspieler beginnen konnte. Im Zeitraum dieses Jahrzehnts stand Jonathan auf unzähligen Bühnen und profilierte sich Schritt für Schritt als namhafter Schauspieler. 1976 übernahm er sogar eine Rolle in einem Stück namens "Comedians", die eigens für ihn geschrieben wurde. Diese Rolle brachte ihm den ersten Tony Award ein. Zu dieser Zeit begann Jonathan Pryce zweigleisig zu fahren und neben seiner Tätigkeit am Theater übernahm er seine erste Filmrolle als Joseph Manasse im Drama "Reise der Verdammten". Einen echten Karriereschub brachte ihm schließlich die Titelrolle von Hamlet am Royal Court Theatre. Neben der Auszeichnung mit dem Olivier Award wurde er von so manchen Kritikern als der Hamlet seiner Generation geehrt.

Orlando Bloom

Ist SIE seine Neue?

Orlando Bloom
Ist Leinwand-Hottie Orlando Bloom wieder vergeben? Auf den Filmfestspielen in Rom präsentierte der Schauspieler ("Der Herr der Ringe") eine neue Frau an seiner Seite.
©Gala

Der Beginn einer großen Karriere

Noch im selben Jahr ergatterte er eine kleine aber bedeutsame Rolle in der Radioserie "Per Anhalter durch die Galaxie". Daran schlossen sich einige kleinere Filmrollen an, beispielsweise in "Breaking Glass“ oder "Something Wickede This Wy Comes", bis ihm schließlich 1985 mit seiner Rolle als Sam Lowry im Film "Brazil" der große Durchbruch gelang. Zu dieser Zeit mischte Jonathan weiterhin auf der Theaterbühne mit und konnte sich unter anderem mit seiner Rolle in "The Seagull" einiges an Aufmerksamkeit verschaffen. Hinzu kam die Hauptrolle in "Macbeth" sowie eine Roll im Film "Jumpin’ Jack Flash".

Vom Drama zum Musical

Fasziniert vom Musical "Les Misérables", fasste Pryce den Entschluss selbst in diesem Genre tätig zu werden. Seine Intuition lenkte ihn in eine erfolgsversprechende Richtung. Seine Performance im Musical „Miss Saigon“ brachte ihm nicht nur den Olivier und Variety Award, sonder später sogar seinen zweiten Tony Award ein.

Die großen Hollywood-Produktionen

Ob mit Madonna in „Evita“, mit Keira Knightley in "Fluch der Karibik"  oder mit Pierce Brosnan in James Bond 007: Jonathan Pryce hat schon mit den ganz Großen in Hollywood auf der Bühne gestanden. Der gebürtige John Price wurde in einer Vielzahl weiterer hochkarätiger Produktionen eingesetzt. Dazu zählen unter anderen die Folgenden:

  • Barbarians at the Gate (1993)
  • Carrington (1995)
  • Evita (1996)
  • James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie (1997)
  • Fluch der Karibik 1, 2, 3 (2003, 2006, 2007)
  • In guten Händen (2011)
  • The Salvation (2014)
  • Game of Thrones (2015, 2016)
  • Taboo (2017)
  • Die Frau des Nobelpreisträgers (2017)
  • Die zwei Päpste (2019)

Jonathan Pryces Auszeichnungen

Natürlich blieb das unermüdliche Schaffen Jonathan Pryces, sei es an der Theaterbühne oder am Filmset, von den Komitees der wichtigen Awards nicht unbemerkt. Zu seinen wohl wichtigsten Awards und Nominierungen zählen die Folgenden:

  • Laurence Olivier Theatre Award (1990)
  • Nominierung für Emmy Award als bester Nebendarsteller für Barbarians at the Gate (1993)
  • Nominierung für Golden Globe Award als bester Darsteller für Barbarians at the Gate (1993)
  • Darstellerpreis der Internationalen Filmfestspiele in Cannes für Carrington (1995)
  • Nominierung für Golden Globe Award als bester Hauptdarsteller für Die zwei Päpste (2019)
  • Nominierung für Oscar als bester Hauptdarsteller für Die zwei Päpste (2019)

Hinter den Kulissen

Abseits des Film- und Theaterlebens geht es bei Jonathan Pryce ein bisschen weniger dramatisch zu. Keine Eskapaden, Skandale oder Ehekrisen. Nachdem er 1972 Kate Fahy am Theater kennenlernte, war es um ihn geschehen. Über mehrere Jahrzehnte hinweg waren sie liiert, bis sie sich 2015 schließlich das Ja-Wort gaben. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Neben seinem Familien- und Arbeitsleben engagiert sich Pryce zudem als Mäzen zweier Hilfsorganisationen.